Leica D Lux 2

Die Leica D Lux 2

Die Leica D-Lux 2Camera mit eingebautem Objektiv Datenblatt mit Preisvergleich. 2,7 Bilder pro Sekunde, 5 in Folge (auch 2,0 Bilder pro Sekunde). Ehren Sie den heiligen Sonntag. Der 1/1,65" CCD des D-LUX 2 mit der Bezeichnung LX1 teilt seine ca. 8 Mio.

Bildpunkte auf einen Bereich auf, der das HDTV-Format mit seinem Bildformat von 16:9 einnimmt. Das Ergebnis sind "breite Bilder" mit einer außergewöhnlichen Grösse von max. 3.840 x 2.160 Bildpunkten, und das Leica DC Vario-Elmarit Zoom-Objektiv hat dann einen Fokussierbereich von 28 bis 112 Millimetern (entspricht KB) bei einer veränderlichen Lichtintensität von F2,8 bis F4,9.

"Auch die Videoaufnahmen des D-LUX 2 oder DMC-LX1 wirken "extra breit". Der W-VGA-Modus nimmt 16:9-Video mit einer Bildschirmauflösung von 848 x 480 auf. Durch Umschalten auf das 4:3-Format können Filme in der üblichen Bildauflösung von 640 x 480 Pixel erzielt werden. Alle Video-Spaß - wie man es von einem Leica Panasonic Produkt erwartet - findet mit Sound und ohne zeitliche Begrenzung statt.

Der D-LUX 2 und der weitestgehend identische DMC-LX1 zeichnen sich außerdem durch den optischen Stabilisator O.I.S. aus, LCD-Farbbildschirm im 16:9-Format mit 207.000 Pixeln, Popup-Blitz, schnellem 9/3/1-Punkt-Autofokus mit automatischem oder manuellem Fokusbereich, Menünavigation und AF-Steuerung über Mini-Joystick, Speichern auf SD/MMC-Karten und Spannungsversorgung über einen Lithium-Ionen-Akku (BP-DC4 für Leica).

Selbst wenn die amtlichen Informationen von Leica nicht so detailliert sind wie die von Panasonic und einige Informationen zu verschiedenen Spezialfunktionen (z.B. Power-LCD-Modus, "Extra Optical Zoom"-Funktion, AF-Hochgeschwindigkeitsfunktion, Serienaufnahme-Modus, elektronischer Vignettierung usw.) nicht vorhanden sind, sollte man davon ausgehen, dass der D-LUX 2 auch diese Funktion unterstützt. Auf den ersten Blick bestehen zwischen der Leica D-LUX 2 und der Lumix DMC-LX1 nur Abweichungen in der Farbe und dem Material des Gehäuses, dem Prestige-Faktor (einige Leute sind immer noch vom Leica-Logo fasziniert), der Grösse der gelieferten Memory-Card (64 statt 32 MByte Karte) und der beigepackten Anwendungssoftware.

Der D-LUX 2 wird beispielsweise von Adobe's Photoshop Elements (Version 3.0) unterstützt, das vor kurzem bei Adobe für rund 100 Euro gelistet wurde. Ansonsten ist zu beachten, dass Leica einen Anschlussadapter (DigitalAdapter2) zum Anschluss des D-LUX 2 an ein Teleskop (Leica Televid oder kompatibles Teleskop) bereitstellt.

Der Leica D-LUX 2 ist ab Ende Dezember zu einem Verkaufspreis von 695 EUR verfügbar (knapp 100 EUR mehr als der Lumix DMC-LX1 von Pansonic, jedoch mit den oben genannten, zum Teil kompensierenden Unterschieden).

Mehr zum Thema