Leica C

Léica C

Liegt in der Hand der Frau Es ist ein offenkundiges Geheimniss, dass Leica und die Firma Pansonic seit vielen Jahren eine Technologiepartnerschaft haben. Die Leica-Objektive kommen bei den Kompakt-Kameras von Panasonic zum Einsatz, und die hochwertigen Geräte von der Firma sind die Inspiration für die Kompaktgeräte von Wetzlar. Es ist unübersehbar, dass die Leica C mit der LF1 von Pansonic vergleichbar ist. Das bedeutet aber auch, dass die Leica C ebenso schwer zu behalten ist wie die Schwester von Panson.

Auch das Hauptverstellrad an der Oberseite der Kamera schnappt leicht ein und steht in ganzer Länge aus dem Gerät heraus. Panasonic hat dieses Problem mit glänzenden metallischen Schriftzügen besser behoben. P, A, S, D, C1, C2, Panorama, Scene, Creative Mode und Auto sind auf dem Leica C Hauptzifferblatt erhältlich. Abhängig von der Stellung auf dem Hauptschalter wird ein passendes Menu eingeblendet.

Der von Hand zuweisbare Verstellring um das Glas gibt der Leica C viel Freiraum. Toll, dass die Leica C auch mit dem 0,2-Zoll-Sucher ausgestattet ist, der sich perfekt in das Kameragehäuse einfügt. Die Leica enthält eine vollständige Version von Adobe Photoshop Lightroom mit dem C. So sind Sie für die einfache Bildverarbeitung gut ausgerüstet, aber die mitgelieferte Bildverarbeitung ist im Lieferumfang enthalten - Sie kaufen sie also auch, wenn Sie sie nicht wirklich benötigen.

Außerdem ist die Preisdifferenz von mehr als 200 Euros zur Lumix DMC-LF1 nur bedingt erklärbar. Die Leica C ist die erste Leica Compact Camera mit integriertem WLAN- und NFC-Modul (Near Field Communication) für die drahtlose Übertragung von Bildern auf Handys und Tabletts. Durch die kostenlose mitgelieferte Steuersoftware "Leica Bild Shuttle" auf dem Handy kann die Maschine auch aus der Ferne gesteuert werden.

Die Leica DC Vario-Summicron1:2-5,9/6-42,8 Millimeter ASPH-Objektiv decken einen Bereich von 28 bis 200 Millimeter Brennweite ab, was KB entspricht. Neben dem formschönen Auftritt mit dem obligaten red dot hat Leica ein eigenes Zubehörprogramm für den C mit fünf unterschiedlichen Ausführungen auf den Weg gebracht und das in einwandfreier Ausführung und Güte. Ziel ist es, der kompakten Kamera ein ungewöhnliches und individuelles Aussehen zu verleihen, was sehr erfolgreich ist.

Die Leica C enthält einen 12 MP-Sensor im 1/1,7-Zoll-Format. Das Gerät ist etwas sanfter als beim Vorgängermodell. Die Auflösung wird dadurch in manchen Fällen etwas verringert, aber die Aufnahmen erscheinen optisch noch ausgeglichener. Die Leica C kann bis ISO 800 gute Aufnahmen liefern, wenn das Umgebungslicht begrenzt ist.

Das bekannte schicke Leica C und die ausgereifte Technologie garantieren gute Aufnahmen und eine angenehme Handhabung. Die Leica C verpasst den Einkaufstipp mit der im Vergleich zum sonst identischen LF1 überhöhten Preisprämie Die Leica D-Lux 6 besticht durch elegantes Äußeres und modernste Technologie - zu einem Gesamtpreis von 700 EUR.

Der Kompakt wurde im Praktikum geprüft.

Mehr zum Thema