Unterwasserkamera mit Blitz

Tauchkamera mit Blitzlicht

Unterwasser-Kamera - Ihr Tor für Unterwasser-Fotografie Gleiches trifft auf die Popularität der Unterwasserkamera zu - denn mit der passenden Ausstattung werden Unterwasserimpressionen zu bleibenden Erlebnissen. Inhaltsverzeichnis der Unterwasserkamera: Tauchkamera oder Landkamera mit Einhausung? Die Anzahl der Tauchkameras ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Dabei ist es notwendig, zwischen den beiden üblichen Ausführungen zu unterscheiden: zum einen die "echten" Unterkameras, zum anderen die üblichen Überwachungskameras, die auch unter Wasser durch ein Gehäuse unter Wasser eingesetzt werden können.

Die vorliegende Modellvariante macht es Anfängern, Schnorchlern und Hobbytauchern so einfach wie nie zuvor, ihre ersten Gehversuche unter Wasser zu machen. So kann das gesamte Potential der Unterwasserkamera genutzt werden. Kamerabilder von Divern haben oft einen leicht grünen Farbton. Eine gute Unterwasserkamera ist jedoch dadurch gekennzeichnet, dass sie ihre Unterwasserbilder so realistisch wie möglich aufnimmt.

Mit der Unterwasserkamera umzugehen heißt also auch, sich mit den Besonderheiten der Meereswelt auseinandersetzen. Egal ob Sie nun im Wasser schwimmen oder surfen, die blaue Farbe eröffnet völlig neue Perspektiven unter Wasser. Im Folgenden werden wir daher auf alle Aspekte der Unterwasserkamera noch eingehen. Eine Unterwasserkamera ist nur so wirkungsvoll wie derjenige, der sie betreibt.

Daraus ergibt sich unmittelbar die wichtige Fragestellung, welche Teilbereiche und Differenzen es für die Unterwasserkamera tatsächlich gibt. Der Anblick der weltweiten Sandstrände und Tauchzentren beweist, dass die meisten Modelle Digitalkameras sind. Unter Wasser ist es die beste Variante zum Zielsucher, denn es ist nicht einfach, es mit der Tauchbrille zu entdecken.

Zudem haben die Speichermedien einer solchen Unterwasserkamera wesentlich höhere Speicherkapazitäten als der Filmmaterial einer analogen Kamera. Nicht zuletzt lassen sich die Bilder der heimischen Unterwasserkamera problemlos auf den Computer überspielen. In der Digitalfotografie wird kein Atelier mehr gebraucht. Die Folge sind positive Kosteneffekte, da die tragbare Unterwasserkamera einen klaren Wettbewerbsvorteil beim Recycling hat.

Bei der Anschaffung einer Unterwasserkamera steht der übliche Verdacht im Vordergrund. Das große Preisniveau macht klar, dass für jeden Anspruch die richtige Antwort zur Verfügung steht. Neben hochpreisigen Premium-Modellen sind auch preiswerte Unterwasserkameras für unkomplizierte Aufnahmen verfügbar. Profis gehen oft auch noch einen Schritt weiter, indem sie die kompakte Kamera zurücklassen und ihre Landtechnik sofort in eine Unterwasserkamera mit passendem Gehäuse verwandeln.

Durch das entsprechende Gehäuse können aus digitalen SLR-Kameras (auch DSLRs genannt) Unterwasserkameras werden. Geringste Undichtigkeiten im Gehäuse können zu Wasserschäden und damit zu einem totalen ökonomischen Verlust der Unterwasserkamera werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass das Gehäuse vor jedem Tauchen gründlich geprüft wird, um sicherzustellen, dass es ordnungsgemäß funktioniert.

Im Mittelpunkt steht die Unterwasserkamera, aber nicht alles, was die Ausrüstung ist. Mit einer Unterwasserkamera ist dies zumal sich die Bedingungen mit steigender Intensität stetig ändern. Obwohl unter Wasser, sind helle Taucherlampen ohne Ausnahme Teil des Zubehörs jedes Taucher - für die Fotografie unter Wasser wird jedoch gelegentlich ein wenig mehr benötigt.

So wird der eingebaute Blitz einer Unterwasserkamera oft um einen äußeren Blitz verlängert, so dass innere und äußere Leuchtmittel wirkungsvoll zusammenwirken können. Dies ist mit einem digitalen Adapter und einem Blitzsynchronisierungskabel möglich. Nach korrektem Anschluss an die Unterwasserkamera nimmt der Außenblitz seine Arbeit ganz von selbst auf. Sogar unter idealen Umständen, wie z.B. mittags, wenn der Sternenhimmel klar ist und die Sonneneinstrahlung rechtwinklig zum Wasser verläuft, kann dies unter Wasser ein großer Pluspunkt sein, zum Beispiel im Schiffsschatten oder im Korallenriff, und noch mehr in größerer Tiefe, wo immer mehr Sonnenlicht natürlich aufgenommen wird.

