Sony Bridgekamera

Brückenkamera von Sony

Brückenkamera des Jahres für den Einsatz in der Industrie Die Bridge-Kameras wurden ebenso wie die Geräte der Kompakt-Klasse durch die in letzter Zeit immer beliebter werdenden 1,0-Zoll-Sensoren erheblich weiterentwickelt. Mit diesen Bildverstärkern hat Sony bereits seit einiger Zeit Brückenmodelle im Angebot und stellte 2017 die vierte Gerätegeneration der bewährten RX10-Serie vor. Wie kein anderes Kameramodell vereinigt diese digitale Kamera viele Funktionen, die sonst nur von qualitativ hochstehenden System-Kameras und teueren Optiken bekannt sind.

Sony Cyber-shot DSC-RX10 IV (Test) für eine Cyber-shot mit exzellenter Abbildungsqualität, der 13,2 x 8,8mm (1,0") Exmor RS Sensor mit 20 Megapixeln bietet detaillierte und geräuscharme Bilder. Mit zusätzlichem DRAM-Cache kann er sehr rasch gelesen werden, was bei Verwendung des Electronic Shutter die Verzerrung auf ein Minimum reduziert und Slow Motion-Aufnahmen mit bis zu 1.000 Frames pro Sek. ermöglicht.

Darüber hinaus können bis zu 30 Vollbilder pro Sek. in 4K -Auflösung (3.840 x 2.160 Pixel) und bis zu 120 Vollbilder pro Sek. in voller HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) gespeichert werden. Die Sony Cyber-shot DSC-RX10 IV ist mit ihrem 24 bis 600mm Zoom (KB) sehr flexibel: Die Sony Cyber-shot DSC-RX10 IV (Testbericht) der hoch auflösende Elektronensucher und das drehbare LCD mit Touchscreen sind ebenfalls erfolgreich.

Die Brückenkamera überzeugt auch mit ihrem variablen Zeiss Vario-Sonnar T*-Konzept. Dies sind zweifellos sehr gute Argumente, aber auch die Sony Cyber-shot DSC-RX10 III (Testbericht) bietet diese Eigenschaften. Mit 315 Phasen-AF-Feldern stellt die Brückenkamera in Blitzgeschwindigkeit scharf und kann auch sich bewegende Objekte exakt erfassen. Zweites Glanzlicht ist die Serienbildaufnahme: Mit 24 Aufnahmen pro Sekunde zählt die neue Digitalkamera mit ihrem riesigen Bufferspeicher zu den leistungsfähigsten Serien.

Unser Preis als Brückenkamera des Jahrs 2017: Kamera des Jahrs 2017: Link zum Artikel:

Dies ist die teurste Bridge-Kamera: Sony Cyber-shot RX10 IV überschreitet Geschwindigkeits- und Preisgrenzen.

Die Sony Cyber-shot RX10 wird voraussichtlich von 0 auf 24 Frames pro Sek. beschleunigt und dabei eine Serie von fast 250 Auflösungen beibehalten.

Die Sony Cyber-shot RX10 IV dauert nur 1/32.000 Sekunden und nimmt Zeitlupe mit 1.000 B/s auf. Wenn Sie es lieber hochauflösend mögen, können Sie die Datenrate auf UHD mit 30 Frames pro Sek. und 100 Mbit erhöhen. Die Cyber-shot RX10 IV verfügt auf der Rückwand über einen hochauflösenden, schwenkbaren 3-Zoll-Touchscreen.

Kurz gesagt, die Sony Cyber-shot RX10 IV hört sich an wie eine professionelle Kompaktkamera. Die Sony Cyber-shot RX10 IV steht bereits auf dem Siegertreppchen: die bisher teurste Brückenkamera.

Mehr zum Thema