Canon Eos 100d Systemkamera

Systemkamera Canon Eos 100d

Mit der EOS 100D steht Ihnen eine voll ausgestattete, reaktionsfähige DSLR zur Verfügung, die so kompakt ist, dass Sie sie überallhin mitnehmen können. Die Canon EOS 100D - EOS Spiegelreflexkameras und Kompakt-System-Kameras

Kleine, praktische SLR-Kamera, die nichts vermissen lässt und tolle Bilder macht, nachdem Sie sich mit allen Einstellungsmöglichkeiten bekannt gemacht haben! Die vielen Vollautomatikprogramme sind für mich als ambitionierten Amateurfotografen nicht interessant - ich benutze die Blendenpriorität, um die Schärfentiefe einzustellen. Ich mache die Aufnahmen in der Regel mit einem Dreibeinstativ, da ich ein Bild gut vorbereite und nicht vom Type "Knipser" bin.

Sie hat alle Funktionalitäten, die ein anspruchsvoller Amateurfotograf hat. Die durch die hohe ISO-Werte erzeugten Bildstörungen sind bei der EOS 100D durchaus annehmbar und können mit dem Francis -Programm DENOISE leicht entfernt werden. Obwohl Sie dieses Produkt separat erwerben müssen und meiner Meinung nach JEDER Hobby-Fotograf es haben sollte. Mit den Programmen von Canon können Sie aus gutem Material hervorragende Bilder machen.

Es hat den selben Sensor wie die EOS 100D und beide Kameramodelle verwenden die selben Batterien. Zusätzlich zum KIT-Objektiv habe ich das 10-18 Millimeter Superweitwinkel-Zoom von Canon erworben! Resümee: Kleine, praktische Spiegelreflexkamera in gewohnter Canon Qualität zum kleinen Preis! Natürlich mit der Möglichkeit, die Kamera zu benutzen.

Canon EOS 100D - Spezifikationen - EOS Spiegelreflexkameras und Kompakt-System-Kameras

RAW: RAW (14 Bits, Canon originale RAW 2nd Edition), durch den Anwender möglich. Sofern nicht anders vermerkt, beruhen alle Daten auf Canon Prüf- und Messstandards. Auf der Grundlage der Canon Testmethoden JPEG, ISO 100, Standard Image Style. Abhängig von Thema, Art und Fassungsvermögen der Karte, Bildqualität, ISO-Empfindlichkeit, Transportmodus, Bildstil, benutzerdefinierte Funktionen usw. können abweichen.

Batterielebensdauer - Basiert auf CIPA-Standards mit Batterien und Speicherkarten, sofern nicht anders spezifiziert.

Die Canon EOS 100D im Versuch

Bei der Canon EOS 100D handelt es sich um eine SLR-Kamera in Systemform. Canon stellt mit der EOS 100D eine DSLR in Systemkamera-Größe vor. Dabei zeigt sich, ob es dem Japaner gelingt, auf engstem Raum ein intuitiv bedienbares Konzept umzusetzen und ob die EOS 100D die Anforderungen an eine Einsteiger-DSLR hinsichtlich Ausrüstung und Abbildungsqualität erfüllt.

Die Canon wirbt für die EOS 100D als weltweit kleinster SLR-Kamera. Das Versprechen des Herstellers ist nicht allzu groß: Mit den Maßen 116,8 x 90,7 x 69,4 mm ist die EOS 100D so klein wie eine Systemkamera (siehe Tabelle). Die EOS 100D wiegt mit 18-55 mm Objektiv, Akku und Memory Card nur 622 g auf der kalibrierten Redaktionsskala.

Die EOS 600D, die nächst größere Canon Digitalkamera ohne Linse, bringt dagegen allein rund 570 g auf die Waage. Durch ihr geringes Eigengewicht und ihre geringen Abmessungen ist die EOS 100D der ideale Wegbegleiter auf ausgedehnten Ausflügen. Canon "kauft" das niedrige Eigengewicht, zum Beispiel, weil das Kameragehäuse aus einer Aluminium-Legierung und einem glasfaserverstärkten Polykarbonat ist.

Dadurch wirkt das EOS 100D-Gehäuse weniger wertvoll und weniger stabil als das der anderen Canon DSLR. Das Kameragehäuse ist zu kurz und ermöglicht dem Anwender keinen festen Griff. Die EOS 100D basiert auf dem Bedienungskonzept anderer Canon DSLR. Canon -Anwender werden sich bald wie zu Hause fühlen. Natürlich. Canon verwendet trotz des kleinen Designs die meisten Steuerungen nicht zweimal.

