Nikon Objektiv Anschluss

Objektiv-Anschluss Nikon

Der F-Bajonett ist ein Objektiv-Bajonettsystem des japanischen Herstellers Nikon. Nihon A, Ai, AiS Mit Einführung wurde 1959 das NikonF ( "Nikon F") (http://www.mir.com.my/rb/photography/hardwares/classics/michaeliu/cameras/nikonf/fbody/index.

htm) ins Leben gerufen, welcher trotz des Autofokus bis heute im Wesentlichen unverändert geblieben ist. Damit ist es problemlos möglich, ein Ai-Objektiv von 1976 an die modernen Nikon Objektive zu montieren. Der eigene Bajonettanschluss hat sich seit Einführung nicht verändert.

Daher können die vor 1976 hergestellten manuellen Nikon-Objektive ohne eine kleine Änderung (http://www.aiconversions. com) des Blendenringes nicht ohne weiteres an die aktuellen Nikon-Kameras angepasst werden. Die Stützenabmessung des Nikon-Bajonetts (Abstand zwischen Bayonett und Montageebene) beträgt 46,5 Millimeter. Mit dem Nikon A-Bajonett wird das Blendenwertübertragung mit den "Hasenohren" an der Außenseite des Öffnungsrings an die Kamera angeschlossen, eine Steuergabel, in die eine Steuerkurve des Kamera-Lichtmessers eingehängt wird.

Bajonette ( "Nikon A", Baujahr vor 1976) passt auf Nikon Spiegelreflexkameras wie alle Nikkormaten, Nikon F, Nikon F2, Nikon F3 (http://www.mir.com.my/rb/photography/hardwares/classics/nikonf3ver2/index. htm) und Nikon F4 (http://www.mir.com.my/rb/photography/hardwares/classics/nikonf4/index. htm) (F3 und F4 durch Wegschwenken des Blendentreibers). Bei Objektiven mit Nikon A Objektiv passt das Objektiv NICHT in moderne Handbücher (FM, UKW, MW2, MW3, FE, MW2, MW2, MW2, MW2, MW20, MW, MW301, MW601M) und Nikon Autofokus-Kameras und SLR!

Jeder Nikon-Dienst (http://nps.nikon.de/de/02_02_00_nikon_points. php) sollte jedoch diese alte Linse auf dem Nikon Ai-Bajonett umrüsten verwenden können! Beim Nikon Ai-Bajonett die "Automatische Maximalblendenindizierung" eingeführt. Mit den noch erhältlichen "Kaninchenohren" ist der Einsatz an den Kamera-Modellen von älteren möglich. Abhängig von Lichtstärke des Objektives ist diese Regelkurve um einige Grade verschoben auf dem Blendring montiert.

Zusätzlich Für die üblichen Blende gibt es eine zweite, kleine Blende am Blendring. Die meisten Ai Kameras spiegeln diese Nummern im Sucher wieder; Nikon bezeichnet dieses Gerät als ADR (Aperture Direct Readout). Eine zweite Steuerkurve am Irisring wird zur Kopplung mit dem Ai Iris Control DS-12 (http://www.mir.com.my/rb/photography/hardwares/classics/nikonf2/accessories/ds12/index. htm) des Nikon F2 (http://www.mir.com.my/rb/photography/hardwares/classics/nikonf2/index.htm) Systems verwendet.

Dieses Ausfräsung soll den Nikon-Kameras mit automatischer Blenden- und Programmsteuerung, das erstmals auf dem Nikon FA (http://www.mir.com.my/rb/photography/hardwares/classics/nikonfa/index. htm), darüber, mitgeteilt werden, dass ein Objektiv mit Blendeneinstellung verwendet wird. Andererseits bewirkt ein mm bei Linsen ohne AiS zunächst nur 1/3 Blendenzahl Veränderung, aber am Ende über 1 Blendenzahl.

Es sind jedoch nur die Nikon FA, F301, F501 und F4 davon betroffen! 4. Bei den heutigen Nikon AF-Kameras (analog: f401, f55, f65, f75, F80 - digital: D40, D40x, D50, D60, F70, D70s, Ai und AiS können angeschlossen werden, aber wegen der fehlenden Elektronik Blendenübertragung, nur im M-Modus und ohne Belichtungsmessung! 2.

Bei den anderen Nikon AF-Kameras (analog: F501, F601, F801/s, F90/x, F100, F4, F5, F6-digitale: D1, D1H, D1x, D2H, D2Hs, D2X, D2Xs, D200, D3, D300, D700) können mit Handobjektiven von " NIKOR " und " A " und in der Belichtungssteuerung von natürlich verwendet werden, jedoch meist ohne Anzeige der Matrixbelichtung (Ausnahme): Bei den wenigen Objektivtypen von NIKOR P handelt es sich um Handobjektive mit AiS-Bajonett und dem Blendenübertragung ( Bei den wenigen Objektivtypen von NIKOR P handelt es sich um Handobjektive mit AiS-Bajonett und dem elektronischen Prozessor (CPU).

