Fujifilm X T1 ir

Frujifilm X T1 ir

Die neue spiegelfreie Systemkamera Fujifilm X-T1 IR für die Infrarot-Fotografie In den USA hat Fujifilm eine Infrarotversion seines X-T1-Modells auf den Markt gebracht, die Infrarot- und Ultraviolettlicht sowie sichtbares und nicht sichtbares Sonnenlicht aufzeichnet. Die von Fujifilm vorgestellte IR-Version des X-T1-Modells kann eine Wellenlänge von etwa 380 bis 1.000 Nanometern einnehmen. In den USA für den Monat Okt. 2015 angekündigt, die extern dem schwarzem Standard entspricht, richtet sich die für den Monat Okt.

2015 in den USA vorgestellte Aufnahmekamera vor allem an Nutzer im Bereiche der Kriminalistik auf dem Gebiet der technischen und kriminalistischen Daten.

Fujifilm kann sich auch einen Einsatz im Umfeld der fotografischen Kunst ausdenken. In den USA soll die Fotokamera rund 25 Prozentpunkte günstiger sein als das Serienmodell. Bisher wurde die mit einem 16,3 Megapixel APS-C-X-Trans CMOS II Sensor ausgestattete Fotokamera nur in den USA präsentiert. Laut Fujifilm Deutschland wird die Frage, ob sie auch in Europa eingeführt wird, noch erörtert.

Es bleibt auch die Klärung der Fragestellung, ob alle bestehenden Fujifilm X-Objektive für den Einsatz mit dem X-T1 IR geeignet sind. Fujifilm kann die Verwendung von bestimmten Objektivmodellen vorschlagen.

Infrarot-Kamera für Fachleute | Technology Reviews

Die X-T1 IR von Fujifilm ermöglicht es Ihnen, im für das Augeninnere unzugänglichen Augenbereich hochqualitative Bilder zu machen. Die Fujifilm X-T1 IR ähnelt von aussen einer normalen SLR-Kamera. Aber innen gibt es einen Lichtsensor, der das für das menschliche Augeninnere unsichtbare Sonnenlicht auffangen kann. Das Sehvermögen des Menschen bewegt sich zwischen 390 und 700 nm.

Für Hobbyastronomen oder Bildkünstler schafft die Infrarotfotografie spannende Bildwirkungen, weil sie Objekte sichtbar macht, die das Menschenauge nicht wahrnehmen kann. Allerdings ist der Spass nicht ganz billig: Fujifilm berechnet für die geringe zusätzliche Lichtwellenlänge 400 Euro mehr als der normale X-T1, der noch im Verkauf ist.

Mit dem X-T1 IR stellt Fujifilm ein Produkt für die Infrarot-Fotografie vor.

Mit der X-T1 IR hat Fujifilm eine Version der spiegelfreien X-T1 Systemkamera auf den Markt gebracht, die sich besonders für die Infrarot-Fotografie eignet. Der X-T1 IR wird im Okt. in Nordamerika eingeführt; Fujifilm Deutschland evaluiert zurzeit die Marktlancierung in Deutschland. Die Sensoren des Fujifilm X-T1 IR sind für das Frequenzspektrum von 380 bis 1.000 Nanometern sensibel.

Ansonsten ist die IR-Version nicht vom konventionellen Fujifilm X-T1 zu unterscheiden. Mit dem Fotoapparat will Fujifilm North America sowohl Fotografen als auch Naturwissenschaftler und Detektive anspricht. Inwieweit das Modell X-T1 IR in Europa verfügbar sein wird, ist noch nicht sicher. Die Fujifilm Deutschland GmbH untersucht noch die Marktreife für Deutschland. Die X-T1 IR wird in Nordamerika ab September 2015 für rund 1.700 US-Dollar für die Infrarot-Fotografie der X-T1 im Angebot sein (im Bild).

Mehr zum Thema