Zum Vergrößern und Verkleinern von Bildern werden nur die Schaltflächen AE-Sperre und AF-Messfeld verwendet. Bei der Videoaufzeichnung wird der Sucher/Liveview-Schalter ebenfalls zum Trigger, so dass der Benutzer die Kameras vorher am Ein-/Ausschalter in den Video-Modus schalten muss. Warum Canon den Video-Aufnahmemodus nicht in das Betriebsarten-Einstellrad eingebaut hat, ist ein Rätsel.

Der Anwender kann, wie bereits gesagt, zwischen einem optischen Zielsucher oder einem 3-Zoll-TFT-Display auf der Rückwand wählen, um das richtige Motiv zu erhalten. Der Bildschirm hat eine Bildschirmauflösung von 1.040.000 Pixel und ist auch im Außenbereich gut auslesbar. Der Benutzer muss über eine Taste neben dem Bildsucher von Hand zwischen Bildsucher und Anzeige wechseln.

Die EOS 100D ist daher weniger geeignet, um aus der Masse zu photographieren, zum Beispiel bei Auftritten. Ähnlich wie bei einem Handy kann der Benutzer im Wiedergabemodus durch die Bilder blättern und sie mit einer Zwei-Finger-Spreizgeste vergrößern oder reduzieren. Dabei muss der Anwender jedoch mit einer kleinen Verspätung auskommen. Links versteckt Canon verschiedene Verbindungen hinter einer Gummideckel.

Beispielsweise kann ein separates Mikrofon oder eine Fernsteuerung für die Kameras bei der Videoaufnahme angeschlossen werden. Der Benutzer setzt auch den Akku und die Memory-Card unten ein. Wenn die Canon EOS 100D auf einem Dreibeinstativ montiert ist, können beide nicht ausgetauscht werden, ohne vorher die Stativkamera vom Dreibeinstativ zu nehmen.

Das EOS 100D kann mit SD-, SDHC- oder SDXC-Karten betrieben werden, und mit Hilfe eines Adapter können auch microSD-Speicherkarten mitverwendet werden. Die EOS 100D macht Bilder im JPEG-, RAW- oder DPOF-Format. Laut Angaben des Herstellers genügt eine Batterieladung für bis zu 380 Bilder. Wird der Bildschirm beim Aufnehmen von Bildern nicht benutzt, sind bis zu 500 Bilder möglich.

In die EOS 100D hat Canon einen APS-C Hybrid CMOS AF II CMOS Bildsensor mit einer Maximalauflösung von 18 Megapixeln eingelassen. Bei der EOS 100D gibt es neun verschiedene Sensortypen, von denen nur einer ein feldübergreifender ist. Im Serienbetrieb macht die EOS 100D bis zu vier Bilder in einer Minute bei Vollauflösung. Der Canon versprach einen ununterbrochenen Autofocus für Videoaufzeichnungen, aber eine leichte Nachspannung war im Versuch spürbar.

Neben dem vollautomatischen Modus stehen dem Anwender verschiedene Motivprogramme - wie z. B. für die Bereiche Kind, Essen oder Kerzenlicht - zur Verfügung. Der Anwender kann die EOS 100D aber auch so weit wie möglich selbst bedienen. Außerdem kann der Benutzer seine eigenen Bilder beurteilen und nach den Beurteilungen einordnen. Auch die Abbildungsqualität der EOS 100D gibt wenig Anlass zur Beanstandung.

Mit der EOS 100D ist sie ideal für Neueinsteiger in die DSLR-Fotografie. Auch die EOS 100D ist nicht billig. Auch für Anfänger ist die Sony Alpha SLT-A58 eine echte Neuheit Der empfohlene Verkaufspreis für die Canon EOS 100D beträgt 799 EUR - inklusive dem neuen Standard EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 IS STM Zoomobjektiv. Schreiben Sie eine Bewertung für Canon EOS 100D.

Die Canon EOS 100D wurde in die folgenden Ranglisten der Digitalkameras aufgenommen. 16.04. 2014 Die Canon 100D ist ab sofort in weiß vorrätig. Die EOS 100D White Edition ist in technischer Hinsicht nicht anders als das schwarze Standard-Modell. Der gleiche 18 Megapixel CMOS-Sensor funktioniert auch in der Special Edition und das 3-Zoll-Display verfügt immer noch über eine gute Bildauflösung von etwas mehr als einer Millionen Pixel.