Es gibt nur drei "P" Nikkore: Das PC-Microikronikkor 85mm f/2. 8 T (http://www.mir.com.my/rb/photography/companies/nikon/nikkoresources/PC_Nikkor/index5.htm) ist eigentlich kein "P"-Nikkor, da es mit dem neuen "D"-Chip ist. Die Bajonette der Nikon (Nikkor) AF, AF-D, AF-S, AF-I, AF-G-Objektive korrespondiert mit dem Nikon AiS-Bajonett. "Ältere Nikon AF-Kameras unterstützen bieten möglicherweise nicht alle Eigenschaften der neusten Objektivversion.

Die Verwendung von FNikkore ist nahezu ausnahmslos auf älteren Manual Nikonkameras ( (FM, FN2, FM3, FE, Fe 2, FG, FG2, FM2,FG20, FA, F3, F301, F601M), älteren ohne AutoFokus möglich. Nur der neue AF "G" ist ein Problem, denn ohne Blendring. Die AF und AF D Nikkore's Autofocus, über eine kleine Steckkupplung im Bajonett ( "Rod AF"), wird von einem NF-Motor der Kamera angetrieben.

Einen besonderen Stellenwert haben die Modelle AF 80mm f/2.8 und AF 200mm f/3.5 ED-IF (http://www.mir.com.my/rb/photography/companies/nikon/nikkoresources/AFNikkor/F3AFlenses/index. htm), die nur auf der Nikon F3AF (http://www.mir.com.my/rb/photography/hardwares/classics/nikonf3ver2/f3afbasic/index. htm) eingesetzt werden können. Sie sind die einzige AF-Sensorik, die auch auf älteren Nikon-Kameras ohne Ai-Bajonett eingesetzt werden kann. Mit den AF D-Objektiven empfängt zusätzlich Entfernungsinformationen aus dem Objektiv elektrisch zum Messinstrument der Belichtungskamera übertragen.

Die Blitzmessung mit AF-D-Objektiven wird dadurch zwar in der Theorie präziser, ist aber in der Praxis weitestgehend gegenstandslos. Nur wenige AF Nikkore wurden mit der Änderung der "D"-Funktion verändert ins Auge gefasst. Ein bekannter Ausnahmefall ist der AF Nikkor 28mm f/2. 8 D, der als neues Design eine höhere Abbildungsleistung bietet als sein lieber mittelmässiger "non D" Vorgänger.

Die AF-I (Vorläufer der AF-S Technologie) und AF-S (Silent Wave = Ultraschallmotor) Nikkoren haben den Autofokusantrieb im Objektiv, die Kameraausrichtung der Kameras ist durch elektrische Konnexe gesteuert. Die AF G-Kerzen sind AF-S oder AF D-Kerzen und zeichnen sich durch einen aus. Diese können nur auf älteren Nikon AF-Kameras ohne zweites Zifferblatt (F501, F601, F801, F90, F4) in Programm- und Blendenprioritätsmodus betrieben werden.

Nikon's Digital SLR' sind nicht beeinträchtigt! Zu den Nikon -Autofokusobjektiven mit dem zusätzlichen DX-Zusatz im Titel gehören AF-S oder AF D Nikkore (die neuere meistens auch AF G Nikkore), die eigens für die kleineren und kleineren Aufnahmefläche der Digitale SLR-Kameras mit 1,5x "Crop factor" ausgestattet wurden. DX Objektive sind Vignettierungen an Analogkameras oder Vollformat-DSLRs wie der Kodak 14n, D3, D700.

Der Begriff ist die Bezeichnung für Nikon-Objektive mit Stabilisator. Die Modelle sind AF-S oder AF D und mit dem Nikon Schwingungsdämpfungssystem ausgerüstet. Zuerst wird die Funktion von Nikon Digitalkameras mit Autofocus von der Nikon F5 unterstützt verwendet (z.B.: Nikon, Nikon, Fuji DSLR, F8, F5, F6). Die Nikon AF-Telekonverter arbeiten NUR mit Nikkor AF-I oder AF-S Objektiv, da sie einen eigenen AF-Motor im Objektiv haben!

Die Fokussierung von Objektiven des Typs AF oder AF D kann nur mit Nikon Teleconvertern von Hand erfolgen. Konversation mit Ai-Bajonett: CPU-Implantation:

Mehr zum Thema