Pen Olympus test

Stift Olympus Test

Die Olympus PEN E-PL7 Rotary View - Drehbereich Kurz vor der Photokina 2014 hat Olympus mit dem PEN E-PL7 ( "Datenblatt") ein neues Produkt für die Kameramodelle der E-PL Serie veröffentlicht. War der Olympus PEN E-PL6 lange Zeit für den indischen Raum reserviert, ersetzt der PEN E-PL7 den knapp zwei Jahre alten Olympus PEN E-PL5 (Datenblatt) wirkungsvoll. Die Bildaufnahme im Mikro-Vier-Dritte-Format mit den Maßen 17,3 x 13,0 Millimeter hat eine Auflösung von 15,9 Megapixeln, die Sensor-Empfindlichkeit ist zwischen ISO 100 und ISO 25.600 wählbar. Die PEN E-PL7 verwendet wie alle Olympus System-Kameras das Micro-Four-Thirds-Bajonett, der integrierte Filmstabilisator reduziert die Verwacklung der Kamera bei allen angeschlossenen Objektiv.

Olympus hat die PEN E-PL7 als neue System-Kamera für Anfänger und Anwender der mittleren Klasse vorgestellt:

Die E-PL7 ist mit einem TruePic VII Bildprozessor für eine hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit ausgestattet. Olympus hat in der PEN E-PL7 ( "Technologie") kein eingebautes Blitzlicht installiert, aber im Lieferumfang ist ein kleiner Plug-in-Blitz enthalten. Die Olympus PEN Auswurfkamera PEN ist mit dem mitgelieferten Equipment ausgestattet: Die Olympus PEN E-PL7 kann sowohl kabellos über W-LAN als auch über W-LAN senden und auswerten.

Nachfolgend finden Sie die Leistungsmerkmale des Olympus PEN E-PL7 und das Inhaltstabellen aller Seiten des Prüfberichts.

Der erste Test des Olympus PEN E-P5: Das geheime Vorzeigemodell | Test & Technology

Im neuen PEN E-P5 setzt Olympus die neueste und fortschrittlichste Technologie des OM-D E-M5 ein. Bei unserem Test stürzt sie sich an dem vorherigen Oberhaupt der Familie vorbei. Mit dem kompakten PEN E-P5 ( "PEN E-P5") (ca. 1.000 Euro) steht dem modernen Sportfotografen alles zur Verfügung, was er braucht: ein leistungsstarker, beweglicher 16 MP-Live-MOS-Sensor im Micro Four Thirds-Format, ein mechanischer Shutter, der Belichtungszeiten von bis zu 1/8.000 Sekunden ermöglicht, und ein Schnell-Autofokusmodul, das in jede beliebige Stellung am Monitordrucker (fast vollständig bis zum Rand) gefahren werden kann und dessen Größe vom Sportfotografen angegeben wird.

Die Auflösung des 3-Zoll-Touchscreens beträgt 1.037.000 Pixel, und der Fotograf kann den optional erhältlichen elektrischen Bildsucher VF-4 mit 2.360.000 Pixel ergänzen wählen. Als weitere intelligente Detaillösungen sind beispielsweise die Besetzung des Vorder- und Rückfahrkamerarades im Wechsel mit Schiebereglern (Blende und Expositionszeit, ISO- und Weißabgleich) oder das eingebaute WLAN-Modul zu nennen, das über und QR-Code mit einem Smartphone oder Tablett verknüpfte.

Dabei muss neben dem Kür - den Smart Dates - vor allem in der Verpflichtung - dass Bildqualität - eine Fotokamera existieren. Bei ISO 800 liefern sie sehr gute Bildqualität, bei ISO 3.200 liefern sie gute Bildqualität. Die Bildstörungen treten nur im höheren Empfindungsbereich auf, die Einzelheiten gehen ab ISO 3.200 unter.

Mehr zum Thema