Fujifilm Finepix S2 Pro

Finepix S2 Pro von Fujifilm

Die Fujifilm DSLR FinePix S2 Pro Auf den ersten drei "Produktfotos" wird der Fortschritt der S2 Pro gegenüber ihrem Vorgängermodell S1 Pro deutlich: Die S2 Pro hat den sogenannten "bar AF" Nikkor (oben: 2,8/10,5 Millimeter AF-D DX Fisheye Nikkor) UND den modernen AF-S Nikkor, wie zum Beispiel (unten) den 4/16-35 Millimeter AF-S FX Zoom Nikkor. Die AF-S Objektive von Nihon sind mit einem Antrieb im Gehäuse ausgestattet, der den Abstandsverstellmechanismus im Kameraobjektiv antreibt, während die AF-S Objektive von Nihon mit dem Antrieb im Kameraobjektiv für höhere Genauigkeit und Geschwindigkeit ausgestattet sind.

Nachdem hier bereits die Fujifilm FinePix S1 Pro vorgestellt wurde, ist der Fujifilm FinePix S2 Pro der ideale Vorgänger. Allzu oft nur als 6-Megapixel-Kamera gezeigt, "verstecken" sich im hochwertigen S2 Pro 12-Megapixel-Gehäuse! Mit ihrem Einführungsjahr - 2002 - fügt sich die FinePix S2 Pro nicht nur perfekt in eine digitale Kamerasammlung für den gesamten Berichtszeitraum (198X)/1995 bis 2005 ein, sondern hat auch einen großen Gebrauchswert im Jahr 2016!

Mit dem besseren Nikon-Grundgehäuse Fujitsu hat die S1 Pro "nur" die Einstiegsklasse F60 als Basiskamera, die S2 Pro stellt auch den heutigen AF-S Nikkore und die dazugehörigen externen Objektive scharf. ZurÃ?ck zu S2 Pro: Wenn es im Raw-Format abgespeichert wird, werden 12 MP-Fotodateien geliefert. Ausgehend von der hohen, 2-stelligen Pixelanzahl ist es ein "Geheimtipp" wie die 6 MP große Digitalkamera D1X, die auch im Raw-Format mehr Bildpunkte liefert: 10 megapixels!

Hochauflösend ist die FinePix S2 Pro durch ihren speziellen super CCD-Sensor, dessen Design und Funktionalität bereits im Artikel über Fuji-Digitalkameras der Consumer-Klasse beschrieben wird. Diese beiden Artikel erklären es perfekt: "Die Super -CCD-Technologie von Fujifilm erklärt" und "Was verbirgt sich hinter der Super-CCD-Technologie? Ansonsten ist der Fühler des S2 Pro mit ca. 15 x 23 Millimetern deutlich grösser als die Fühler der Consumer-Klasse und erfüllt damit den APS-C-Standard, von Nikon DX bezeichnet.

Wenn nötig, habe ich in der Fujifilm FinePix S2 Pro 12 megapixels!

FinePix S2 Pro von Fujifilm

Die Fujifilm FinePix S2 Pro kann dank ihres schwarzem Kunststoffgehäuse, das nahezu mit dem der Analogkamera Fujifilm F180 übereinstimmt, einiges aushalten. Das Etui mit Karte und Akku ist allein etwas weniger als ein Kilogramm schwer und dank der beinahe zwei cm größeren Bodenfläche (für vier AA-Batterien) etwas robuster.

Der Fotoapparat passt gut in die Hände, die Hände haben eine ausreichende Griffzone an der Front und eine Daumenstütze an der Hinterseite bietet zusätzliche Unterstützung und Sicherheit. An der Ober- und Rückwand befindet sich der Einstellknopf der Digitalkamera, wo die Bedienfunktionen nach ergonomischen Aspekten gegliedert sind. Anwender, die bereits mit Nikon Analogkameras arbeiten, werden keine Schwierigkeiten mit dem Aufbau der S2 haben.

