Nikon D5300 Video test

Video-Test für Nikon D5300

Sie punktet im Test mit guter Ausstattung und hoher Bildqualität. Nike D5300: Test der SLR 22.12.2013, 10:00 Uhr amWell ausgerüstet, hoch Bildqualität: Die Nikon D5300 ist eine Top-Kamera für seriöse Photographen mit eingeschränktem Kosten. Das Nikon D5300 ist nur als Komplettset mit Zoomobjektiv erhältlich â?

" hier mit dem 18-105 mm Zoom. Das Nikon D5300 ist ein erfolgreiches Komplettpaket für Fotos von für mit guten Funktionen und hohem Bildqualität. Sinnvoll ist die Fernbedienung mit Handy oder Tablett über WLAN.

Für Für Sportlich-Fotografen ist die Geschwindigkeit der Serie jedoch zu gering. Die D5300 wiegt ein knappes Kilogramm. Eine Hommage an die Kompaktheit Gehäuse: Die D5300 hat nur ein einziges Bildschirm, auf dem alles angegeben ist - beim Abfotografieren zum Beispiel die momentanen Einstellwerte wie Blendenwert, Zeit oder Autofokus-Modus. Wie für Spiegelreflexkameras typisch, können viele Einstellmöglichkeiten der Nikon D5300 an Ihre eigene Wünschen angepasst werden.

Für einige Einstellmöglichkeiten, z.B. Umschaltung in den Dauerbetrieb, gibt es unter Gehäuse zusätzliche Key. Zahlreiche Einstellmöglichkeiten, wie z.B. für der Auto-Fokus, können über über das Menà der Menü der Messkamera vorgenommen werden. Dies funktioniert nicht so rasch wie über einzelne Schlüssel, aber dafür hat den Vorzug, dass die Fachkamera immer ein Musterbild mitbringt.

Im D5300 wird zusätzlich eine kurze Erklärungstext angezeigt, wenn Sie auf die Schaltfläche ? klicken. Zahlreiche Einstellmöglichkeiten, wie z.B. für der Auto-Fokus, können nur am D5300 bis über oder MenÃ? eingestellt werden MenÃ? MenÃ? Menà geändert . Durch den recht großen Messfühler im Nikon D5300 wird viel Strom aufgenommen. Bei den Probeaufnahmen des D5300 war so gut wie kein Rauschen zu erkennen, selbst bei ISO 1600 lag es innerhalb der Toleranz.

Die Autofokusfunktion des D5300 funktioniert schnell: Im Test dauerte es nur 0,31 Sekunden, um zu fokussieren und loszulassen. Dies ist zwar etwas länger als bei den schnellen System-Kameras, wie der Nikon 1 V2, aber es ist einfach genug für für Schnappschüsse. Bei Turbo-Tempo funktioniert der Auto-Fokus nur, solange die Meßelektronik unter dem Spiegelbild im Fokus ist.

Faltet sich der Spiegelbild noch zusammen, für die sogenannte Livemitschnitte oder zum Drehen, muss die D5300 über den Lichtsensor ausrichten. Der nimmt klar länger - zu lange für Schnappschüsse oder schnelllebige Beweggründe und ist ein Manko der meisten Spiegelreflex-Modelle. Wenn die GPS-Funktion über für die Menüpunkt Ortungsdaten eingeschaltet ist, speichert das D5300 den Ort der Aufzeichnung in die Imagedateien.

Das ist sehr nützlich, wenn Sie noch einmal wissen wollen, wo ein Bild nach Ihrem Ferienaufenthalt gemacht wurde. WLAN und GPS-Empfänger verbrauchen jedoch immer ein wenig Zeit. Die D5300 hat ohne GPS und WLAN beim Aufnehmen von Fotos sehr lange gehalten â?" erst nach gut 1.900 Standbildern war der Batterieladung. Das Nikon D5300 verfügt über ein erfolgreiches Bündel guter Funktionen und eine hohe Bildqualität.

Sinnvoll ist die Fernbedienung mit Handy oder Tablett über WLAN. Für Für Sportphotographen ist die Geschwindigkeit für die Serienproduktion jedoch zu gering. Größter Wettbewerber einer Fotokamera ist oft die Vorgänger, das trifft auch auf Nikon zu. Die Nikon D5300 Nikon SLR-Kameras Die Nikon D5300 ist ein erfolgreiches Komplettpaket für Photographen mit guten Eigenschaften und hohem Bildqualität.

Sinnvoll ist die Fernbedienung mit Handy oder Tablett über WLAN. Für Für Sportlich-Fotografen ist die Geschwindigkeit der Serie jedoch zu gering.

Mehr zum Thema