Zusammengefasst stellt sich die Zubehör-Checkliste für die optimierte Beleuchtung der Unterwasserkamera wie folgt dar: Anfänger in der Tauchfotografie unterschätzen oft die Wichtigkeit eines äußeren Blitzlichts mit einer Unterwasserkamera. Dieser ist im Unterschied zum eingebauten Blitz nicht unmittelbar neben dem Objekt angeordnet, sondern weit davon entfern. Der größere Öffnungswinkel zwischen dem äußeren Blitz und der Linse verbessert die Wirkung des Farbfilters und verringert die Reflexion von Schwebstoffen.

Mit Hilfe eines Blitzseils werden Kamera-Blitz und Außenblitz aufeinander abgestimmt, so dass sie ihre Kräfte bündeln können, um die Landschaft unter Wasser ins rechte Licht mitzunehmen. Daher ist die Auswahl eines qualitativ hochstehenden Steuerkabels nicht weniger entscheidend als die Unterwasserkamera und der Blitz selbst. Der Reiz der Tauchfotografie hat weltweit Tausende von Tauchern und Schnorchlern erobert. Streng genommen ist es das - und ebenso einzigartig sind die Sujets, die der Unterwasserkamera dort angeboten werden.

Allerdings werden wir es versuchen, indem wir zunächst einen Blick auf vier der populärsten Unterwasserspots der Welt werfen. Im Folgenden finden Sie einige der bekanntesten Unterwasserspots. Dies zeigt auch die Vielseitigkeit, die die verschiedenen Bereiche auszeichnet. Es ist auch eine der besten Unterwasserattraktionen der Welt. Coral Gardens, Strahlen, Wasserschildkröten, Riffhaie bis hin zu Walhaien erläutern selbst, was die Fotografie unter Wasser so faszinierend macht.

Blaue Öffnung (Belize): Besser für fortgeschrittene Taucher und noch mehr für sie selbst. Kein Zweifel: ein Naturwunder unter Wasser par excellence. Es fehlt also nicht an Beweggründen für die Unterwasserkamera. Großartige Ausblicke durch die Tauchermaske sind der Grundstock für die Begeisterung für die Unterwasserfotografie. Weil es selbst beim Auslösen der Unterwasserkamera wahr ist, dass man nie fertig gelernt hat.

Unterwasser- oder Landkamera mit Einhausung? Ein Unterwasserkamera ist billiger und praktischer. Andererseits ist die positive Seite der Landkamera im Gehäuse unter Wasser reine Qualitätsware. Neben den Kriterien des Preises und der Benutzerfreundlichkeit gibt es daher eine erste Orientierung darüber, welche Version für welche Art von Benutzer in Frage kommt. Die Unterwasserkamera wird oft in einem kompakten Format aufbewahrt und fügt sich daher gut in jedes Gepäck ein.

Dazu kommt der Preis: In der Basisversion sind Einsteigermodelle bereits für weit unter 100 zu haben. Weil die Kameramodelle bereits in einem wasserdichten Gehäuse installiert sind, steht einer Spontananwendung nichts mehr im Weg. Erste Schlussfolgerung: Die Digitalkamera ist in jeder Beziehung preiswert und durchdacht. Doch auch die teuereren Models können nicht mit der Bildqualität einer normalen DSLR im Unterwassergewand konkurrieren.

Bei wirklich qualitativ hochstehenden Linsen wird es gleich noch viele hundert EUR kosten. Außerdem ist das Gehäuse unter Wasser noch nicht einmal enthalten. Ausgehend vom Kamerawert ist es nur folgerichtig, dass auch das Gehäuse unter Wasser höchste Ansprüche erfüllt. Wenn Sie gerade erst mit der UW-Fotografie beginnen, wissen Sie nicht einmal, ob Sie sie noch lange genießen werden.

Für solche Fälle sind vollständige Unterwasserkamerasets die optimale Wahl, da das wirtschaftliche Restrisiko niedrig ist und die ersten Resultate rasch ersichtlich sind. Im Gegensatz zur DSLR im Einbauraum. Schon allein die Anschaffungskosten machen diese Version besser für versierte und ehrgeizige Photographen interessant, die ihren Aktionsradius auf die Welt der unter Wasser lebenden Tiere erweitern wollen.

Kostenbewusste Fotografen können eine Wegwerfkamera auch als Unterwasserkamera verwenden. Die Preise sind unter den billigsten Digitalkameras und daher gut geeignet als spontaner Kauf für Feriengäste, die noch nie zuvor unter Wasser photographiert haben. Bereits für unter 10 EUR ist eine Wegwerfkamera zu haben. Auch wenn die Unterwasserkamera beschädigt oder verloren geht, ist der Schaden nicht sehr hoch - mit Ausnahme von Bildern auf der Filmband.

