Sony Dsc Gps

Sony- Dsc Gps

Alternativ zum DSC-RX100, aber mit GPS Streich Michael, ich kann dich völlig nachvollziehen. Ich habe das GPS noch nie selbst benutzt, aber ich kenn einige Leute, die nicht mehr auf es verzichten werden. Keine der großen Fotokameras ist bei Sony mehr mit GPS ausgestatte. Es wurde wahrscheinlich schon einmal entdeckt, dass GPS-Daten nicht wirklich oder nur von sehr wenigen Menschen verwendet werden.

Betrachtet man nun, dass viele es nicht benutzen, aber ein solches Solarmodul nimmt im Fall Raum ein und verbraucht dann viel Energie, kann ich nachvollziehen, dass die Bauteile weggeworfen wurden.

Cyber-shot DSC-HX400V von Sony

Starker Zoomen, das ist wohl das Motto der neuen Sony Cyber-shot Models mit integriertem GPS. Mit sechs neuen Cyber-shot-Modellen präsentiert Sony ein neues Modell. Der Brennweitenbereich von 35 mm liegt zwischen 24 und 1200 Millimeter. Ein kleiner 1/2,3 BSI-CMOS-Sensor mit 20,4 Megapixel Bildauflösung hinter dem Glas erfasst die Bilddateien. Weiter zurück in der Image-Kette ist die jüngste BIONZ X-Prozessorgeneration, die auch das Kernstück von Top-Kameras wie der ReX10 und Alpha 7 von Sony ist.

Gemäß der Vorgabe für Sony-Kameras mit dem "V" am Ende der Typenbezeichnung besitzt der Pioneer Modell Pioneer HF400V einen integrierten GPS-Empfänger. Das 30-fache Vergrößerungsglas erstreckt sich von einer 35 mm Brennweite von 24 mm bis 720 mm. Die Bildauflösung des Bildsensors mit 1/2,3 diagonal beträgt 20,4 Mega-Pixel. Im Übrigen fallen im Übrigen 20 EUR Aufpreis für den GPS-Chip an.

Erhältlich ist der GX400V ab MÃ??rz 2014 in Schwarz fÃ?r fast 480 ?. Erhältlich ist der Pioneer X60V ab MÃ??rz 2014 in Schwarz fÃ?r rund 400 EUR.

Hilfen| GPS (DSC-HX60V)

Die GPS-Satelliten unterscheiden sich in Bezug auf ihre Positionierung permanent, so dass die Positionierung möglicherweise etwas länger dauert oder der Receiver je nach Standort und Nutzungszeit des Geräts überhaupt nicht in der Lage sein kann. Das GPS ist ein Verfahren zur Ermittlung der geografischen Ortsbestimmung durch Triangulierung der Radiosignale von Satellitennavigation.

Verwenden Sie die Fotoausrüstung nicht an Stellen, an denen Radiosignale geblockt oder gespiegelt werden, wie z.B. an dunklen Stellen, die von Häusern oder Gehölzen umringt sind. Verwenden Sie die Fotokamera im Freien. Es ist nicht zulässig, dass die Positionsdaten an den nachstehend aufgeführten Stellen oder in Fällen, in denen GPS-Satellitenfunksignale das Gerät nicht erfassen, erfasst werden.

Im Tunnel, in der Halle oder im Gebäudebeschattungsbereich. Ob zwischen großen Häusern oder auf engen, von Häusern geprägten Alleen. In Untergrundanlagen, an waldreichen Stellen, unter einer Brücke oder an Stellen, an denen magnetische Felder entstehen, z.B. in der Umgebung von Starkstromleitungen. Nahe Vorrichtungen, die Radiosignale im selben Frequenzbereich wie die Fotokamera erzeugen: nahe Handys im 1,5-GHz-Band, etc.

Wenn Sie den Aufstellungsort sofort nach dem Anschalten der Videokamera ändern, kann es unter Umständen etwas länger dauern, bis die Videokamera mit der Triangulierung anfängt, als wenn Sie sich am gleichen Aufstellungsort aufhalten. Die Software misst Ihre aktuelle Position beim Empfang von Funksignalen von 3 oder mehr GPS-Satelliten selbstständig. Die von den GPS-Satelliten erlaubte Dreiecksfehler sind ca. 10 m.

Abhängig von der Umgebungsbedingungen der Lage kann der Dreiecksfehler grösser sein. Möglicherweise stimmt in diesem Falle Ihre aktuelle Position nicht mit der auf der Karte basierend auf einem GPS-Daten. Die GPS-Satelliten werden vom United States Department of Defense gesteuert, so dass der Genauigkeitslevel absichtlich geändert werden kann.

Der Fotoapparat nimmt regelmäßig Positionsangaben auf. Aus diesem Grund stimmt die aktuelle Lage möglicherweise nicht exakt mit der auf der Karte basierend auf einem GPS-Daten.

Mehr zum Thema