Olympus Pen F Erfahrungen

Erlebnisse mit Olympus Pen F

Das ist fast unmöglich. Genau diese Erfahrungen habe ich in umfangreichen Experimenten mit Vollformat und MFT gemacht. Erlebnis: 8 Woche mit dem Olympus PEN-F Früher habe ich das automatische Getriebe an meinem Fahrzeug oder die Schaltfläche "Swap" auf der Fernsteuerung meines Fernsehgeräts benutzt, oder im Fall meines Olympus PEN-F das "Creative Selector Wheel" mit dem blitzschnellen, schnell regelbaren Schwarz-Weiß-Modus. Exakt, ich meine die Skala auf dem PEN-F, die die Leute von "TheCameraStore TV" (die ich wirklich schätze) ihrem Test des PEN-F um weitere Funktionalitäten erweitern möchten.

Nein, Olympus sollte es auf jeden Fall so belassen, wie es ist, denn so erhalten wir eine zus.... Das PEN-F ist in meinen Ohren die am meisten unterschätzte Aufnahmekamera im Olympus-Bereich und unabhängig davon, welches Modell Sie bereits haben, ist das PEN-F immer eine nützliche Erweiterung.

Im PEN-F sind drei verschiedene Fotokameras versteckt: Der gewöhnliche Stifte-F. Ein klassischer, leichter Sucher, der mit Olympus 1.8 Fixbrennweiten immer dabei sein kann und fast nichts ausmacht. Der PEN-F als universeller Pixelautomat. Verbindet das PEN-F ganz unkompliziert mit einem Griff und verwendet alle Pro-Objektive, insbesondere die Zoomobjektive (12-40, 7-14, auch das 40-150 ) bieten Top-Qualität auf dem 20MP-Sensor und selbst in den Hochauflösenden wird eine Superqualität erzielt.

Der PEN-F hat eine Million Einstellmöglichkeiten gespürt, um einen s/w-Bildlook zu kreieren, der dem Benutzer zusagt. Ernsthaft, jeder, der sich mit SW beschäftigt, wird mit dem PEN-F auf jeden Fall zufrieden sein. Der PEN-F in SW ist lediglich der Schlag. Dort, wo es hell ist, gibt es auch Nebel, selbst der große PEN-F kann nicht alle Bedürfnisse nachkommen.

Besonders diejenigen, die den C-AF unbedingt benötigen und/oder auf die sagenumwobene Versiegelung der Olympus-Kameras vertrauen, sollten den PEN vermeiden. Kaufen Sie das EM-1 MK. Aber wenn Sie bereits eine der beiden oder eine ähnliche Kamera besitzen, steht dem Erwerb der PEN-F meiner Ansicht nach nichts im Weg.

Da kommt meine "ultimative" Pro & Contra Liste zum Olympus PEN-F! Die PEN-F steht (für mich) unglaublich gut da, besonders bei den kleinen Fixbrennweiten ist die Aufnahme optiktisch beinahe vollkommen, beinahe reizvoll. Der Olympus ist trotz oder wegen seines Aussehens recht unaufdringlich und scheint den Menschen nicht so störend wie eine DSLR oder ein großes DSLM.

Mit Olympus 1.8 Fixbrennweiten lässt sich die Leuchte nicht nur optisch ansprechen, sie ist auch kompakt und leicht. Der PEN-F ist daher immer "tragbar" und leicht zu verstauen. Die Schließung des PEN-F ist großartig. Im Gegensatz zu meinem EM-1 Mk.I. ist das Anzeigegerät drehbar und schwenkbeweglich und kann daher vollständig geschlossen werden.

Obwohl ich den Mechanik des älteren EM-1 bevorzuge, nütze ich oft die Gelegenheit, den PEN-F nur mit dem Zielsucher zu betreiben und das Fenster zu schliessen. Mit meinem EM-1 Mk.I musste ich mich noch erinnern, wo ich die "MySets" gespeichert hatte. Die Taste "Fn1" befindet sich auch auf meinem EM-1 Mk.I. dort, wo sie sich befindet.

Die Taste am EM-1 Mk. II befindet sich übrigens auch an der selben Posi. Hier ist ein großes Kompliment an Olympus dafür. Der PEN-F verwendet die selben Batterien wie mein EM-1 Mk.I. Für mich ist das sehr nützlich (gut, wenn ich mir den EM-1 Mk.II erlauben sollte, dieser Vorteil ist nicht mehr von Bedeutung, aber der MK.II wäre es wert).

Im Vergleich zu den 16 MP meines EM-1 Mk.I sind die 4 MP auffälliger, zumal ich in 16:9 filmen möchte. Das neue 20 MP Sonysnsor ist auch in Farbe und Geschwindigkeit wirklich gut, mein EM-1 hat es im Augenblick nicht leicht, Schritt zu halten. Der Moduswahlschalter auf der Vorderseite des PEN-F.

