Leica Mini

Der Leica Mini

Mit der LEICA mini ist die erste voll automatische Superkompaktkamera mit LEICA-Linse LEICA....

Mit der LEICA mini ist die erste voll automatische Superkompaktkamera mit LEICA-Linse LEICA.... Erster Besitzer, neue Batterien, Originalverpackung und.... Verkaufen Sie unsere Leica Mini mit originaler Etui.

Bieten Sie hier ein gebrauchtes Leica mini Vario mit Lederetui, Bedienungsanleitung und 8.... Originalgebinde für Leica mini II, inkl. Tragegurt, Gebrauchsanweisung,.... Verkaufen Sie hier meine tolle Minolta Riva Mini aus meiner Kollektion. Der Leica Mini-Zoom (1993-1997) Größeres Schwestermodell des Leica mini mit Vario-Elmar 1:4-7,6/6....

Kompaktkamera Leica Mini Zoomen 35mm

Der Leica Mini-Zoom ist ein kompaktes Gerät im Kleinbildformat mit eingebautem 7-fachem 35 bis 70-fach Zoomobjektiv mit einer Lichtintensität von 1:4 bis 7,6. Von der Weitwinkelaufnahme bis zum hellen Zoom-Portrait können Sie die häufigsten Motive fotografieren.

Die Lichtintensität der Vario-Elmar-Linse des Herstellers ist auch für Aufnahmen bei Tageslicht unter Normallichtbedingungen völlig ausreichend. 2. Wenn Sie eine qualitativ hochstehende Kompakt-Kamera für den mobilen Einsatz suchen, wird Sie der Mini Zoome von Leica nicht enttäuschen.

Kleinbildkamera Leica Mini II 35mm

Mit der Leica Mini II erhalten Sie eine kompakte Analogkamera, die Sie immer in der Hosentasche tragen können. Eine Elmar 35mm F/3,5 und eine Distanzeinstellung von 0,65 Metern sind weitere Merkmale der neuen Elmar. ?? ????????? ???? ?? ?? ?? ?? ?? ?? ?? 90 ????.

Meinungen " Leica mini (Modell I)

Bei der Leica mini handelt es sich um eine kompakte Digitalkamera, die von 1991 bis 1993 hergestellt und dann durch die mini II (1993-1996) und dann durch die mini III (1996-1997) ersetzt wurde. Nicht nur wegen des gefragten Anbieters, sondern auch wegen des integrierten Objektivs - der Leica Elmar f3.5/35, einer 4-Objektiv-Kamera mit sehr gutem Renommee - ist die Maschine auf dem Markt noch relativ preiswert.

Das Gehäuse ist erfreulich schmal, auch wenn es etwas weiter ist als das kleinste seiner Art, wie die Minox-Kameras, die Fensterkamera des Typs XA-3, die Mintax Spanien mini oder die XA-3 von Olympic. Beim Kauf einer gebrauchten Leica ist vorsichtig zu sein, denn es wird nicht empfohlen, ein Model ohne Taschen zu kaufen: Im Gegensatz zu vielen Mitbewerbern in diesem Segment hat diese Leica keinen effektiven Objektivschutz, so dass sie auf lange Sicht in der Jackentasche kratzen oder schmutzig werden könnte, wenn sie nicht durch eine Fototasche gesichert ist.

Der motorische Transport des ausgefahrenen und des Filmtransportes ist bemerkenswert hoch, so dass es durchaus lästige Aufnahmesituationen gibt und die Aufnahmebereitschaft der Kameras durch das langsam ausfahrende Objektiv einen Moment benötigt. Die Leica ist recht sparsam in ihren Eigenschaften und Funktionen: Sie verfügt über einen Automatikbetrieb (automatische Blitzauslösung), einen Betrieb mit Zwangsblitz und einen mit Blitzausschaltung sowie eine manuelle Unendlich-Einstellung.

Der Aufbau der Digitalkamera ist für Nachtaufnahmen fast ungeeignet - es gibt eine 5-Sekunden-Glühbirne, aber das Gewinde des Stativs ist so nah an der Gehäusekante, dass die kleine Leica auf dem Dreibein sehr wacklig ist und nur der sofortige Verschluss eine wackelfreie Einstellung erlaubt, wenn man die Glühbirnenfunktion (Finger verbleibt am Auslöser) fast unbenutzbar ist.

Neben der Fuji Superia X-tra 1600 oder der Fuji Superia X-tra 1600 sowie 35mm-Filmen mit sehr geringer Sensitivität, wie der CHS25 wurde zusätzlich zum Infrarot-Autofokus die Leica mit einer Messwertspeicherfunktion durch Druckpunkterfassung ausgerüste. Die OptikLeica ist bekannt für ihre Linsen, und auch die kleine Elmar lässt ein gutes Foto - vor allem für eine recht schlichte und kleine Fotokamera.

Bei einem normal empfindlichen Diapositivfilm gibt es keinen Grund zur Beanstandung hinsichtlich Auflösungsvermögen, Bildschärfe, Farbtreue und Brillianz während der Vorführung. Befindet sich die Raumhelligkeit jedoch in einem Gebiet, in dem man davon ausgehen kann, dass die Helligkeit der Kameras gedimmt ist, gibt es keine Zweifel an der Bildschärfe, wie mein erstes Beispiel zeigt (zwei Wolkenkratzer in Frankfurt, auf Diafilm).

Die Bilder haben, wie es für eine kompakte Kamera ohne Interferenzen bei Schärfe und Belichten üblich ist, eine größtmögliche Tiefenschärfe und sind nicht für die gezielte Aufnahme geeignet (im Unterschied zur z. B. für die Modellreihe Pintax ESPIOS mini). Vorsicht bei der Aufnahme, die durch die Speicherung der Messwerte beeinflusst werden kann, da die Bilder rasch etwas zu düster werden können.

Glücklicherweise ist das nicht die Regel, die kleine Leica meistert die meisten Aufnahmesituationen gut, auch kontrastreiche Sujets und in Gegenlicht-Situationen gibt sie nicht auf. FazitDer Leica mini ist eine gute Fotokamera. Obwohl es - vor allem im Gegensatz zu seiner Schwesterschwester Leica Mini-Zoom - sparsam ausgestattet ist, macht das eingebaute Zoomobjektiv einen schönen Eindruck, die Bildschärfe und Bildauflösung ist hoch, solange es nicht die offene Blende aufgrund von schwachen Lichtverhältnissen nutzen muss.

Somit kann er in der selben Kategorie wie die Yashica T3 oder die Miniatur der Pentax Spaniens gespielt werden, ohne sich von ihnen unterscheiden zu können.

Mehr zum Thema