Canon hat den Kiss X7 im vergangenen Jahr auf dem Markt eingeführt. Abgestimmt auf die Optik der Kameras stellt Canon auch das 18-55-mm-Objektiv vor. Weisse digitale Kameras werden hauptsächlich in System-Kameras eingesetzt. Mit der 1er-Serie hat Nikon eine Vielzahl von weißen Modellen auf dem Markt und ist in der Regel bunt, wenn es um das Design von System-Kameras geht.

Für die K-50 hat Ricoh 120 Farbvarianten für die K-50 von Ricoh im Angebot Canon gibt es jetzt eine echte echte Lösung für diejenigen, die kein Gehäuse mit schwarzer Farbe wünschen. Die EOS 100D ist ab Ende März für 649 EUR (UVP) inklusive weißer Linse im Fachhandel zu haben. Die Canon EOS 100D: 18.11.2013 Canon hat auf ihrer Website in Südkorea ein Teaserbild von einer fremden Fotokamera publiziert.

Lediglich das Glas und das Canon Logo durchschimmern. Die Fangemeinde wird voraussichtlich einen Nachfolger der Canon EOS 100D einführen. Update: Canon bringt EOS Kiss X7 in weiß auf den Markt. Auf der Website des Unternehmens in Südkorea hat Canon nun ein Foto publiziert. So lange das Erzeugnis noch nicht amtlich präsentiert wurde, ist es natürlich pure Vermutung, welche Produkte Canon im kommenden Jahr vorlegt.

Neben der derzeitigen Profi-Serie EOS 1 wird auch ein Nachfolger der Canon EOS 6D, die Canon EOS 6D MK II, häufig in der Gerüchteküche eingesetzt. Der Fan-Blog von Canonwatch geht davon aus, dass Canon die EOS 110D als Nachfolger der EOS 100D präsentieren wird und dass diese unter dem Stoff ist.

Zu diesem Zweck publiziert der Blog einen Grössenvergleich des 100D mit dem Teaserbild. Unter dem Motto "White Kiss debut" erscheint ein Teaser-Video von Canon Japan. In Deutschland werden die Einsteiger-DSLRs unter den Bezeichnungen EOS 100D oder EOS 700D und in Amerika als Rebell SL1 und Rebell T5i wieder unter dem Markennamen "Kiss" vertrieben.

Es ist daher zu erwarten, dass Canon in diesem Jahr eine neue Einstiegs-DSLR einführen wird. Die Canon hat eine Farbversion der EOS 100D eingeführt. Zunächst führt der Produzent die Digitalkamera exklusiv auf dem asiatischen Kontinent ein. Der ausführliche Prüfbericht der EOS 100D hier. 30.07. 2013 Mit der EOS 100D stellt Canon eine DSLR in Systemkamera-Größe vor.

Dabei zeigt sich, ob es dem Japaner gelingt, auf engstem Raum ein intuitiv bedienbares Konzept umzusetzen und ob die EOS 100D die Anforderungen an eine Einsteiger-DSLR hinsichtlich Ausrüstung und Abbildungsqualität erfüllt. Die Canon wirbt für die EOS 100D als weltweit kleinster SLR-Kamera. Das Versprechen des Herstellers ist nicht allzu groß: Mit den Maßen 116,8 x 90,7 x 69,4 Millimeter ist die EOS 100D so klein wie eine Systemkamera (siehe Tabelle).

Die EOS 100D mit 18-55 mm Linse, Akku und Memory Card ist auf der kalibrierten Redaktionsskala nur 622 g schwer. Die EOS 600D, die nächst größere Canon Digitalkamera ohne Linse, hat dagegen ein Eigengewicht von rund 570g. Durch ihr geringes Eigengewicht und ihre geringen Abmessungen ist die EOS 100D der ideale Wegbegleiter auf ausgedehnten Ausflügen.

Canon "kauft" das niedrige Eigengewicht, zum Beispiel, weil das Kameragehäuse aus einer Aluminium-Legierung und einem glasfaserverstärkten Polykarbonat ist. Dadurch wirkt das EOS 100D-Gehäuse weniger wertvoll und weniger stabil als das der anderen Canon DSLRs. Das Kameragehäuse ist zu kurz und ermöglicht dem Anwender keinen festen Griff.

Die EOS 100D basiert auf dem Bedienungskonzept anderer Canon DSLR. Canon -Anwender werden sich bald wie zu Hause fu?hlen. Canon verwendet trotz des kleinen Gehäuse die meisten Steuerungen nicht zweimal. Zum Vergrößern und Verkleinern von Bildern werden nur die Schaltflächen AE-Sperre und AF-Messfeld verwendet. Bei der Videoaufzeichnung wird der Sucher/Liveview-Schalter ebenfalls zum Trigger, so dass der Benutzer die Kameras vorher am Ein-/Ausschalter in den Video-Modus schalten muss.

