Nikon Coolpix P900

Nihon Coolpix P900

Mit der COOLPIX P900 Digitalkamera fangen Sie die Tierwelt oder den Nachthimmel ein. Die Nikon Coolpix P900 (Technologie) speichert Serienaufnahmen mit 7,1 Bildern pro Sekunde für sieben aufeinanderfolgende Bilder. Kamera Nikon Coolpix P900 (VNA750E1, EAN 0018208944262) mit eingebautem Objektiv Datenblatt mit Preisvergleich.

Nihon Coolpix P900 Testbericht

Das Nikon Coolpix P900 verfügt über einen leistungsstarken 83-fachen Zoom. Überraschenderweise ist das große Objektiv der Brückenkamera von verblüffender Qualität: Die Nikon Coolpix P900 übertrifft sie alle: Die Bridge-Kamera mit ihrem 83-fachen Zoom umfasst einen Bereich von 24 bis 2000 Millimetern Brennweite im Kleinbildformat.

So gibt es für die Nikon Coolpix P900 kaum ein Bildmotiv, von dem sie keine Vollbildaufnahmen machen kann. Überraschend ist auch die Lichtintensität der Nikon Coolpix P900: Die offene Blende schwankt zwischen F2,8 und 6,3. Gleiches trifft auf die Objektivqualität zu: Farbfransen und Verzerrungen sind für die Kameras weitgehend ein Fremdwort. 2. Die Schärfeminderung zu den Kanten hin liegt unter 30 Grad und ist damit akzeptabel.

Dies trifft jedoch nur zu, wenn die Nikon Coolpix P900 Ihr Design sofort erkennen kann. Die Bildstabilisierung gibt auch bei hohen Brennweiten nach: Bis zur Hälfte des Zooms bleiben die Motive überraschend stabil. Gleiches trifft auf unsere Praxisfotos zu, die Sie in der Fotogalerie vorfinden. Die Nikon Coolpix P900 ist mit weit über 900 g eine der schwerste Brückenkameras.

Neben einem drehbaren 3 -Zoll-Bildschirm wird ein elektronisches Suchgerät verwendet, das auch scharf, aber etwas kleiner ist, um nach dem Motiv selbst zu suchen. Das Rauschen des Bildes verbleibt mindestens bei viel Lichteinfall und damit geringer Empfindlichkeit im Grünbereich. Das Nikon Coolpix P900 verfügt über viel Zoomen, aber das Preis-Leistungs-Verhältnis ist etwas auf der Strecke geblieben. Auch das geht gut und doch gut: Im Folgenden stellen wir die Brückenkamera mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis vor.

Nihon Coolpix P900 Rotierende Ansicht

Nahezu jeder Anbieter hat inzwischen zumindest ein Exemplar in der Megazoom-Klasse im Angebot. Allerdings hebt sich eine der Kameras von der breiten Öffentlichkeit ab, da ein 83-facher optischer Zoomsensor noch keine digitale Fotokamera hat. Der Weltrekord heißt Nikon Coolpix P900 (Datenblatt) und ist mit dem oben genannten 83-fach Zoom-Objektiv ausgerüstet. Verschieben Sie den Cursor im Foto von oben nach unten, um die Maus zu rotieren.

Dieser deckt einen enormen weiten Bereich von 24 bis 2.000 Millimeter (KB-Äquivalent) ab. Mit der Nikon Coolpix P900 steht der größte Zoom-Bereich aller bisher eingesetzten digitalen Kameras zur Verfügung: Der Sensor ist bereits von anderen Bridge-Modellen bekannt und hat eine Auflösung von 15,9 Megapixeln. Die 1/2,3-Zoll-CMOS-Variante ermöglicht Sensor-Empfindlichkeiten von ISO 100 bis ISO 6.400 und ISO 12.800 im High-ISO-Monochrom-Modus.

Die Nikon Coolpix P900 (Technologie) ermöglicht Serienbildaufnahmen mit 7,1 Einzelbildern pro Sek. für sieben aufeinanderfolgende Serien. Der Bildschirm der Digitalkamera ist faltbar und drehbar, hat 921.000 Bildpunkte und funktioniert mit RGBW-Technologie. Als Alternative kann ein elektronisches Suchgerät mit 921.000 Subpixeln verwendet werden. Die PSAM-Modi stehen unter anderem für die Belichtungssteuerung zur Verfügung, aber natürlich verfügt das P900 auch über vollautomatische und szenische Programme.

Der GPS-Empfänger der Nikon Coolpix P900 kann auch die geografische Lage der erfassten Aufnahmen speichern. Hier sind die technische Ausstattung der Nikon Coolpix P900 und das Inhalt aller Testseiten.

Mehr zum Thema