Lumix G3

Die Lumix G3

Panasonic präsentiert mit der Lumix G3 eine extrem kleine und leichte Kompaktkamera mit integriertem elektronischen Sucher. Die Panasonic Lumix DMC-G3 (EAN 5025232629756) Kamera mit Wechselobjektiv - Datenblatt mit Preisvergleich. System-Kamera (G3) Prüfung Panasonic hat mit der neuen dritten Variante seiner G-System-Kamera eine attraktive Variante zu den bewährten DSLRs: Die Lumix DMC-G3 ist in puncto Schnelligkeit und Bildqualität auf dem neuesten Stand und mit einigen coolen Ausstattungen. Wir haben diesen Prüfbericht im März 2018 mit den neuesten Bestenlistendaten erneut veröffentlicht: Praktischer als eine Spiegelreflexkamera, aber trotzdem mit einer ähnlichen Performance - die neue G3-Systemkamera soll diesen Balanceakt meistern.

Eine neue Bildaufnahme mit 16 Megapixeln, eine leicht veränderte Variante des Lumix G-Topmodells aus dem Hause Lumix AG, soll im G3 für Abhilfe sorgen. Panasonic hingegen versprach mit dem G3 mehr Details und wesentlich weniger Rauschen. Im Detail kommt die G3 den klassischen Spiegelreflexkameras sehr nah. In der Fotogalerie haben wir für Sie Bilder aus den Bereichen Technik und Wirtschaft zusammengetragen.

Gegenüber der G2 wurde die Kapazität der Maschine um ein viertel reduziert. Panasonic verwendet für die Steuerung die erprobte, aber weiterentwickelte Tastenkombination mit Touch-Screen. Neulinge müssen sich ein wenig an das Bedienungskonzept gewöhnen. Smart Auto (iA), wo die Digitalkamera den Szenenmodus einstellt, und den neuen iA-Plus-Modus, mit dem Sie die Tiefenschärfe, die Belichtungskompensation und den Farbstil einstellen können.

Das 3-Zoll Touchscreen Display unterstützt wirkungsvoll die Bedienung der Kameras, praktische Eindrücke sind in unserem Film zu erkennen. Uns hat der neue "Punkt"-Modus in der Praxis gefallen: Unmittelbar nach dem Schleifen vergrössert die Digitalkamera den entsprechenden Bereich für einige wenige Augenblicke, Sie können die Bildschärfe leicht kontrollieren. In Verbindung mit dem 14-42mm-Objektiv lässt sich die Spiegelreflexkamera innerhalb von 0,33 Sek. scharf stellen - genauso wie die DSLR Canon EOS 1100D bei Einsatz des opt.

Panasonic hat dazu die Lesefrequenz des Sensors auf 120 Takte pro Minute erhöht. Wie bei den Spiegelreflexkameras von Canon und Nihon wird der Autofocus verhältnismäßig schnell und ohne Pumpe geschärft. Allerdings wird der Funktionsabstand zum teuren Gerät beibehalten, was zudem einen Mikrofoneingang, eine erhöhte Bildrate (50 Bilder pro Sekunde) und mehr Möglichkeiten zur manuellen Einstellung gibt.

In der Serienbildfunktion nimmt die Digitalkamera 3,5 Bilder pro Sek. auf die SD-Speicherkarte auf. Für experimentelle Photographen sind Belichtungsserien mit bis zu sieben Bildern und einer Reichweite von bis zu zehn Blenden ( "+/-5 EV") sinnvoll. Bei einem längeren Foto-Tag sollte man einen (teuren) Ersatz-Akku für ca. 90 EUR kaufen, eine Gebühr genügt nur für 210 bis 460 Bilder.

Mit der G3 hat Panasonic eine Systemkamera geschaffen, die den Preisvergleich mit Spiegelreflexkameras der gleichen Klasse nicht mehr zu fürchten braucht. Das Handling ist überzeugend, vor allem durch die sensible Einbindung des Touch-Screens in das Bedienungskonzept der Kameras. Günstiger ist auch der Eintritt in die Königsklasse der wirklich wunderschönen Fotos: Die Canon EOS 1100D besticht durch ihre tadellose Abbildungsqualität und den erschwinglichen Einsteigerpreis ab 380 EUR.

Das Gerät hinkt dem G3 deutlich hinterher - aber für den Beginn genügt es auf jeden Fall.

Mehr zum Thema