Nikon P600

Nicole P600

Der Nikon Coolpix P600 (Digitalkamera) Prüfungstest Als gute Bridgekamera mit 60-fachem Zoom hat sich die Nikon Coolpix P600 erwiesen. Mit der Nikon Coolpix P600 sind die Japans auf Augenhöhe mit Panasonic und Sony und präsentieren ihre erste Bridgekamera mit bild-stabilisiertem 60-fach Zoom. Mit sieben Einzelbildern pro Sek. ist auch die Serienbildaufnahme recht schnell, erlaubt sich aber bereits nach einer Sek. eine schriftliche Pause.

Mit einem Maximum von 730 Releases und 167 Video-Minuten in Full HD-Auflösung bei 30 Frames pro Sek. erweist sich der Akkupack als leistungsfähiger. Alternativ schmückt ein elektronisches Suchergerät das Fallbeispiel der Nikon Coolpix P600, die jedoch recht schmal und verschwommen ist. Zur kreativen Bildgestaltung werden 24 Szene- und Motivaufnahmen eingesetzt. Nikon hat sich jedoch das GPS-Modul erspart, das noch im Vorgänger Coolpix P520 inbegriffen ist.

Mit der Nikon Coolpix P600 erwies sich jedoch nicht alles als gut, zum Beispiel die Bild-Qualität. Die Bridgekamera ist mit mäßigen 16 Megapixeln ausgestattet. Alternativ: Die Nikon P600 verfügt über viel Vergrößerung und Funktionen, aber die Bild-Qualität ist nur im mittleren Bereich.

Hauptfunktionen der Nikon Coolpix P600

Die Tendenz zu immer grösseren Zoomstufen bei Kompakt- und Brückenkameras hält unvermindert an. Nach der Einführung eines Modells mit 60fach-Zoom durch Panasonic im vergangenen Jahr folgte Nikon im Frühling dieses Jahr mit der Nikon Coolpix P600 (Datenblatt). Die Maße des Bildsensors entsprechen den für Brückenkameras gängigen Maßen von 1/2,3 Zoll. Für den Einsatz in Brückenkameras sind diese Maße nicht erforderlich.

Das Nikon Coolpix P600 (Technologie) ermöglicht die Bildsteuerung über ein drehbares LCD mit 3,0 Inch und 921.000 Subpixeln, die Brückenkamera verfügt außerdem über einen elektrischen Bildsucher mit 201.000 Subpixeln. Die Nikon Coolpix P600 kann mit ihrem WLAN-Modul ferngesteuert werden, aber auch drahtlos überträgt werden.

Im Folgenden finden Sie die Leistungsmerkmale der Nikon Coolpix P600 und das Inhaltstabellen aller Review-Seiten.

Prüfung: Nikon Coolpix P600 mit Hochzoom

05.07.2014, 12:15 Uhr Die Nikon Coolpix P600 Superzoomkamera bringt Ihnen jedes Bildmotiv näher unter formatfüllend Audiovideo FOTOBILD machte den Testdurchlauf. Kompakt Gehäuse und ein permanent eingebautes Objekt mit großer Brennweite: die Nikon Coolpix P600. Wenn sie im Ferien ist, muss eine passende Fotoapparatur dabei sein. Die mehr Zoomen möchten, aber beim Linsenwechsel mit DSLR- und System-Kameras keinen Wunsch haben, das reicht bis zu einer Superzoomkamera.

Sie haben 30-fach und mehr vergrößernde Objektive und eine Größe zwischen Kompakt- und Spiegelreflexkamera. Die Nikon Coolpix P600 musste im Testbetrieb beweisen, was sie neben einem großen Bildzoom noch zu leisten hat. Umschaltung per Taste: Die Umschaltung zwischen Bildschirm und Zielsucher funktioniert nicht von selbst. Der Clou zuerst: Im praktischen Gehäuse des Nikon P600, der rund 560 g wiegt, befindet sich ein Zoomen mit einer Objektivbrennweite von 27 bis 1,160 Millimeter (umgerechnet in das 35mm-Format).

Die Firma Nikon versprach einen Einstellbereich von 24 bis 1640 Millimetern. Das Gerät fällt sieht sehr schmal aus und zeigt die Farbe etwas zu warme. Nikon hat nicht nur an der Größe des Viewfinders, sondern auch an der techn. Weil der Übergang von der Anzeige zum Zielsucher nicht voll automatisch funktioniert über a Annäherungssensor, sondern durch Drücken einer Schaltfläche neben dem elektrischen Vorsatz.

Zuviel entfernt zählt nicht mehr als eine Ausrede: Der Nikon P600 bringt alles ganz hautnah mit.... Der P600 nimmt Videodateien in voller HD-Auflösung und mit 25 Einzelbildern pro Minute auf. Der Achillessehne der Nikon ist ihre Trägheit. Aber auch im Versuch musste die Starttaste mehrfach eingeschaltet werden gedrückt, bis überhaupt etwas rührte......

Das größte Stärke ist die Kühlpix aber ihre Ausdauer: Eine Klicker Akkuladung genügen für Stärke Die 2. 390 Fotos und damit problemlose überragende den ganzen Reisezeit. Mit der kompakten Nikon Kühlbox P600 gibt es nahezu alles, was sich ein Urlauber nur wünschen kann: einen großen Zoom-Bereich, lange Akkulaufzeiten und ein gutes Internet. Das Cybershot DSC-HX400 von Sony ist etwas teuerer als das Nikon, hat aber ein eingebautes Bluetooth GPS.

Das Bildqualität ist beinahe so gut wie das Nikon Kühlpix P600. Die Nikon Kühlpix P600 glänzt mit einem riesigen Zoom von 27 bis 1160 Millimeter (umgewandelt in 35mm). Das größte Stärken der Kühlpix sind ihr Bildqualität und ihre Beharrlichkeit. Fehlende Anzeige: Eine Anfangszeit von 3,36 Sek. ist nicht mehr zeitgemäÃ? und der elektrische Bildsucher fällt ist sehr gering.

Mehr zum Thema