Sony A700

A700 von Sony

spannen id="Die_technischen_Merkmale_im_C3. 9Cbersicht ">Die technische Ausstattung in der Übersicht[Edit | | Quelltext bearbeiten]> Das Sony ? {\displaystyle \alpha }700 (DSLR-A700) ist eine Digitalkamera von Sony und das zweite Model in der ? {\displaystyle \alpha } Serie. Gegenüber seinem Vorgänger zeichnet er sich durch ein besseres Autofokussystem, geringeres Bildrauschen bei gleichzeitig höherer Sensitivität, höherer Bildauflösung und einem anderen Bedienungskonzept aus.

Damit richtet sich Sony sowohl an semi-professionelle Photographen aus dem Bereich der Digital SLR als auch an solche, die von der Analogfotografie wechseln.

Das Display im Stil von ?{\displaystyle \alpha }700 hat einen CMOS-Bildsensor im APS-C-Format (23,5 15,6 mm) mit 12,2 Mega-Pixel. Im Regelfall haben die schnellen CF-Karten einen Preis- und Geschwindigkeitsvorsprung gegenüber den Sony-Speichersticks. Auf dem rückwärtigen 3-Zoll-Display (640×480 Pixel) werden alle Daten dargestellt, das im Unterschied zu z.B. Alpha 300, 350, 500, 550 nicht schwenkbar ist und dort auch ohne Menüaufruf verändert werden kann.

Möglich wird dies durch das sogenannte "Quick Navi"-Bedienkonzept von Sony, das auf der fn-Taste (Funktionstaste oder separater Quittierungstaste einer Sony Alpha D-SLR) und der Joystick-Bedienung über den Hauptinfo-Bildschirm basiert. Die Nachfolgekamera Sony Alpha 77 auf SLT-Basis wurde am 23. September 2011 eingeführt, diese steht seit Anfang 2011 zur Verfügung.

Die Profi-Bedienungsanleitung für die SONY Alpha 700 Data Becker, Düsseldorf 2008, ISBN 978-3-8158-2643-0 Josef Scheibel, Robert Scheibel: Photos Digital - Sony Alpha 700. 1st edition. vfv-Verlag, February 2008, ISBN 978-3-88955-182-5.

Spiegelreflexkamera Sony Alpha 700 (DSLR) Testbericht

Das Alphasystem nimmt Sony ernst und führt eine neue DSLR mit 12 Megapixeln und Top-Ausstattung ein - die Alpha 700 Wir haben den "Filz-Nachfolger" der Konica Minolta Dynax 7d bereits einem ersten Test unterworfen. Wir haben diesen Testreport im April 2018 mit den neuesten Bestenlistendaten erneut veröffentlicht: die Alpha 100 für Anfänger im DSLR-Bereich, die Alpha 700 für den semi-professionellen Gebrauch und wahrscheinlich im Frühling 2008 eine professionelle SLR mit Vollformat-Sensor - das ist die Devise von Sony.

Beim Relaunch der Presse in Italien hatten wir die Möglichkeit, die Alpha 700 (oder: A700) zu testen und inzwischen auch ein Prüfgerät einem Laborversuch zu unterziehen. An der Oberseite der Digitalkamera befinden sich spezielle Taster für die wichtigsten Parameter wie ISO, Weissabgleich und Aufnahme. Der 3-Zoll-Display macht richtig Spaß: Es ist leuchtend, brilliant und hat mit 920.000 Pixeln (VGA) eine vierfach bessere Bildauflösung als das Alpha 100 Mit den neuen Anzeigemodi können Sie selbst kleinste Bilddetails erkennen oder einfach und effektiv durch bestehende Aufnahmen blitzschnell durchsuchen.

Sony hat allerdings kein Livecam installiert. Durch Anklicken der Schaltfläche "Fn" neben dem Bildschirm werden alle Parameter auf dem Bildschirm angezeigt und Sie können zahlreiche Parameter schnell ändern - ohne in die Tiefe des Menüs eintauchen zu müssen. Der 12,3 Megapixel große Camcorder "Exmor" wurde laut Sony vollständig im eigenen Haus entwickelt. Im Vergleich der Leistungsdaten könnte der selbe Fühler auch in der neuen Version der neuen Nicon DS300 verwendet werden - die amtliche Zulassung steht noch aus.

Anstelle der bei den meisten Endgeräten gängigen 3 Zustände gibt das Alpha 700 laut Sony den genauen Status in 1%-Schritten an - bei angeschlossener Handhabe auch den Status der beiden Batterien. Nach Angaben von Sony können mit Freihand-Aufnahmen 2,5 bis 4 Blenden erreicht werden. Sony hat dies seit Jahresbeginn in seine kompakten Kameras eingebaut.

Im Lieferumfang ist eine Fernsteuerung für die Wiedergabe enthalten - sie kann aber auch zum Triggern der Kameras verwendet werden. Hinsichtlich der Aufnahmegeschwindigkeit zeigt sich die Digitalkamera genauso gut wie die D200, der neue 11-Punkt Autofokus war bei Testaufnahmen sehr gut und gut 5 Aufnahmen pro Sek. sind beim Verschließen möglich.

Das Alpha 700 ist der Kamerafan der ehemaligen Konica Minolta Dynax 7d von Sony und überzeugt mit einem hervorragenden Bildschirm und praxisgerechten Ausstattungen. Wenn Ihnen die Sony Alpha 100 zu schmal war, haben Sie in der Alpha 700 vielleicht endlich das passende Gerät mit Minolta-kompatiblem Bayonett vorzufinden.

Das neue Alpha soll ohne Linse ab Anfang Oktober rund 1.300 EUR betragen, rund 1.500 EUR in einem Bausatz von 18-80 EUR und rund 1.800 EUR bei einem sehr attraktiven 16-105ER. In der Gesamtwertung liegt die Alpha 700 auf dem Level der Nikon D200 und vor der Canon EOS 40D im Testbetrieb und besticht vor allem durch den integrierten Stabilisator und das Top-Display.

Parallel zum neuen Sony bietet Canon auch die EOS 40D (ca. 1300 Euro) und Nikon die Digitalkamera Nikon 3 03 (ca. 1800 Euro) - beide mit Livemodus. Doch nur der Sony verfügt über einen integrierten Stabilisator.

Mehr zum Thema