Ein LCD-Display auf der Oberseite des Gehäuses informiert über die übliche Belichtungseinstellung und den Ladestatus der Baterien. Besonderes Dankeschön geht an Fujifilm für die Einbindung der vier über dem LCD-Monitor montierten Funktionsknöpfe, die einen direkten Zugang zu den am meisten genutzten Funktionalitäten wie Bildschirmauflösung, Farben, Farbton, Bildschärfe und Weissabgleich ermöglichen, ohne den angewählten Aufnahme-Modus wechseln zu müssen.

Von der digitalen Perspektive her ist der S2 ein reiner Fujifilm, bis hin zum 6-Megapixel-Super-CCD, der Interpolationsbilder von bis zu 12 Megapixel ermöglicht. Wenn Sie alle Kameraeinstellungen selbst vornehmen möchten, können Sie mit vielen verschiedenen Parametern spielen, von Bildkomprimierung, Bildschärfe, Sättigung und Farbtönen bis hin zu neuen Voreinstellungen und zwei freien Einstellmöglichkeiten für den automatischen Weissabgleich.

Wenn Sie das Umgekehrte bevorzugen, kann die Digitalkamera auch ein CCD-RAW-Format wiedergeben, das durch die Kamerafirmware nicht geändert wurde. In den benutzerdefinierten Einstellungsmodi können Sie das Funktionsverhalten der fortgeschrittenen Funktion ändern. Sie können zum Beispiel festlegen, welche Regler Blende und Verschlusszeit regeln und in welcher Abfolge die Aufnahmen gemacht werden.

Sie kann sowohl mit SmartMedia- als auch mit CompactFlash-Medien betrieben werden. Damit man die großen Fotos machen kann, sollte man sich jedoch für ein IBM Mikrolaufwerk entschieden haben. Unglücklicherweise kann die Digitalkamera nicht selbstständig von einem Datenträger auf einen anderen umstellen. Die Testpersonen haben während der Versuche den Self-Timer-Modus der Digitalkamera kennengelernt, der im Unterschied zu anderen Kameramodellen nicht vor jeder Einstellung erneut ausgewählt werden muss.

Auf dem LCD-Monitor finden Sie eine Kurzbeschreibung jeder der 15 individuellen Einstellmöglichkeiten des S2. In der Bildbetrachtung verfügt der selbe LCD-Monitor über einen hohen Vergrößerungsgrad sowie Farbbalken und eine Histogrammanzeige. Wenn der Netzschalter eingeschaltet ist, ist die Videokamera betriebsbereit. Bei Serienaufnahmen kann die Digitalkamera etwa zwei Aufnahmen pro Sek. machen und bis zu sieben Aufnahmen im Datenspeicher unterbringen.

Aufnahmen mit der höchsten JPEG-Einstellung werden durchschnittlich nach 2 bis 3 Sek. ohne Display nach der Aufzeichnung wiedergegeben. In geöffnetem Zustand erstellt die Digitalkamera Miniaturansichten in geringer Qualität, was bei den grössten JPEG-Dateien beinahe 5 sekündigt. Der S2 teilt seine Energiequellen in zwei Akkumulatoren im CR-123-Format für die eigentliche Videokamera und vier AA-Batterien für alle Digitalanforderungen.

Ein enttäuschender Fehler hat die S2 mit der D100 gemeinsam: Der Optiksucher ist schlicht zu schmal. Zudem ist die Anzeigeinformation im Sucherrahmen sehr gering, was die Sicht aus gewissen Winkeln erschwert. Die S2 liefert im Programm-Modus mit allen Standard-Einstellungen, einschließlich einer moderaten Schärfung durch die Digitalkamera, ein gestochen scharfe, ausgewogene und gut lesbare Bilder.

Durch die 6 Megapixel Bildauflösung zeigt diese Digitalkamera feinste Detailaufnahmen wie Haar oder Fell lebensecht an.

Mehr zum Thema