Camcorder Kamera

Videokamera

Viele Kameras können jetzt Videos aufnehmen. Daß es sich hierbei um ein Gerät handelt, das aus zwei klar unterscheidbaren Komponenten besteht, kann man auch an der Bezeichnung Camcorder erkennen. Der Camcorder ist eine Kreuzung zwischen Kamera und Recorder. Die Zukunftskonzeption zur Finanzierung von Camcorder, Videokamera und Zubehör. Videokameras, Videokameras und Dash-Cams: Camcorder für Ihre Urlaubsfilme, Reportagen, Dokumentationen und Familienfeiern!

Camcorder & Kamera billig

Nach dem Kauf können Sie sich für die kostenfreie Trusted Shop Membership Basic inklusive eines Käuferschutzes von jeweils bis zu 100 für den laufenden Kauf sowie für Ihre weiteren Käufe in Deutschland und Österreich mit dem Trusted Shop-Siegel registrieren. Bei Trusted Shop PLUS (inkl. Garantie) sind Ihre Käufe bis zu je 20.000 durch den Käufer geschützt (inkl. Garantie), für 9,90 pro Jahr inkl. MwSt. bei einer Mindestvertragsdauer von 1 Jahr.

In beiden FÃ?llen betrÃ?gt die KÃ?uferschutzfrist pro Kauf 30 Tage. Das Rating "Sehr gut" errechnet sich aus den 2.778 Trusted Shops Ratings der vergangenen 12 Jahre.

Camcorder, Systemkamera oder DSLR?

Welcher Kameratyp eignet sich am besten zum Aufnehmen? Einen echten Camcorder, eine Systemkamera oder eine Spiegelreflexkamera? Nachdem ich 4 Jahre lang mit allen drei Kameratypen gearbeitet habe, habe ich mir diese Fragen stellen müssen. Erstens: Es gibt keine "beste" Kamera zum Aufnehmen. Es gab vor 10 Jahren nicht viel zur Wahl, es gab nur Camcorder zum Aufnehmen, die in SD-Qualität auf DV-Band aufgenommen wurden und das war's.

Im Jahr 2011 habe ich mir eine DSLR/SLT Kamera mit der Sony SLT A380 angeschafft und viel damit gedreht. Zur gleichen Zeit hat meine Ehefrau eine kompakte Kamera benutzt, die Sony HX9 Dann kam eine Sony NEX-3N ins Spiel, zu Beginn dieses Jahr tauschte ich meine eigene Maschine gegen eine neue aus, und auch die A5100 und eine neue aus.

Ich habe einen Sony HDR-XR520 Camcorder verwendet und im Filmverein haben wir seit einigen Jahren 2 Sony-Camcorder. Vor kurzem habe ich auch einen Sony PJ-810 Camcorder ersteigert. Zunächst ist es unerlässlich zu verstehen, was man drehen will, dann kann man darüber nachdenken, welche Kamera am besten geeignet ist.

In FULL-HD war die Qualität aller von mir verwendeten Kameras völlig zufriedenstellend, so dass es mehr darum geht, welche Kamera für welche Anlässe mehr oder weniger gut ist. Beginnen wir mit der Sony Kamera mit einem 24x36mm Signal. Auch dieser große Bildsensor wird zum Fotografieren benutzt, aber nicht alle Bildpunkte werden gelesen, es erfolgt ein so genanntes Binning.

Das Filmmaterial ist dennoch von hervorragender Güte und übertrifft bei weitem das, was selbst teure Camcorder leisten können. Durch die entsprechend hellen Linsen ist auch bei schlechten Lichtverhältnissen eine sehr gute Bildqualität gegeben. Dank des Full-Frame-Chips haben Sie eine sehr geringe Tiefenschärfe. Stimmt, aber in den meisten Szenen ist dies erwünscht.

Doch auch bei Großaufnahmen beträgt die Tiefenschärfe oft nur wenige cm, und wenn sich der Schauspieler auf die Kamera zu oder von ihr weg bewegt, muss man die Bildschärfe anpassen. Mit einer Handkamera ist eine Standbildkamera nie so gut zum Fotografieren wie ein Camcorder. Aus diesem Grund gibt es jetzt viele Zusatzgeräte auf dem Weltmarkt, damit die Kamera besser gehalten werden kann.

