Sony Dmc 100

Dmc 100 von Sony

DM DSC-RX100 Mark V. 2.1. gut. Gegenüberstellung: DMC DX100 oder Sony Cyber-shot RX100 IV Man vergleicht die Panel DMC DX100 mit der Sony Cyber-shot RX100 IV: Welche Kamera hat die bessere Bildauflösung, welche den besten Sichtfinder?

Auf der linken Seite befindet sich die DMC Cyber-shot RX100 IV auf der rechten Seite: Großer Fühler (5)Four Thirds1" Fazit: Die DMC RX100 hat einen größeren Fühler, einen zuverlässigeren und schnelleren Selbstfokus und einen größeren, praktischeren Bereich der Empfindlichkeit.

Somit hat das DMC DX100 20 Bewertungspunkte. Schlussfolgerung: Die hohe Bildauflösung der Cyber-shot RX100 IV bedeutet, dass die Cyber-shot RX100 IV schnell ist und der Blitzgerät bereits integriert ist. Besonders erfreulich ist, dass der Schirm eine hohe Bildauflösung, den schwenk- und klappbaren Schirm und das geringe Eigengewicht gegenüber dem DMC X100 aufweist. Endlich gibt es die überschaubare Grösse.

Die Cyber-shot RX100 IV erhält 19 Punkte.

Die Panasonic LX100, Sony RX100 III & Canon G7 X im Zweikampf ("Teil 1")

von links nach rechts: Lumix DMC-LX100, Sony Cyber-shot DSC-RX100 III, Canon PowerShot G7 X. High-End Kompaktkameras kommen den System-Kameras hinsichtlich Qualität, Schnelligkeit und Ausrüstung immer weiter nach. Bei diesem Test haben wir die Lumix DMC-LX100, die Sony Cyber-shot DSC-RX100 III und die Canon PowerShot G7 X miteinander konkurrieren gelassen. Unterschiedliche Auswahlkriterien beim Kauf: Abmessungen/Bearbeitung/Bedienung: Mit unseren Vergleichs-Modellen sehen Sie auf den ersten Blick, welche Kameras die grössten Dimensionen haben.

Die Lumix DMC-LX100 misst 11,5 x 6,6 x 5,5 cm, die Canon PowerShot G7 X exakt 10,3 x 6,0 x 4,0 und die Sony Cyber-shot DSC-RX100 III 10,2 x 5,8 x 4,1 cm. Die RX100 III und die Canon G7 X können kaum noch in einer grösseren Tasche verstaut werden, aber mit der Lumix DMC-LX100 von Panasonic ist dies - auch wegen des vorstehenden Sucher - ohnehin nicht mehr möglich.

Natürlich wiegt das Modell 392g, das Modell RX100 III (286g) und das Modell G7 X (300g) etwa 100g weniger. Am besten hält sich das Modell am Griff in der hand, bei den anderen beiden Modellen ist die Front vergleichsweise weich und stützt wenig.

Die Sony Cyber-shot DSC-RX100 III und die Canon PowerShot G7 X haben ebenfalls einen Programmwahlschalter auf der Spitze. Auf diesen Verzicht wird bei Panasonic mit einem Stellrad für die Belichtungszeit zurückgegriffen. Bei den Modellen G7X und GX100 kann die Belichtungskorrektur auch über ein zusätzliches Zifferblatt erfolgen.

Das Lumix ist mit zwei Linsenringen und zwei Wählrädern auf der Oberkante ausgestattet: das Lumix DMC-LX100 von Pansonic. Eine Besonderheit unserer Kameras sind auch die Linsenringe. Der Lumix DMC-LX100 von Lumix ist am besten ausgerüstet, weil er zwei hat. Die RX100 III und G7 X haben nur je einen Linsenring, dieser kann jedoch mit einer Vielzahl von verschiedenen Funktionalitäten versehen werden.

Zusätzlich zum Zoom und zur Fokussierung können, wie beim Modell DX100, diverse andere Einstellungen, wie z.B. die Empfindlichkeit des Sensors oder die Blendeneinstellung, verändert werden. Wenn Sie die Knöpfe bevorzugen, werden Sie mit allen drei Modellen zufrieden sein, aber natürlich vor allem mit der neuen Version LX 100. Die Lumix DMC-LX100 von Pansonic verfügt über eine besonders große Anzahl von Knöpfen - das ist natürlich der größte Vorzug.

Der größte Schlüssel ist jedoch die Canon PowerShot G7 X. Die kompakten Flaggschiffe von Sony und Panasonic sind klein. Die geringste Anzahl an Schaltflächen hat Canon und nur eine davon kann mit Hilfe von Einstellungen wirksam konfiguriert werden. Es gibt drei Geräte, die Sony Cyber-shot DSC-RX100 III zwei.

