Fujifilm Finepix S4000

Finepix S4000 von Fujifilm

Die Fujifilm FinePix S4000 Kamera mit eingebautem Objektiv Detailliertes Datenblatt mit Preisvergleich. Vergleichen Sie die FujiFilm FinePix S4000 mit. Die Fujifilm FinePix S4000 (Digitalkamera) Testbericht Die preiswerte Megazoomkamera Fujifilm FinePix S4000 macht den Unterschied aus. Wir haben diesen Prüfbericht im März 2018 mit den neuesten Bestenlistendaten erneut veröffentlicht: Fujifilm hat mit der FinePix S4000 eine Megazoomkamera für Anfänger im Angebot, die sich durch einen verhältnismäßig niedrigen Einstiegspreis von weniger als 200? auszeichnet.

Sie hat einen massiv wirkenden 30fach-Zoom (Brennweitenbereich von 24 bis 720 Millimetern entsprechend 35 mm), der von einem hochwertigen Stabilisator unterstützt wird.

Die Gehäuseform der S4000 macht einen guten Eindruck und sieht im Erscheinungsbild der DSLR sehr gut aus. Der S4000 kann weder im RAW-Format gespeichert werden, noch hat er einen Blitz-Schuh für einen externen Blitz. Schließlich verfügt der S4000 neben 16 Szenenmodi auch über eine Blenden- und Time-Vorwahl sowie einen Handbetrieb - ein Pluspunkt gegenüber dem preiswerten Megazoom-Modell Coolpix L120 von Nikon - allerdings kann man die Blendenöffnung des S4000 nur in zwei Schritten ändern - nicht viel für den kreativen Einsatz.

Mit der Fujifilm Camera werden Video-Clips im 720p-Format auf SDHC-Karte aufgezeichnet. Es wird nur in Mono aufgezeichnet. In punkto Qualität bietet der S4000 sowohl im DIN A3-Druck als auch auf dem Bildschirm annehmbare Geräuschwerte bis zu einer Empfindlichkeit von ISO 400. Maximale Auflösung: 312 Zeilenpaare pro Höhe (ISO 100) und mit zunehmender Empfindlichkeit schnell abnehmend.

Ungeachtet der Empfindlichkeit gegenüber Licht bemerken wir einen signifikanten Verlust an Schärfe am Rand des Bildes von über 30 Prozent. Man muss von einer Katastrophe im Detail reden, denn neben der geringsten Empfindlichkeit sind die gemessenen Werte auf allen anderen ISO-Ebenen sehr gering. Der S4000 ist in Sachen Schnelligkeit weiterhin schwach: Eine lange Auslösezeit von 0,75 Sek. im Weitwinkellauf und 1,53 Sek. in der Teleskopposition liegen weit unter dem Mittelwert der aktuellen Kleinwagen.

Wir haben nichts dagegen beim Energiemanagement: Mit kommerziellen AA-Batterien (Mignon) erzeugt die Fujifilm-Kamera zwischen 340 und 1.330 Bilder - ein sehr guter Ertrag. Bei der FinePix S4000 hat Fujifilm zu viel eingespart. Die Bilder sind nur mit der geringsten Empfindlichkeit von ISO 100 wirklich nützlich Während der Fokussierung und des Auslösens wirkt die Digitalkamera viel zu zögerlich.

Auf das große, handliche Kameragehäuse können Sie ebenso gut verzichten wie auf ein 14-fach-Zoom? Mit der Canon PowerShot SX220 wird der Bereich der Brennweite 28-392mm abgedeckt, sie bietet Automatik- und Handaufnahmemodi, Filme in Full HD und eine sehr gute Bildaufnahme. Auch wenn es mit rund 240 EUR etwas teuerer ist, werden Sie mit dieser Fotokamera viel mehr Spaß haben.

Mehr zum Thema