Fuji Xt10

Xt10 Fuji

X-T10 Test von fujiqifilm Der X-T1 ist von der Firma fuji-Film eingeschrumpft, man könnte auf den ersten Blick an den X-T10 glauben. Mit über 700 Euros (ohne Objektiv) ist das X-T10 sicher eine andere Käufergruppe als das um 500 Euros teuereX-T1. Der X-T10, der mit 118 x 83 x 41 Millimetern recht kompakt ist, muss sich nicht verbergen.

Bei der spiegelfreien System-Kamera mit einem Gewicht von ca. 370 g sind sowohl das Gehäuseoberteil als auch die Grundplatte aus Stahl. Der X-T10 ist, mindestens Einhand, ziemlich gut in der Hand. Der X-T10 ist nicht besser als z.B. der X-Pro2. Die X-T10 ist zwar wie eine klassische SLR-Kamera der 80er Jahre konzipiert, verfügt aber über einen elektrischen Bildsucher als spiegelfreie System-Kamera.

Sie kann um 45 Grade nach oben und 45 Grade nach unten geneigt werden, so dass der Photograph die Fotokamera z.B. wie einen Lichtschacht vor den Magen hält. Es ist jedoch eine Schande, dass zum Beispiel kein Touch-Screen verwendet wurde, um den Brennpunkt mit der Fingerspitze zu setzen.

Das Display und der Bildsucher ermöglichen eine Vielzahl von Lichteinblendungen, wie z.B. eine Libelle, Gitterlinien oder ein Live-Histogramm. Der X-T10 verbindet einen Klassiker mit einem moderneren Bedienungskonzept, noch mehr als der X-T1. Wer die direkte Tastenbedienung bevorzugt, wird sich darüber erfreuen, dass der X-T10 über separate AF-L- und Belichtungstasten verfügen.

Selbst wenn Sie mit einem externen Stereo-Mikrofon aufnehmen und fernbedienen wollen, schauen Sie nicht in die Tube, denn das Fadenkreuz im Auslöser greift einen herkömmlichen Kabelauslöser auf. Die CIPA-Aufzeichnungen sind zwar mäßig, aber die Kapazität wird von der Firma fuji-Film mit einer Ersatzbatterie doppelt so hoch. Der SD-Kartenslot ist für den Einsatz mit den Geräten der Serien X-T1, SDXC und UHS-I geeignet.

Die X-T10 von Fujifilm stellt sowohl Anfängern als auch Profis die notwendigen Funktionalitäten für erfolgreiche Aufnahmen ohne Programmwahlrad zur Verfügung, wodurch das Bedienungskonzept trotz des neuen "Auto"-Hebels eindeutig auf den ambitionierten Anwender ausgerichtet ist. Der X-T10 besitzt, wie jeder andere Film von der Firma fuji, eine Filmsimulation, die es erlaubt, den Eindruck eines spezifischen, klassichen Fujifilms auf Tastendruck einzustellen, z.B. Velvia für lebhafte Farbtöne oder einen Schwarz-Weiß-Film.

Auf Wunsch können Sie auch ganze Filmsimulationsserien mit einem einzigen Bild aufnehmen. Auch Pausenaufnahmen und ein Panoramamamodus sind keine Fremdworte für den X-T10. Die X-T10 macht schnell acht Serienaufnahmen pro Sek., aber nur für sehr wenige Bilder in kurzer Zeit. Auf dieser Seite sehen Sie die Abweichungen zur großen X-T10. Mit dem X-T10 nach CIPA-Standard bietet Ihnen die Firma einen 0,06-Sekunden-Autofokus.

Nach unseren Messergebnissen ist der X-T10 etwa sechsmal so schnell, so dass der Autofocus etwa 0,36 s dauert. Obwohl der Autofocus nicht träge ist, ist er wesentlich träger als einige Konkurrenzmodelle und vor allem viel träger als das, was uns die Firma versprochen hat.

Mehr zum Thema