Wenn Sie so viele Taster wie möglich einstellen wollen, sollten Sie das Gerät verwenden. Das Menü ist in der Regel klar gegliedert, so dass trotz vieler Möglichkeiten die Fotoparameter rasch geändert werden können, jede einzelne der Kameras verfügt über ein eigenes Schnellmenü. Durch Anklicken des folgenden Bildes kommen Sie zu unserem Bildqualitätsvergleich: Bildqualität: Die Qualität ist für die meisten das entscheidende Entscheidungskriterium, warum sie zu einer kompakten Digitalkamera mit grossem Bildsensor greift.

Größter Fühler in unseren Kameras ist die Lumix DMC-LX100 von Pantos. Diese hat die Maße von 17,3 x 13,0 Millimeter und damit die Maße des Micro Four Thirds Standards. Anders bei der Sony Cyber-shot DSC-RX100 III und der Canon PowerShot G7 X. Ihr Bildaufnehmer hat ein Bildformat von 3:2 und eine Grösse von 13.2 x 8.8mm.

Bildqualitätsvergleich bei ISO 200 (Tag): Die Qualität des Bildes in drei Abschnitten im Detail: Praktisch gesehen zeigt das Bild des Modells G7 X und des Modells III mehr Einzelheiten als das des Modells LX 100 - wenn man es wie hier vergrössert. Auch die Lumix DMC-LX100 von Pansonic ist in den meisten Fällen in der Lage, genügend Einzelheiten aufzulösen.

Bildqualitätsvergleich bei ISO 3200 (Nacht): Detailgenaue Bildqualität: Bei der Qualität der Aufnahmen könnte man meinen, dass die Lumix DMC-LX100 von der Firma Pansonic aufgrund des grösseren Bildwandlers und der geringeren Bildauflösung weniger Rauschen erzeugen müsse. Das Bild liegt in etwa auf dem gleichen Level wie bei der Sony Cyber-shot DSC-RX100 III Bis ca. ISO 800 ist das Rauschen bei allen drei Kamera-Modellen nicht mehr spürbar, ISO 1600 liefert eine anfängliche Bildschärfe und bei ISO 3.200 ist die Rauschunterdrückung ausgesprochen.

Die ISO 6. 400 erfordert dann für alle Modelle erhebliche Reduzierungen, aber mit dem RX100 und RX100 III können diese Bilder weiterhin verwendet werden. Die Gewinner in Sachen Bildqualität: Die Lumix DMC-LX100 von Sony und die Cyber-shot DSC-RX100 III. Objektiv: Wenn das Glas fixiert ist und nicht gewechselt werden kann, sind Sie "abhängig" vom Zoom.

Das Cyber-shot DSC-RX100 III von Sony bietet eine Objektivbrennweite von 24 bis 70 Millimetern (2,92facher Zoom), das Lumix DMC-LX100 von Sony eine Objektivbrennweite von 24 bis 75 Millimetern (3,13facher Zoom). Bei der Canon PowerShot G7 X dagegen haben wir ein etwas länger gehendes Teleobjektiv und den größten Vergrößerungsfaktor von 24 bis 100 Millimeter (4,17facher Zoom).

Bei F1,7 bis F2,8, jedenfalls auf dem Blatt, hat das Modell RX100 III und das Modell G7 X je F1,8 bis F2,8. Bei genauerer Betrachtung ist die Canon PowerShot G7 X jedoch ganz vorn. Erst bei 24mm ist ihre optische Leistung schwächer als die Leica DC Vario-Summilux des Modells DX100. Für alle anderen Objektive ist die Blende grösser oder gleich gross.

Bei den Objektiven der Serie RX100 und RX100 III ist die Bildqualität ähnlich. In offener Blende und weitem Winkel sieht man den RX100 III vor dem NX100. Ein wenig zurückliegend ist die G7 X, deren Bildkanten deutlich verschwommen sind. Der Canon G7 X mit seinem 4,17fach-Zoomobjektiv hat den höchsten Zoom-Faktor der drei Kandidaten: von links nach rechts: Panasonic Lumix DMC-LX100, Sony Cyber-shot DSC-RX100 III, Canon PowerShot G7 X.

In der zweiten Hälfte unseres Vergleichstestes, der Lumix DMC-LX100, der Sony Cyber-shot DSC-RX100 III und der Canon PowerShot G7 X, werden die Schnelligkeit, die Möglichkeit der Bildsteuerung und die Funktionalitäten und Merkmale auf den Prüfstand gestellt.

Mehr zum Thema