Kamera Testsieger 2015

Sieger des Kameratests 2015

Testvergleich der besten Überwachungskameras. Bildleistung und Kompaktheit: Produkttest prämiert die besten System-Kameras Seit 2014 testet die Stiftung Warmentest die besten neuen Produkte und wählt die Top-Modelle aus. Smartphone-Kameras sind praktikabel, weil man sie immer dabei und dabei hat. 18 Kamera-Innovationen hat die Stiftung Warmentest getestet, darunter 12 spiegelfreie System-Kameras und 6 Digital-SLR-Modelle. Der Preis ist groß, das billigste gute Fotoshooting ohne Bildsucher ist bereits für 420 EUR erhältlich, der Testsieger mit dem elektronischen Bildsucher nur für ca.

2000 EUR.

Das Lumix GX8 von Panasonic ist genauso teuer wie eine semi-professionelle Spiegelreflexkamera inklusive Linse, hat aber den großen Vorzug, viel kleiner zu sein. Die Sony Alpha 7 II, die auch neu ist, liegt mit einem durchschnittlichen Preis von 1.800 EUR leicht zurück und erhält die Gesamtbewertung "gut" (1,6) - aber die Qualität der Bilder wird von den Testpersonen besser beurteilt, sie ist die einzigste mit der Bestnote "++" (Note 1,5).

Im Gesamtklassement aller Fahrzeuge seit 2014 ist das einjährige Samsung NX1 etwas besser, aber in der Fotoqualität um 2,0 minderwertig. Auch in Deutschland gibt Samsung den Kameraverkauf auf, nur der Rest wird veräußert. Für ein gutes Foto ist die Verbindung von Kameragehäuse und Linse ausschlaggebend.

Stiftungswarentest überprüft immer Kameras mit dem gebräuchlichsten Einstellobjektiv des Herstellers - in der Regel ein Standard-Zoom, der die wesentlichen Brennweiten von weitem Winkel bis zum leichten Teleobjektiv absichert. Von allen 18 Testmodellen wurden die besten Aufnahmen mit dem Sony Alpha 7 II mit Vollformat-Sensor und SEL FE 28-70 OSS-Objektiv (Grad 1,5) gemacht, es folgten das Olympus OM-D E-M5 Mark II mit EDS 12-40 Profi (Grad 1,6), sowie die Panasonic FMC-GX8 mit EDS 12-35 Vario Objektiven und X-T10 mit FU-Jinon XC 16-50 OIS II.

Bei den Testkameras ohne Digitalsucher fiel die Bewertung etwas geringer aus als bei den Modellen mit Zielsucher, auch hier steht ein Panasonic-Modell an erster Stelle. In der Gesamtbewertung erhält die Canon EOS mit EF-M-Linse 15-45 IS STM (Note 1,7) und die Canon EOS X-A2 mit Linse XC 16-50 OIS II (ebenfalls 1,7) werden in der Abbildungsqualität mit dem Vario 12-32 Linse der Marke Canon G (Note 1,9) übertroffen.

Auffallend: Das Produkttesturteil attestiert den Spiegelreflexkameras eine etwas schlechtere Abbildungsqualität, die K-3 II erreichte eine geschmeidige 2.0 als fünftplatzierter DSLR, die zuerst platzierte D7200 holt sie trotz Gesamtbewertung 1.9 mit der Abbildungsqualität nur auf eine 2.3. Die neuen Modelle Canon Modelle 450D und 700D (beide Klasse 2.1) und K-S2 (Klasse 2.2), die im Jahr 2015 erhältlich sind und mit Standard- oder Reise-Zoom weit unter 1000 EUR liegen, sind für Einsteiger von Interesse, erreichen aber nicht die Spitzenklasse der teueren System-Kameras.

Als Testsieger unter den DSLRs gilt weiterhin die Vollformatkamera Nikon Df (Grad 1,6) aus dem Jahr 2014, die bei einer festen Brennweite von 50 mm 2550 EUR kosten wird. Die Canon EOS 700D (Klasse 1.9), auch ab 2014, ist für Anfänger gedacht und kosten nur rund 600 EUR mit Standard-Zoom. Mit der elektronischen Stabilisierung an Board mit den Innovationen von Olympus, Panasonic und Sony wird ein Verwackeln der Kamera verhindert.

Mit den neuen Modellen Olympus E-M5 Mark II und Sony Alpha 7 II werden auch Rotationsbewegungen mit 5-Achs-Technologie abgefangen, während das Topmodell GX8 von Panasonic mit 4-Achswaagen arbeitet. Sie kann mit einem Objektivstabilisator kombiniert werden, um den Verwackelungsschutz zu erhöhen. Aberrationen des Objektivs, wie z.B. schiefe Kanten am Rand des Bildes bei der Weitwinkel-Fotografie, werden von der Kamera Fujifilms, Olympus, Panasonic und Samsung ausgeregelt.

Mehr zum Thema