Fujitsu Bridgekamera

Die Fujitsu Bridge-Kamera

Test der Brückenkameras von FUJIFILMS ? Highscore-Liste Welche Möglichkeiten bietet die Brückenkamera von Fui-fil? Bridge-Kameras zeichnet sich vor allem durch ihren großen Bildausschnitt aus, die von der Firma Frujifilm werden diesem Anspruch mehr als nur gerecht. Die Produktpalette des Anbieters für 2014 umfasst Blenden mit 18- bis 50-fachem Zoomen. Darüber hinaus verfügen sie über manuelle Verstellmöglichkeiten und eine Vielzahl von Funktionalitäten.

Bridge-Kameras konnten mit SLR-Kameras konkurrieren, wenn sie nicht über einen kleinen Aufnehmer verfügten.

Das gilt auch für den Bereich des Fujifilms. Fujifilm nutzt jedoch unter anderem einen auf der Rückseite belichteten Aufnehmer, so dass die Mega-Pixel besser verteilt sind und nicht ganz so voll zu sein scheinen. Mit zunehmender Größe des Fühlers wird der Erntefaktor erhöht. Obwohl die Objektivbrennweite 4,4 bis 185 mm beträgt, verhält sie sich mit dem wesentlich kleinerem Detektor an der Fotokamera wie ein Objektivaufsatz mit einer Objektivbrennweite von 24 bis 1000 Millimetern an einer 35 mm Vollformatkamera.

In der Funktionsvielfalt leuchten die Fufifilm-Brückenkameras wieder auf. In vielen von ihnen wird z.B. die Ablage von Bildern im RAW-Format angeboten.

Finepix X-S1 von FUJIFILMS - Brückenkamera mit dem zu testenden Riesenraum

Die Gestalt, Grösse und das Eigengewicht dieser Fotokamera lassen Sie denken, dass Sie eine SLR-Kamera in der Tasche haben. Sie ist eine Brückenkamera - ohne Wechselobjektive, aber mit allem, was der Sportfotograf an Board hat. Körper und Linse sind ebenfalls gut aufeinander abgestimmt, so dass die Fotokamera perfekt in der Handfläche liegen kann. Sämtliche Taster, einschließlich der Vierwegtaster, sind von hoher Qualität und haben klar abgegrenzte Druckstellen, einschließlich des Auslösers.

Der X-S1 zeichnet Videos mit Full HD (1920x1080 Pixel) auf, und ein separates Mikrophon kann über eine 3,5-mm-Buchse verbunden werden. Schöner Trick: Wenn sich das Blickfeld dem Zielsucher annähert, verschwindet das Motiv auf dem drehbaren Bildschirm, und der elektrische Zielsucher wird zu einem Atlas. Wenn sich das Augenlicht wieder vom Bildsucher wegbewegt, wird der Bildsucher ausgeschaltet und das Motiv wird auf dem Bildschirm angezeigt.

Die Darstellung von Symbolen und Texten im Zielsucher erfolgt genauso wie auf dem Bildschirm. Ebenso ist die Steuerung von abgespeicherten Aufnahmen mit dem Bildsucher möglich - inklusive Lupe. Hier hat sich die Firma Füjifilm bewährt, indem sie mechanische Steuerungen mit gut strukturierten Menüs kombiniert. Ähnlich wie der X10 verfügt auch der X-S1 über einen CMOS-Sensor im 2/3-Zoll-Format mit einer mittleren Auflösungsrate von 12 MP.

Trotz aller Leidenschaft für die Fotokamera muss man jedoch durchhalten: Mit der X-S1 hat die Firma Frujifilm offenbar die SLR-Fotografenleuchte identifiziert, die für alle Fälle mit einem großen Fokussierungsbereich ausgestattet sein will, aber nicht einen Bündel von Objektiven dabei haben will. Mit 72 Messpunkten liegt die Finepix X-S1 von FUJIFILMS weit vor unserer kompakten Bestenliste - vermisst aber deutlich die Abbildungsqualität einer ebenso kostspieligen SLR.

Allerdings sind Masse und Grösse kaum noch "kompakt". Mit der HS50 EXR von Frujifilm könnte eine hochwertige Mega-Zoom-Kamera entstehen. Mit der FinePix F900EXR präsentiert die Firma F900EXR das neue Top-Modell von FUJIFILMS für Reisezoomaufnahmen. Ausgestattet ist der XQ1 von FUJIFILMS mit einem 2/3-Zoll-Sensor mit einer Auflösung von 12 Megapixeln. Durch den 50-fachen Vergrößerungsfaktor und den Schutz vor Spritzwasser punktet der Megazoomer Mujifilm Finepix S1 bei der Ausrüstung - ist die Bild-Qualität auch richtig?

Mehr zum Thema