Canon 1d X

Kanon 1d X

Die EOS 1D X wird ausführlich vorgestellt, Tipps zu den neuen Funktionen, Tasten und Optimierungen gegeben. Der Canon 1D-X-X-X-Canon verfügt über eine 18-1 MP CMOS-Sensorauflösung mit bis zu einer Serienaufnahme. 10.05.2016, 12:06 Uhr Die Canon EOS-1D X Mark II ist ein echter Brocken: groß, schwer, teuer.

Die Canon EOS 1D X

18 -Megapixel sollten dabei genügend Potential auch für großformatige Drucke mitbringen. Noch keine Daten an Gehäusegewicht, die ununterbrochenen Serienbild-Aufnahmen oder die Akkulaufzeit macht Canon. Die Canon reagiert mit einer höheren Sensitivität, um den Auto-Fokus bei Nacht für Videoaufnahmen oder bei schlechten Lichtverhältnissen zu verwenden. Neben Full HD bietet die Video-Funktion auch einen Live-Soundpegel mit Interventionsmöglichkeit und für den Profi-Schliff neben Timecode.

So schon einige Argumente für Das neue Topmodell von Canon. Egal ob man wie gewohnt die Schärfentiefe durch Dip Down oder Autofokus-Modi und/oder individuelle Programme wählen steuern möchte, die neuen Funktionstasten haben ein echtes Potenzial. Nun kann auf der 1Dx Werteänderungen z.B. für Blendenöffnung, Zeit, ISO etc. unmittelbar in Eingabefelder am Bildschirm eingegeben werden.

Für wurde die Freischaltung der Liveansicht oder des Video-Livebildes um eine neue Schaltfläche erweitert. Das Modell verfügt mit 61 Autofokussensoren über mehr Messzelle als jede andere Canon DSLR. Bei den 5 zentralen Doppelkreuzsensoren handelt es sich um zusätzlich für Diagonalkontraste empfindlich, wenn besonders schnelle Linsen verwendet werden. Fast alle Optiken mit einer offenen Blende von f4.0 profitieren vom Kreuzsensorbetrieb.

Das phasenerkennende AF-System Leistungsfähigkeit soll von Canon mit hell gepressten Separatorlinsen und einem neuen Spiegelmechanismus von Schnellrücklauf optimiert worden sein. Ebenfalls für f4.0 Objektive, die Sensitivität gegenüber des 1D IV hat sich erhöht (1D4=+0.5 / 1Dx=-1EV). Im zentralen AF-Feld wird nun jedoch der Einsatz von für Objektiv-Telekonverter-Kombinationen eingestellt, die eine Open-Aperture-Leistung von f8,0 erreichen.

Es funktioniert gelegentlich etwas präziser, ist aber nicht für während Bewegte Motive und - wegen des Pumpens und der verhältnismäßig langsamen Fortbewegung - für die Videoaufnahme während kaum zu empfehlen...... Einblendbarer Hilfetext soll für mehr Übersichtlichkeit geben und bei neuen Motiven oder Fokusproblemen per Tastendruck (z.B. Ausblendetaste) lässt auf eingetragene Voreinstellungen umstellen.

Canon will die Berechnungsalgorithmen am 1Dx verbessern, um bewegte Motive gezielter verfolgen damit. Mit dem plötzlichen Bewegungsänderungen ( "Beschleunigung und Verzögerung wie im Fußball") oder auch mit sternförmigen Bewegungsabläufen sollte die dritte Servogeneration der KI nun genau berechen. Dank des kamerainternen 2-achsigen Gyrosensors für Störungen im Vorfeld sind auch Kamera-Schwenks möglich weniger für

Man unterscheidet auch zwischen Fernwirk-Kombinationen und seit kurzem zwischen der Fabrikationsnummer und den Einstellmöglichkeiten für einzelne Linsen einer Sorte. für das duale Kreuzsensorunternehmen gilt: Weitwinkel, Normal- und light Teleobektiven benötigen eine während von mindestens f2,0 für Superteleobektive und auch die bekannten Teleskopzoome 70-200mm oder die 16-35mm/2,8 noch mit d2, 8 volle unterstützt werden.

Zum Beispiel verfügt das populäre Canon 100mm/2.8 Macro (IS) über f2.8, profitiert aber nicht von den zusätzlichen Doppelkreuzsensoren. Gleiches trifft auch auf für einen Satz weitere Teleobektiv mit f4, 0 wie auch auf für die Canon 24-105/4, 0 oder die lange Supertelebrennweite mit f4, 0-Offenblende zu, die dann doch noch auf 41 konventionelle Quer- und 20 Liniensensoren zurückgreifen können.

Mehr zum Thema