Warum Canon den Video-Aufnahmemodus nicht in das Betriebsarten-Einstellrad eingebaut hat, ist ein Rätsel. Der Anwender kann, wie bereits gesagt, zwischen einem optischen Bildsucher oder einem 3-Zoll-TFT-Display auf der Rückwand wählen, um das richtige Motiv zu erhalten. Der Bildschirm hat eine Bildschirmauflösung von 1.040.000 Pixel und ist auch im Außenbereich gut auslesbar.

Der Benutzer muss über eine Taste neben dem Bildsucher von Hand zwischen Bildsucher und Anzeige wechseln. Die EOS 100D ist daher weniger geeignet, um aus der Masse zu photographieren, z.B. bei Auftritten. Ähnlich wie bei einem Handy kann der Benutzer im Wiedergabemodus durch die Bilder blättern und sie mit einer Zwei-Finger-Spreizgeste vergrößern oder reduzieren.

Dabei muss der Anwender jedoch mit einer kleinen Verspätung auskommen. Links versteckt Canon verschiedene Verbindungen hinter einer Gummideckel. Beispielsweise kann der Anwender bei der Videoaufzeichnung ein separates Mikrofon oder eine Fernsteuerung für die Kameras anbringen. Der Benutzer setzt auch den Akku und die Memory-Card unten ein. Wenn die Canon EOS 100D auf einem Dreibeinstativ montiert ist, können beide nicht ausgetauscht werden, ohne vorher die Stativkamera vom Dreibeinstativ entfernt zu haben.

Das EOS 100D kann mit SD-, SDHC- oder SDXC-Karten betrieben werden, und mit Hilfe eines Adapter können auch microSD-Speicherkarten mitverwendet werden. Die EOS 100D macht Bilder im JPEG-, RAW- oder DPOF-Format. Laut Angaben des Herstellers genügt eine Batterieladung für bis zu 380 Bilder. Wird der Bildschirm beim Aufnehmen von Bildern nicht benutzt, sind bis zu 500 Bilder möglich.

In die EOS 100D hat Canon einen APS-C Hybrid CMOS AF II Bildsensor mit einer Maximalauflösung von 18 Megapixeln eingelassen. Bei der EOS 100D gibt es neun verschiedene Sensortypen, von denen nur einer ein feldübergreifender ist. Im Serienbetrieb macht die EOS 100D bei Vollauflösung bis zu vier Bilder in einer Minute. Der Canon versprach einen ununterbrochenen Autofocus für Videoaufzeichnungen, aber eine leichte Nachspannung war im Versuch spürbar.

Neben dem vollautomatischen Modus stehen dem Anwender verschiedene Motivprogramme - wie z. B. für die Bereiche Kind, Essen oder Kerzenlicht - zur Verfügung. Der Anwender kann die EOS 100D aber auch so weit wie möglich selbst bedienen. Außerdem kann der Benutzer seine eigenen Bilder beurteilen und nach den Beurteilungen einordnen. Auch die Abbildungsqualität der EOS 100D gibt wenig Anlass zur Beanstandung.

21.03. 2013 Mit der EOS 100D stellt Canon die nach eigenen Aussagen weltweit kleinsten und leichtesten APS-C DSLRs vor. Die EOS 100D ist mit 116,8 x 90,7 x 69,4 Millimeter und 407 g leicht und nur wenig grösser als die Canon Powershot G1 X-Kompakt-Kamera.

Trotzdem hat sie alles, was man von einer DSLR erwartet. Mit der Canon EOS 100D steht ein APS-C Hybrid CMOS AF II zur Verfügung. Aufgenommen werden können Fotografien mit bis zu 18 Megapixel und Filme in Full HDA. Die EOS 100D macht bei Serienaufnahmen bis zu vier Schüsse pro Minute. Mit dem DIGIC 6 Image Prozessor ist eine hohe Bildqualität gewährleistet Canon rüstet die Kameras mit einer Vielzahl von Aufnahme-Modi aus.

Außerdem können für gestalterische Aufzeichnungen weitere Parameter wie Fisheye oder Miniatureffekt eingeschaltet werden. Die EOS 100D kann auf Kundenwunsch auch gleichzeitig zwei Fotos aufnehmen, eines mit und eines ohne Filtern Canon bezeichnet diesen neuen Aufnahmemodus als "Extra Shooting with Effect". Der empfohlene Verkaufspreis für die Canon EOS 100D beträgt 799 EUR. Die Abkürzung STM steht für Canon Schrittmotortechnik.

Mehr zum Thema