Fuji Pro 1

Die Fuji Pro 1

Ich besitze den Fujifilm X-Pro1 seit über einem Jahr. Die Fuji X-Pro 1: Meine Fotoapparatur. Der Fotoapparat fungiert als Hilfsmittel für die Aufnahme von Bildern. Aber ich wundere mich, mit welcher Fotokamera der Photograph seine Bilder gemacht hat. Spielt es eine Rolle, wie viele Bildpunkte ein Signalgeber hat oder ob ich mit einer Leica, Fuji, Nikon oder Kanone photographiere?

Das Gleiche trifft auf die Cam.

Deshalb hat eine Fotokamera vor allem mit persönlichen Vorlieben zu tun. Der Fuji X-Pro 1 ist meine ganz persönlich. In diesem Beitrag erkläre ich, warum die Fuji X-Pro 1 für mich die aktuell günstigste Fotokamera ist und für welche Einsatzzwecke ich sie verwende. Wieso Nicole? Denn nahezu alle an unserer Hochschule unterrichtenden Photographen haben mit Nihon fotografiert.

Manche Referenten haben für National Geographic gearbeitet - und mit Nihon fotografiert. Der Unterschied bestand jedoch darin, dass der Nintendo in meiner Handfläche schlichtweg besser war als der Kanon. Aufgenommen habe ich mit analoger Nikon-Kamera, der legendäre F3 und der F4 und Jahre später mit der Nicon Coolpix in die Digitalfotografie.

Nur mit der D 100 konnte ich die erste Digital SLR kaufen. Ich habe heute mit der D 200 und der D 700 Fotos gemacht und mir auch eine Canon G 9 gekauft, eine Fotokamera, die ich immer bei mir habe, besonders wenn ich unterwegs bin. Solange die Fotokamera nicht mehr funktioniert hat und sich eine Instandsetzung nicht gelohnt hat.

Bei der Suche nach einer Kompaktkamera wurde ich auf die Fuji X100 aufmerksam. Bei der Suche nach einer Kompaktkamera wurde ich auf die Fuji X100 aufmerksam. Noch vor wenigen Jahren hat die erste Fuji-Kamera der X-Serie satte 1.199 EUR gekostet. Lange Zeit habe ich mich gefragt, ob ich wirklich so viel Zeit in diese Fotokamera stecken wollte. Die Fuji X100 traf bei den Photographen auf unterschiedliche Auffassungen.

Der Fotograf Zack Arias sah in der Fotokamera eine Enthüllung, die sein ganzes Geschäft umgestaltete. Ich habe mich nach langem Überlegen für den Fuji X100 entschieden. Die Arbeit mit den Fuji war am Anfang ziemlich vereitelt. Bei den Kinderkrankheiten des X100 lagen die Fokusprobleme. Außerdem war der kleine Fuji eine wahre Glücksfee.

Aber am besten war die Blitzsynchronisierung der Aufnahme. Bei meinem Blitzlicht SB 800 konnte ich bis zu 1/1000 Sekunde aufblitzen. Unglücklicherweise hatte mein Fuji einen technischen Defekt, der viele Fotoapparate der ersten Serie betraf. Die Fuji X100 habe ich zurückgegeben und nach einigen Wochen die Fuji X-Pro 1 gekauft, die erste Röntgenkamera mit austauschbaren Objektiven.

Aber der X-Pro 1 hatte einen großen Nachteil: Im Gegensatz zum X100 bedeutet die elektronische Apertur, dass eine schnelle Synchronisation mit dem Blitzlicht nicht möglich ist. Der Fuji X-Pro 1 mit dem 35 Millimeter 1,4 Millimeter großen Fuji Objektiven hatte seinen ersten großen Nutzen in Kanada. Die Fuji X-Pro 1 ist die ideale Bericht- und Reisekamera nach dreiwöchigem Roadtrip durch Nova Scotia, Neufundland, PEI und New Brunswick.

Wenn ich auf der Reise bin, benötige ich eine Fotokamera, die ich immer zur Verfügung habe. Der Fotoapparat befand sich entweder in der Foto-Tasche oder im Foto-Rucksack. Der Fuji ist winzig und unscheinbar. Mit der Fuji X-Pro 1 ist die Fuji X-Pro 1 die perfekte Lösung für die Straßenfotografie. Die Fuji X-Pro 1 hat mich nicht nur als Reportagekamera, sondern auch als Porträtkamera überzeugen können.

Fotos machen mit der Fuji X-Pro 1 macht ganz schön viel Spa?! Während der Spaziergänge stellte ich die Fotokamera auf manuellen Betrieb ein und ließ meiner Phantasie freien Lauf. Für mich ist es eine Selbstverständlichkeit, dass ich die Fotokamera aufnahmen. Zur Zeit ist der Fuji X-Pro 1 mein Arbeitswerkzeug. Egal ob Porträts oder Berichte - die D 700 von Nokia verbleibt in der Standardausführung als zweite Fachkamera für Kommissionen.

Die meiste Zeit bin ich mit diesem Gerät unterwegs: Fuji X-Pro 1, 35 Millimeter Falschgeld 1. und Fuji 14 Millimeter Falschgeld F max. 8 Millimeter, Nikon SB 800. Die Phototasche meiner Auswahl ist der Think Tank City Walker 20 Black/Slate Blau. Es hat meine legendären DOMKE Classic Kamerataschen F-2 BAG / Kameratasche black beibehalten.

Mir gehört auch die ThinkTank Speed Freak Hipbag, aber sie wurde seit dem Kauf des Stadtspaziergängers nicht mehr benutzt. Insgesamt ist die Fuji-Ausrüstung nicht optimal, aber für meine Bedürfnisse ist sie momentan die optimale Kameraausstattung. In der Zwischenzeit hat Fuji mit der X-T1 eine weitere hoch angesehene Digitalkamera als Ersatz für digitale SLR-Kameras auf den Markt gebracht. Die X-T1 ist eine weitere hoch angesehene Digitalkamera.

Es freut mich zu sehen, was die Fuji-Ingenieure in den nächsten Jahren auf den Weg zur Marktreife führen werden. Der X-Pro1 ist seit einigen Jahren am Messaufnehmer und ich erwarte, dass 2015 ein neuer Typ auf den Markt kommt. Das X100 wurde durch das X100s abgelöst und durch das X100T umgestellt.

Wenn ich die Möglichkeit hätte, eine der Fuji-Kameras zu wählen, dann wäre es die Fuji X100T. Der Fuji X-Pro 1 ist aktuell bei Amazon für sensationelle 449 EUR zu haben. Der ist ein Teil von dem, was ich für die Fotokamera gezahlt habe. Hiermit präsentiere ich mein gebrauchtes Accessoire für den Fuji X-Pro 1.

Mehr zum Thema