Die aktive Nutzung beweist aber auch, dass von einer Wegwerfkamera unter Wasser keine Wunder zu erwarten sind. Bei jedem Tiefenmesser wird der Unterscheid zwischen einer Wegwerfkamera und einer billigen, aber ausgewachsenen Unterwasserkamera deutlich. Früher im Artikel haben wir das Problem der digitalen Unterwasserkameras mit teuren DSRL-Unterwasserkits gleichgesetzt. Die grundsätzliche Aussage ist bei einer Wegwerfkamera gegenüber einer Unterwasserkamera exakt die gleiche: Der Kostenvorteil ist das entscheidende Entscheidungskriterium, logisch auf Kosten der QualitÃ?

Der Vorteil der Einweg-Modelle unter den UW-Kameras auf einen Blick: Andererseits die Kontraste einer Wegwerfkamera als Unterwasserkamera: Die Fragen nach Zielgruppen und Zweckmäßigkeit bleiben bestehen. Wegen der bereits bei wenigen Meter Tiefe bestehenden Qualitätschwächen stossen Wegwerfkameras beim Betauchen rasch an ihre Leistungsgrenzen; für wenig gefragte Tauchfotografen ist es daher besser, sie mit einer Unterwasserkamera zu bedienen.

Das Gleiche trifft auf diejenigen zu, die viele Bilder machen wollen, denn es ist ärgerlich und nicht mehr so billig, jeden Tag eine neue Fotokamera anschaffen zu müssen. Aber auch für Kleinkinder und absolut gelegentliche Fotografen nahe der Meeresoberfläche sind die Einwegversionen der Tauchkameras eine wirkliche Ausweg. Durch ihr Gehäuse sind Unterkameras auf den Gebrauch im Meer ausgelegt.

Vor allem zwischen den einzelnen Komponenten wird die Unterwasserkamera oft als wetterfeste Außenkamera verwendet. Bei einer Unterwasserkamera bietet das spritzwassergeschützte Gehäuse nicht nur Schutz vor Spritzwasser. Mit der Unterwasserkamera können alle Outdoor-Aktivitäten, die eine große Aufgabe sind, durchgeführt werden. Bei einer digitalen Unterwasserkamera sind die Gefahren jedoch kein Selbstzweck. Warum nicht gleich eine Unterwasserkamera mitnehmen? Wenn Sie eine kaufentscheidende Entscheidung treffen, könnte die Fragestellung nun lauten, warum Sie nicht eine Unterwasserkamera auf direktem Weg erwerben und sie als wetterfeste Außenkamera verwenden.

Aufgrund des Unterwassergehäuses verschlechtert sich die Abbildungsqualität der Digtas nicht. Diejenigen, die ausschliesslich an Land fotografieren und nur vereinzelt in kameradfeindliche Gegenden wie wilde Fluesse gehen, sind es nicht wirklich wert, eine Unterwasserkamera zu kaufen. Auch bei digitalen SLR-Kameras können Smart-Phones schon lange das Gleiche tun: Sie nehmen Videos auf. Es ist nicht verwunderlich, dass eine tragbare Digitalkamera auch als Unterwasserkamera verwendet werden kann.

Die Betrachtung der motiven Möglichkeiten macht klar, warum die filmische Funktion von Unterwasser zumindest ebenso begehrt ist wie an Land: Große Fische auf dem Weg dorthin, das innere Leben einer Korallenkulturen, Moränen auf dem Weg in ihre Grotte - die Auflistung ist fast unendlich. Bei vielen Tauchkameras können Sie nicht nur Bilder, sondern auch Filme machen.

Mit vielen UW-Kameras können Filmaufnahmen gemacht werden - aber bei weitem nicht alle. Wie bereits üblich bei Smart-Phones und Tabletts ist, richtet sich nach der Preiskategorie der Unterwasserkamera. Vor allem im Low-Cost-Segment sind die meisten UW-Kameras nur für Aufnahmen gedacht. Auch eine Video-Funktion steht im mitteldreistelligen Bereich, d.h. mit der qualitativ hochstehenden Unterwasserkamera, im Spiel.

Der Wert der Pixelanzahl wird in der Resolution angegeben, wofür immer gilt: Je mehr, je mehr, je scharfer - und damit besser. Es gibt viele gute Tauchkameras, die HD-Bilder aufnehmen können, aber diese sind meist die niedrigste der beiden in HD. Die Unterschiede in der Darstellung hängen vom Bildschirm oder Fernsehgerät ab.

Ein durchschnittlicher Unterwasserkamera bietet daher immer mind. 30 fps, und auch hier ist es wahr, dass mehr in der Regel besser ist.

Mehr zum Thema