Nikon Hacker

Der Nikon Hacker

Funktionsweise des Hacks Besonders im Bereich des Videos ist Canon mit dem Magic Lantern Holzschnitt weit vorne und man kann eine einfache Canon 600D in eine seriöse Videokamera umwandeln. Der Nikon Hocker stellt keine geänderte Software zum Herunterladen zur Verfuegung. Für das Hacken einer Nikon-Kamera benötigen Sie zunächst eine Kopie der Original-Firmware von der Nikon-Website, die natürlich in die jeweilige Farbkamera passt.

Wählen Sie nun mit " Firmware-Datei auswählen " die gerade ausgepackte Originalfirmware (die . bin-Datei) aus. Nun bekommst du - je nach Kameramodell - eine kleine Auswahlmöglichkeit an verfügbaren Cracks. Über " Patched Software File speichern " können Sie die geänderte Software auf dem Computer oder im Hauptverband einer SD-Speicherkarte abspeichern.

Diese wird dann in die Messkamera eingesteckt und das übliche Firmwareupdate wird gestartet. Das Ändern der Software geschieht auf eigene Verantwortung! Der Nikon D7000 zeichnet mit der Original-Firmware im 1080p-Format mit 24 Einzelbildern pro Sek. und 24 Mbit/s Bitrate auf. Weil der Nikon ein Quicktime-Format mit H.264-Codec anstelle von ACHD verwendet, ist die Bild-Qualität standardmäßig recht gut, aber mit dem Nikon-Hack kann man sie auf bis zu 64 MB/s erhöhen.

Mittlerweile habe ich es mit der durchschnittlichen Datenrate von 54 Mbit/s versucht und bin sehr aufgeregt. Die Kontraste, die Farbsättigung und die Schärfe der Bilder in der Fotokamera wurden auf ein Minimum reduziert und die Videoaufzeichnung mit sehr flacher Einstellung durchgeführt. Astronomen können den Nikon Star Cater abschalten. Dies veranlasst Nikon, kleine Sternen am Sternenhimmel als "Hot Pixels" des Detektors zu interpretieren und sie auszublenden, wenn die Software nicht gepatcht wird.

Beim Nikon D7000 kann auch die Aufnahmedauer aufgehoben werden, aber das geht nur bei normaler Bildqualität, da sich die Aufnahmedauer bei den höheren Datenraten sowieso um die Hälfte verkürzt. Beim Nikon DS5100 können Sie auch externe Akkus mit dem Ständer verwenden oder die Verschlussgeschwindigkeit und ISO-Empfindlichkeit im Live-View-Modus festlegen.

Bisher stecken die Nikon-Hacks noch recht weit am Beginn. Tools wie Intervall-Timer, Fokus-Stapelung etc., wie sie von der Magic Lantern bekannt sind, sind noch in weiter Ferne und es ist nicht klar, ob so etwas mit den aktuellen Nikon-Modellen möglich sein wird. Mir würde es gefallen, wenn Sie die D7000 1080 25p anstelle von 24p sehen würden und die Blendeneinstellung im Live-Modus vornehmen könnten, ohne die Kamera dabei hängen lassen zu müssen.

Mehr zum Thema