Leica V Lux 4

Die Leica V Lux 4

Die Leica V-Lux 4 (18190, EAN 4022243181908) Kamera mit integriertem Objektiv Detaildatenblatt mit Preisvergleich. Der neue Leica V-Lux 4 wird voraussichtlich im November 2012 für 799,00 Euro (UVP) im Fachhandel erhältlich sein. Fernsteuerung über Fernauslöser: Nein. In der Regel kommen recht hochwertige Kameras von Leica. Für ca.

800 Euro ist die Brückenkamera V-Lux 4 erhältlich.

Starke NachfolgerInnen

Die V-Lux 4 stellt sich wie die V-Lux 3 als echter Allrounder dar. Mit dem 24-fach Zoom-Objektiv ist der Fotograf flexibel: Ob Landschaften, Bauwerke, Reisen, Portraits, Landschaften, Grünflächen oder Sportmöglichkeiten - mit der 4. V-Lux können Sie in allen Berei -chen und Regionen zusammenarbeiten. So können laut Leica Objekte mit einer hohen eigenen Geschwindigkeit ausgelesen werden. Bei der Serienfotografie bietet sie, wie ihr Vorgänger V-Lux 3, 12 Einzelbilder pro Sekunde und das bei Vollauflösung.

Für Videos verwendet die V-Lux 4 Full HD im AVCHD-Format mit jeweils 920 x 080 Pixel und 60 Vollbildern pro Minute. Der neue digitale Bildsucher mit einer Bildauflösung von 1,3 Mio. Pixel und einem Sichtfeld von 100 prozentig bietet eine gute Sicht auf das Bild und das Videos. Das 3 -Zoll-LCD-Display verbleibt bei seiner Bildschirmauflösung von 460.000 Pixel.

Die Anzeige kann in alle Himmelsrichtungen gedreht und geschwenkt werden, was ein breites Spektrum an ungewöhnlichen Blickwinkeln ermöglicht. In der Anzeige und im Zielsucher sind die Einstell- und Funktionsanzeigen gleich. Die Sucherhilfe unterstützt Brillenträger mit einem Dioptrienausgleich. Die Leica V-Lux 4 mit integriertem Griff ähnelt im Aufbau einer Reflexkamera. Der Leica V-Lux 4 wird im Herbst 2012 für 800 EUR im Handel erhältlich sein.

Adobe Photoshop Lightroom 4 ist enthalten, und auch in Bezug auf Optik und Sensor hat sich die Leica D-Lux 6 im Gegensatz zu ihrem Vorgänger, der D-Lux 5, stark verändert. Leica hat an der 3-Zoll-Diagonale gearbeitet: Sie stellt die Einzelbilder nun in den vier Bildformaten 4:3, 3:2, 16:9 und 1:1 mit einer Bildschirmauflösung von 920.000 Pixel dar.

Dies ist eine gewaltige Steigerung gegenüber den rund 4000.000 Pixeln der D-Lux die Leica hat auch das Betriebskonzept verbessert. Ebenso wurden die manuellen Blendeneinstellungen am Objekt umgestellt. Die D-Lux 6 ermöglicht den Start der Full HD-Videofunktion auf Tastendruck auf der Oberseite der Kamera. Wie die V-Lux 4 im AVCHD-Format nimmt sie auch 60 Ganzframes pro Sekunde im Format 920 x 080 Bildpunkte auf.

Außerdem wird der Windrauschfilter verwendet. Die Leica D-Lux 6 wird mit einer Vielzahl von optionalen Zubehörteilen geliefert: vom elektrischen Zielsucher Leica EVF3 mit 1,4 Megapixeln und dem Kompaktblitz Leica CF22 über den Griff und verschiedene Aussparungen. Der Leica D-Lux 6 ist ab Anfang 2012 für 700 EUR im Fachhandel zu haben.

Adobe Photoshop Lightroom 4 ist auch inbegriffen.

Mehr zum Thema