Fujifilm Xt1 vs Xt2

Der Fujifilm Xt1 vs. Xt2

Der Endentscheid Doch trotz der anfänglich kleinen Reibungen mit der X-Pro2 und der schrittweisen Herangehensweise an diese Maschine war dies bereits vorgeschlagen worden. In mancher Hinsicht ist die E-M5 MK II als Fotokamera für mich noch unschlagbar und die kleine große Optik ist auch ein Wunschtraum, vor allem auf der Straße. Weil aber (für mich) das Beste der Gegner des Guten ist, kommt nach dem ersten Verkaufsschritt - dem Kauf einiger m43-Objektive - die Lösung der gesamten m43-Ausrüstung. Dabei war die Technologie schlichtweg so gut geworden, dass ich für die Grösse und das Eigengewicht eines DSLR-Gerätes keine Begründung mehr gefunden habe, und neben dem Fujifilm X-100(s) wählte ich ein kleines m43-Gerät mit vier schnellen Fixbrennweiten.

Eine Umstellung auf Fujifilm X wäre damals - trotz mehrerer diesbezüglicher Verzerrungen - aufgrund meines Fehlens an wichtigen Objektiven und einiger Mängel der bestehenden Optiken und Fotoapparate, die ich für unannehmbar hielt, nicht in Betracht kamen. Sorry, aber Olympus war mit den OM-Ds noch viel weiter. Aber 2015 und 2016 veränderten das Bild, sowohl in Bezug auf das Objektiv als auch auf die Kamera.

Fujifilm ist aufgewachsen. Das gibt mir genügend technische Qualität und erspart mir vor allem die Arbeit mit zwei verschiedenen Formen und zwei Abläufen. Bei den Objektiven würde ich mir sehr freuen, wenn Fujifilm in den kommenden Jahren seinen bisherigen Weg fortsetzen und weitere Sieger wie das XF35F2 oder das XF16 hervorbringen würde.

Ich kann mit den Fotokameras (X-Pro2 und X-T2) ehrlich gesagt nicht viel mehr Luftzufuhr nach oben sehen - bis auf die einzige wirklich eklatante Schwäche: keine Bildausgleichung. Als ich mich mit ihr anfreundete, denke ich, dass die X-Pro2 die sexieste Camera Alive ist. Mit dem X-T2? Ob die X-T2 eine geeignetere als die X-Pro2 ist, wirft für mich nicht wirklich die berechtigte Sorge auf.

Niemals wird sie die "Seele" und "Persönlichkeit" eines X-Pro2 (oder X-100) haben. Dies ist auf den Formatfaktor, den Kameratyp und viele kleine Dinge zurückzuführen. Bei der X-T2 handelt es sich um eine ganz andere Spezialkamera. Dieser Fotoapparat würde meine privaten Bedürfnisse nach einem Austausch für eine Spiegelreflexkamera unbedingt erfüllen. Unglaublich winzig und leicht, aber im Großen und Ganzen vollkommener als alles, was ich je in meinen Fingern hatte.

Insgesamt ist diese Entwicklung eine Umdrehung, denn beinahe alles ist im Moment in Ordnung. Angefangen bei der aufsehenerregenden haptischen Gestaltung und Position der Schlüssel (Update: alles ist nicht so gut, s. hier), dem Doppelkartenslot und dem großen Bildsucher bis hin zum bereits vom X-Pro2 mit seiner wirklich hervorragenden Bild-Qualität her bekannten Signalgeber, ist so ziemlich alles gut.

Das, was die Fotokamera beim Sex nicht hat, gleicht sie mit hartnäckiger Vollkommenheit aus. Ich habe bereits ein paar kleine Eigenarten und Irrtümer entdeckt, aber das ist auf den ersten Blick zu weit. Du kannst das Gute nicht durch das Beste und im selben Zug schon jetzt ersetzten.... das kommt beim nächsten Mal.

Heute ist es einfach: Chapeau!

Mehr zum Thema