Neue Fuji X Pro 2

Neuer Fuji X Pro 2

Bildgüte Im X-Pro2 lebt die spezielle Eigenschaft des analogen Fotofilms - und er kann nicht nur an handwerklichen Vorgaben wie der Bildauflösung gemessen werden. Das neue 24,3 MP X-Trans CMOS III APS-C Sensor hat mehr Bildpunkte als jede andere vor ihm. Durch die etwa halbierte Lesezeit des Scanners wird die Leistung der Messkamera bei schneller Serienaufnahme, AF-Objektverfolgung, Bildanzeige und Video-Modus deutlich gesteigert.

Durch die schnelle Lesezeit des Scanners kann auch die Bildrate im EVF von sehr schnell 54 Bildern/Sekunde auf erstaunliche 85 Bilder/Sekunde weiter erhöht werden. Die EVF-Ausfallzeit nach jeder Aufnahme wurde ebenfalls etwa halbiert, so dass die Kapazität der Fotoapparate nun auch für lossless compressed RAW-Dateien zur Verfügung steht, was die Menge der erzeugten Bilddaten erheblich verringert.

Außerdem wurde die Speicherkapazität des Bufferspeichers erweitert, um die Kamerageschwindigkeit weiter zu erhöhen. Außerdem wurde die Speicherkapazität des Bufferspeichers erweitert, um die Kamerageschwindigkeit weiter zu erhöhen. Das Filmkorn ist auch im integrierten RAW-Konverter der Fotokamera für die spätere Verwendung verfügbar. Da die meisten Anwender während der Aufnahme gern durch einen Bildsucher blicken, wurden die Kameras der X-Serie von vornherein mit einem Bildsucher ausgerüstet.

Das multihybride optische Suchergerät vereint die Eigenschaften eines digitalen mit denen eines digitalen Gerätes und verfügt über drei unterschiedliche Sichtvarianten. Über den Schalthebel für den Multi-Hybridsucher können Sie blitzschnell zwischen optischem und elektronischem Visier umstellen. Ein kleines Belichtungsfenster im visuellen Bildsucher wird durch den Elektronen-Entfernungsmesser (ERF) angezeigt. In einem kleinen Sichtfenster im Inneren des Lichtsuchers erscheint die Elektronik.

Es gibt drei Möglichkeiten für die EVF-Anzeige im visuellen Sucher: 100% (Vollbild), 2,5-fache Vergrösserung und 6-fache Verst. Auf diese Weise kann der Anwender Ausschnitt, Aufnahme und Weißabgleich des Bildes sowie dessen Intensität und Intensität nachvollziehen, ohne den visuellen Bildsucher zu vernachlässigen. Das Design des Optiksucher wurde weiter optimiert und die Augenstellung gegenüber dem Vorgängermodell von 14mm auf 16mm erhöht.

Mit dem neuen Fokussierhebel auf der Rückseite der Kamera kann der Fokus wie ein kleiner Steuerhebel in acht unterschiedliche Positionen verschoben werden, um den Fokussierbereich zu bewegen. Dadurch ist es möglich, den Fokussierbereich blitzschnell einzustellen, während ein Motiv im Zielsucher aufgenommen wird. Keine Fotografin lässt gerne den Blick vom Bildsucher abwenden, denn sie will den maßgeblichen Moment nicht missen.

Unter Berücksichtigung dieses arbeitsergonomischen Hintergrunds wurden alle wesentlichen Steuerungen auf der rechten Geräteseite des X-Pro2 zusammengeführt. Auch bei ausgeschalteter oder ausgeschalteter Funktion können Veränderungen vorgenommen werden, so dass der Anwender die Funktion der Rückfahrkamera auf neue Objektsituationen einstellen kann. In einem neuen Laufrad, das an die analogen Fotoapparate der vergangenen Dekaden anknüpft, wurden die ISO- und Verschlusszeiteneinstellungen kombiniert.

In einem benutzerspezifischen Untermenü ( "Mein Menü") können bis zu 16 oft benutzte Optionen eingegeben werden. Neben den 16 einstellbaren Optionen im Schnelleinstieg sind 32 verschiedene Optionen verfügbar. Das neue Flagschiff der X-Serie ist jetzt mit Sicherheit in Ihrer Nähe. Ein Fotoapparat, dem Sie in jeder Lebenslage trauen können.