Blindgängig, bequem zu erreichen und der einfachste Weg, den Olympus in eine Leica Maus zu verwandeln in eine monochrome Leica Maus (kostenlos!). Bitten Sie Olympus, ändern Sie das nicht für einen neuen Besitzer, das ist ein Charakterzug des Stifts! Die SW-Betriebsart des Olympus-PEN-F. Mit einem Wort, nur fantastisch (sorry)! Sie können alles anpassen und erhalten einen unmittelbaren optischen Eindruck davon, wie das Ergebnis in SW aussehen wird.

Olympus wurde großartig gemacht, aber so umfassend, dass ein "How-to" auf der Oly-Website Sinn machen würde. Besonders die neue Applikation Ol.Track ist wirklich gut geworden und versorgt das PEN-F mit geodat.... Ja, ich weiss, dass man mit dem PEN-F drehen kann und dass das Panel dafür ideal ist, aber ich denke immer noch, dass das Faltdisplay meines EM-1 Mk.I besser ist.

Der Mk. I vermisse ich noch etwas, und zwar die Versiegelung gegen Windkraft und Witterung. Nun, die PEN-F ist eine Straßenkamera, aber es kann regen. Darüber hinaus ist der PEN-F so vielfältig, dass er für den Photographen wirklich von praktischem Wert gewesen wäre. Der " Griff " des PEN-F wurde dem Entwurf durchaus unterzogen.

Wenn Sie das EM-1 Mk.I oder II kennen, werden Sie einen Unterschied in der Größe bemerken. Der PEN-F ist empfindlich gegen Kälte! Allerdings glaube ich, dass Sport- und Wildfotografen sich sicher für die G9 von Panorama oder die EM-1 Mk.II und nicht für die PEN-F entscheiden werden. Dennoch solltest du dir bewusst sein, dass die Oper ndiva für die SS-AF vollkommen ist, nicht für die S-AF.

Ich vermisse den genialen Umschalter des EM-1 MK.i &II. So kann ich die doppelte Zuordnung der Stellräder meines EM-1 blindlings und gefühlvoll umschalten und mein Bedienfeld dauerhaft für die AF-Felder nutzen. Genau das vermisse ich am PEN-F. Mein PEN-F hat bereits zwei kleine Schrammen auf dem Kameragehäuse, ich vermute, sie wurden durch das Befestigen einer ARCA-Platte verursacht.

Bei den Punkten 1-7 handelte es sich um "Jammern auf höchstem Niveau", und ich kann mit all diesen kleinen Eigenarten des PEN-F gut auskommen. Die Vorzüge überwiegen, die viele Male überwiegen. Das war also meine Pro & Contra-Liste für den PEN-F mit den auffälligen Features und Erfahrungen aus 8-wöchigem Einsatz. Aber ich habe den wesentlichen Aspekt noch nicht aufgelistet, der Olympus PEN-F steht nicht nur gut da, es macht auch viel Spass, Fotos zu machen.

Bei Olympus gibt es dieses Mal mehr als nur eine einzige Fotokamera! Selbstverständlich stellt sie auch den Benutzer vor Herausforderungen, denn die Fülle der Einsatzmöglichkeiten kann auf den ersten Blick überwältigend sein, aber keine Angst, sehr einfache und leicht zu fotografierende Aufnahmen, natürlich kann das auch die Diven. Insbesondere möchte ich Ihnen den schlichtweg ausgeklügelten S/W-Modus empfehlen.

Ganz unkompliziert, drehen Sie das " Kreativ " Rad und schon haben Sie Ihr Motive in Schwarz-Weiß im Zielsucher. Probieren Sie es aus, machen Sie eine Runde Schwarz-Weiß, es ändert Ihre Fotografien! Nun, schließlich erhebt sich die Frage: "Für wen ist das PEN-F geeignet? "Es gibt eine erstaunlich knappe Antwort: Wenn Sie unbedingt auf einen superstarken C-AF, d.h. einen permanenten Auto-Fokus, angewiesen sind, dann berühren Sie den PEN-F nicht.

Wie eine Straßenkamera, wie ein "Always there body" wie eine "HighResolution machine", wie ein "reserve body" für das professionelle Modell, ganz gleich was passiert, der PEN-F kann es tun. Der Olympus PEN-F ist auch für Anfänger bestens gerüstet, die gerne mit der Fotoapparatur arbeiten und gerne mitwachsen. Bevor ich es noch einmal richtig überlege, sollte sich jeder, der mit einer monochromen Leuchte von Léica M flirtet, einen Blick auf den PEN-F werfen.

Das Ersparte könnte zusammen mit der zweiten Jahreshälfte (und dem neuen PEN-F) in einen Feiertag investiert werden, richtig? Ich habe den PEN-F selbst erworben und finanziert und die Erfahrungen sind meine eigene Einschätzung.

Mehr zum Thema