Sony Spiegelreflexkamera Einsteiger

Spiegelreflexkamera von Sony für Einsteiger

Auch Sony hat sich jetzt sehr weit vorne positioniert. Hersteller wie Sony, Samsung und Nikon folgten. Eine neue Möglichkeit für Einsteiger: Sony führt die SLR-Kameras ein...

.

Noch immer verbinden viele Amateurfotografen das Stichwort "SLR" viel zu oft mit den Merkmalen "schwer und komplex". Mit den beiden neuen Einstiegsmodellen A390 und A290 von Sony wird das genaue Gegenteil untermauert. Mit Bildresultaten überzeugt sie, dass nur eine Spiegelreflexkamera liefert und so praktisch und leicht zu handhaben ist wie eine kompakte Kamera.

Die Vorzüge einer DSLR-Kamera, einschließlich der A390 und A290, sind unbestritten: Beide Geräte sind mit einem größeren Bildaufnehmer, einem Profisensor APS-C, 14,2 Megapixel sowie leistungsstärkeren Objektiven und umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten ausgerüstet und gewährleisten eine wesentlich bessere Abbildungsqualität bei rauscharmer, brillanteren Bildern im Gegensatz zu Kompaktkameras.

Vielfältige zusätzliche Funktionen und eine große Auswahl an Optiken eröffnen mehr kreative Fotomöglichkeiten. Zusätzlich zu all diesen Vorteilen bietet die neue DSLR-Kamera von Sony auch Funktionen, die sonst nur in einer kompakten Kamera zu haben sind: Sie ist die ideale Lösung für den mobilen Einsatz: Mit 549 g (inklusive Akku und Speicherkarte) und den Maßen 128,1 x 97,1 x 83,5 mm ist der A390 mit 508 g und 128 x 97,1 x 79,6 mm nur wenig grösser und schwer.

Besonders für Anfänger: der integrierte Foto-Kurs Alle Anfänger sollten sich besonders für das neue Design der Bedientasten und der graphischen Benutzeroberfläche begeistern. Das Zifferblatt wurde so überarbeitet, dass jeder Laien seine Intuition und Funktionsweise nachvollziehen kann. Auf dem ebenfalls am A390 schwenkbaren 2,7 cm (6,7 cm) Clear Photo LC-Display befindet sich eine Hilfe, die alle wichtigen Funktionen der Kamera anschaulich aufzeigt.

Diese und viele andere Fragestellungen beantwortet die A390 und A290 mit kurzen Erklärungen und gespeicherten Beispielbildern. Höchste Kreativität: Große Objektivauswahl und LivemodusDie beiden Innovationen sind dank des ? Bajonett mit allen ? Optiken im DSLR-Portfolio von Sony kombinierbar. Minolta und Konica Minolta Autofokus-Objektive können aber auch mit der A390 und A290 verwendet werden.

Die in das Kameragehäuse eingebaute Bildverstärkung gewährleistet neben den Linsen und dem 14,2 Mio. Pixel APS-C-Sensor auch die besten Bildresultate. Anders als die A290 bietet die A390 eine komfortable Schnell-AF Life View, die das Objekt dank des schnellen und präzisen Auto-Fokus in Realzeit auf dem Bildschirm anzeigt. Zudem lässt sich der Bildschirm um 55° nach unten und 135 nach oben schwenken, was völlig neue Blickwinkel ermöglicht, zum Beispiel beim Fotografieren über dem Bildschirm in einer Personenmassen.

Sowohl der A290 als auch der A390 besitzen einen eingebauten Mini-HDMI-Anschluss. Darüber hinaus können die Fotoapparate über die Fernsteuerung des BRAVIA LCD-Fernsehers über die Sync-Funktion BRAVIA Sync gesteuert werden. Optional erhältliches ZubehörDie beiden neuen Einsteigermodelle haben ein weiteres Plus: Sie können eine Reihe von Memory Cards verwenden.

Es werden sowohl die Speicherstickvarianten PRO Duos, PRO-HG Duos und PRO-HG Duos sowie SD- und SDHC-Karten unterstützt. Für Einsteiger besonders gut eignet sich das Starter-Set aus Beutel, Ersatzbatterie und MC-Schutzfilter.

Mehr zum Thema