Olympus Pen 1

Kugelschreiber Olympus 1

22.07.2009 Olympus hat kürzlich mit der Einführung des Pen E-P1 Mut bewiesen. 100 ? VB 35043th Marburg.

Die Olympus Pen E-P1 ist eine elegante Kamera mit einem Metallgehäuse, das an klassische Kameras erinnert und das Herz eines jeden Puristen höher schlagen lässt.

1 (Systemkamera) Prüfung

Mit der PEN E-P1 setzt Olympus das klassische Kamera-Design in die Neuzeit um. Die Olympus PEN E-P1 ist eine Huldigung an fünfzig Jahre Kamerageschichte: Die Olympus PEN, 1959 vorgestellt und bis Anfang der 1980er Jahre in verschiedenen Modellen gefertigt, war das Optikmodell für die Weiterentwicklung der heutigen PEN E-P1.

Der PEN E-P1 ist Olympus' erste Arbeiten in der Klasse der Micro-Four-Thirds. Das System Micro-Four-Thirds verzichtet auf die Grundelemente einer Spiegelreflex-Kamera - wie den gleichnamigen Faltspiegel und den optischen Zielsucher. Olympus -Ingenieure haben mit dem PEN E-P1 gute Erfahrungen gemacht: Doch die Gewichtsreduzierung hat zu zwei einschneidenden Einsparungen geführt: Weder ein elektronisches Suchgerät - wie es der Micro Four Thirds-Konkurrent Panasonic Lumix DMC-G1 bietet - noch ein Blitzgerät ist verfügbar.

Als Verlängerung ist auch ein Optiksucher (VF-1, ca. 120 Euro) lieferbar, der über den Blitz-Schuh befestigt werden kann. Olympus hat zwei Linsen für die PEN E- P1 entwickelt: Für die Anwendung mit Four-Thirds-Systemobjektiven hat Olympus Adapter im Angebot. In der Bildauswertung punktet die E-P1 allerdings gut.

Die PEN E-P1 schneidet bei Serienaufnahmen gut ab: 3,1 Bilder pro Sek. sind in dieser Preislage ein guter Gegenwert. Bei der PEN E-P1 ist die Zahl und Reihenfolge der Steuerungen eher eine kompakte Kamera als eine Spiegelreflexkamera. Sie können die Funktionsweise einiger Steuerelemente festlegen. Weil ein eigener Bildsucher nicht vorhanden ist, ist er die einzig stetige Kontrolle von Motiv und Bild.

Mit dem neuen Bildverarbeitungsprozessor - dem TruePic V - ist der PEN E-P1 für HD-Video geeignet. Auch die Art Filters - sechs Bild-Effekte, die eine nachträgliche Bearbeitung am Rechner überflüssig machen - können zum Fotografieren verwendet werden. Olympus ist es geglückt, in die Vergangenheit zurückzukehren. Viele glänzende Metallteile und die klassischen Steuerungen bringen den PEN E-P1 zum Leuchten.

Die Funktionsvielfalt ist aktuell, aber in manchen Situationen stören das fehlende Sucherlicht und der fehlende Blitzgerät. Es gibt keine klare Abwechslung zur PEN E-P1, nur wegen ihres einmaligen Aufbaus - eine Entscheidung für diese Digitalkamera wird auch aus Gefühlsgründen getroffen. Auch die EOS 500D verfügt über eine verbesserte Abbildungsqualität und einen zusätzlichen Fokus.

Mehr zum Thema