Bilder können zwischen zwei SD-Karten in der Fotokamera hin und her kopiert werden, so dass Bilddateien ohne Computer gesichert werden können. Die RAW-Konvertierung ermöglicht es Ihnen, Belichtungskompensation, Weißabgleich und andere Parameter zu ändern sowie Videosimulationen anzuwenden. Mit Hilfe der Anwendung können Sie nicht nur den Schärfebereich, sondern auch Einstellmöglichkeiten wie Verschlusszeit, Blendenwert, Belichtungskompensation und ISO steuern.

Du kannst andere Funktionalitäten wie Filmsimulation, Selbsteinschalten und Blitzen verwenden, während "Touch AF" dir ermöglicht, von deinem Handy oder Tablett aus zu scharfstellen. Nehmen Sie bei speziellen Gelegenheiten Gruppenfotos von sich selbst auf oder lassen Sie die Fotoauslösung bei längeren Belichtungen los, ohne das Motiv zu verzerren.

Du brauchst keinen Usernamen oder kein Password und musst keine weiteren komplizierten Eingaben eintragen. Sobald Sie verbunden sind, können Sie Ihre besten Bilder auf Knopfdruck auf ein Handy oder Tablett transferieren und von dort aus in Ihren eigenen Weblog oder in Ihre sozialen Netze einfügen. Verwenden Sie Ihr Handy, um Bilder und Videos im Handumdrehen von Ihrer Fotokamera zu übernehmen.

Auf Ihrem Handy oder Tablett können Sie sich die auf der Fotokamera gespeicherte Aufnahme anschauen und die zu übertragenden aussuchen. Heben Sie die von Ihnen benötigten Fotos hervor und versenden Sie bis zu 2 GB an Ihr Handy auf einmal. Sie können die Einstellwerte für Blendenöffnung, Verschlussgeschwindigkeit und Belichtungskorrektur während der Videoaufzeichnung verändern.

Der Fotoapparat ermöglicht Mehrfachanwendungen. Ein Vorschaubild der Effekthaftungsfilter wird im elektrischen Bildsucher und auf dem LCD-Monitor angezeigt. Liegt eine Verknüpfung zwischen Fotoapparat und PC vor, werden die Bilddaten sofort nach der Aufzeichnung per Computersoftware auf den PC überspielt und dort in einem vordefinierten Verzeichnis zwischengespeichert. Gleichzeitig kann die Messkamera über die Computersoftware fernbedient werden.

Dank des neuentwickelten Szenenerkennungsalgorithmus kann die Fotoapparatur nun auch kleine bewegte Gegenstände zweimal so rasch wie die vorherige Kameratypengeneration nachverfolgen. Sogar Gegenstände, die nur die Hälfte der bisher benötigten Minimalgröße ausmachen, werden nun von der Überwachungskamera sicher und nachverfolgt. Sie können die Aufnahmen auch von einer der Kameras auf eine andere übertragen.

Neu eingeführte Visierhelligkeit "-6" und "-7" Die Leuchtkraft des digitalen Visierbildes kann bei entsprechendem Anlass auf "-6" oder "-7" reduziert werden. Das neue, kleinstmögliche Format erlaubt eine präzise Fokussierung. Die neue Funktionalität "AF-Punktanzeige" Mit diesem Aktualisierungsprogramm ist es möglich, die AF-Punkte in den Fokussierarten "Zone" und "Wide / Tracking" kontinuierlich anzuzeigen, was die Verfolgung eines Objekts mit der Camerafunktion vereinfacht.

Im AF-C-Modus sind nun benutzerspezifische Einstellmöglichkeiten möglich, mit denen die AF-Tracking-Parameter einzeln angepasst werden können. Der neue Augensensor-Modus "Augensensor + Wiedergabe-LCD" Der neue Augensensor-Modus "Augensensor + Wiedergabe-LCD" bietet Ihnen die Möglichkeit, das Foto durch den Bildsucher zu schießen und das auf dem LCD-Bildschirm angezeigte Motiv zu steuern (wie eine DSLR).

Die Aktualisierung ermöglicht es, den benutzerspezifischen Konfigurationen C1 bis C7 einen bestimmten Namen zuzuweisen. Es können der Fotografenname und die Copyrights eingegeben werden, so dass die Fotokamera diese Daten den EXIF-Daten der Fotos beifügt. Die Aktualisierung stellt "AF-C Custom Settings" im Tracking AF-C zur Verfügung. Dadurch wird die Scharfstellung bei Einsatz des digitalen Zielsuchers noch genauer.

Mehr zum Thema