Gehen wir zum Camcorder. Viele Camcorder haben einen sehr kleinen Fühler, oft nur 1/5,8". Zum Beispiel hat der PT810 einen Fühler mit 1/3,95". Der neue Camcorder hat bereits einen 1" Aufnehmer. Vergleicht man alle Bildformate, so ist der Abstand zwischen meinem Camcorder und meiner Vollformatkamera: Die Fläche des Vollformats ist 118 mal so groß.

Wenn Sie eine 1m entfernte Kamera mit einer Blendenöffnung von 5,6 und einem 50mm-Objektiv (4,6mm bei einem Camcorder) einstellen, beträgt die Schärfentiefe der Vollbildkamera 9 cm, alles im Umkreis von 96 und 104 cm ist gestochen scharfe. Der Camcorder hat selbst bei einer Distanz von 5 Metern eine Brennweite von 4,6 Millimetern und eine Schärfentiefe von 0 bis unbegrenzt.

Wenn ich mit meinem Camcorder eine geringe Schärfentiefe haben wollte, musste ich die Personen einen Kilometer entfernt mit dem Camcorder full-teles aufzeichnen, aber dann kann ich die Personen nicht sehen, allenfalls kann ich ein einziges Bild sehen. Nun, es bringt hier nicht viel, weil es sich oft auf die falschen Personen oder gar den Background konzentriert und ich nicht die Zeit habe, alles von Hand zu fokussieren.

Fazit: Ich werde meinen Camcorder für einen solchen Bericht mitnehmen, da dort immer alles klar ist. Wenn ich aber einen solchen Fall machen will, wo ich viel Zeit habe, alle Bilder exakt präparieren kann und "filmisch" arbeitet, also mit der Brennebene spielt, dann ist eine Vollbildkamera sehr gut zurechtgekommen. Ein weiterer Pluspunkt für das volle Format: Wenn ich nur wenig Platz für die Beleuchtung habe.

Die Camcorder müssen das Eingangssignal erheblich verstärkt haben und beginnen zu hetzen. Die Camcordersoftware bemüht sich, dies zu kompensieren und alles wird "ausgebügelt", die Aufzeichnungen sehen nicht mehr gut aus und die Farbe verblasst rasch. Mit vollem Format habe ich viel mehr Freiheit, mit hellen Linsen und hoher ISO-Zahl zu arbeiten.

Ein Camcorder ist also viel besser für Sie oder natürlich auch System-/Kompaktkameras mit Zoom. Hierfür sind auch keine Wechselobjektive vorzusehen. Allerdings erfordern alle diese Geräte ein Rigg, was die Kamera recht sperrig macht. Aber was ist mit den Fotoapparaten zwischen diesen beiden Extremfällen Vollbild und Camcorder?

Bei den kleinen APS-C-Kameras wie der neuen Version ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass es sich um Vollbildkameras handelt, während die Kamera mit kleinen Sensorgrößen wie MFT oder 1" nicht mehr so gut wie eine Vollbildkamera schneiden kann, sondern auch für Berichte geeignet ist. Fotoapparate mit Wechselobjektiven können den Vorteil haben, dass ich das Motiv von Zeit zu Zeit auswechseln muss, dass ich während der Aufnahmen nicht hineinzoomen oder die Brennebene einstellen kann.

System-Kameras mit Festobjektiven haben einen motorischen Zoom, aber auch hier den Vorteil, dass ein Super-Zoom (von Photographen auch "Suppen-Zoom" genannt) nie die Bildqualität eines Foto-Objektivs haben kann. Auf Profi-Camcorder, die oft beides haben, habe ich nicht viel Wert gelegt, weil sie aus meinem und vielen anderen Etats stammen.

Als Hobbyfilmer möchte ich die beste Technik aus seinem Equipment herausholen. Übersicht der Vollbildvorteile von DSLR/SLT: Übersicht der Vorzüge eines Camcorders mit kleinen Sensoren:

Mehr zum Thema