Speicherkarte Digitalkamera

Digitalkamera mit Speicherkarte

Nahezu jede Kamera benötigt eine SD-Karte zum Speichern von Bildern und Videos. In der Regel steht ein interner Speicher zur Verfügung. Die Digitalkameras haben einen internen Speicher, aber dieser ist normalerweise nicht sehr groß und reicht nur für ein paar Aufnahmen.

Welches ist die beste SD-Karte für Ihre Digitalkamera?

Darüber hinaus gibt es zahllose Ausdrücke ( "SDXC", "U3", "UHS-1" oder "V30"), mit denen Anbieter ihre Speicherkarte bewerben, aber Sie haben vermutlich noch nie von ihnen erfahren. Ich werde Ihnen in diesem Artikel erklären, was die verschiedenen Kürzel bedeutet, welche Speicherkarte für Sie am besten geeignet ist und Ihnen auch eine Empfehlung zum Kauf von 4 spezifischen Modellen geben.

Haben Sie eine Anfrage zu den einzelnen Memory Cards? Welcher Speicherkarte ist für Sie am besten geeignet? Klasse sechs oder Klasse zehn?!? Alle diese Ausdrücke werden von den Herstellern auf ihre Speicherkarte gedruckt, um Ihnen zu verdeutlichen, wie gut ihre Ausweise sind. Doch was verbirgt sich hinter all diesen Abkürzungen und welche Informationen sollten Sie beachten, wenn Sie eine neue Speicherkarte für Ihre Digitalkamera erstehen?

Eine aussagekräftige Übersicht über die verschiedenen Daten auf SD-Karten gibt dieses von ValueTechTV: Die SD-Speicherkarte (Secure Digital Memory Card) wurde 2001 vom US-Unternehmen SanDisk eingeführt. Wer also zusätzlichen Stauraum sucht, sollte nach einer SDXC Speicherkarte suchen. Normalerweise ist die Geschwindigkeit beim Lesen von Memory Cards wesentlich größer als die Geschwindigkeit beim Schreiben.

Bei uns Photographen zählt jedoch nicht die Lese-, sondern die Schriftgeschwindigkeit! Er bestimmt, wie lange wir Serienaufnahmen machen können und ob die Speicherkarte für die Aufnahme von Full HD- oder 4K-Videos ausreicht. Doch woher wissen Sie, welche Geschwindigkeit eine SD-Speicherkarte hat, wenn die meisten Anbieter nur die Geschwindigkeit des Lesens vorgeben?

Durch die so genannten Class-Spezifikationen wird eine Mindestschreibgeschwindigkeit gewährleistet, die von einer SD-Speicherkarte jederzeit eingehalten wird. Sie benötigen beispielsweise eine Speicherkarte der Klasse 6, wenn Sie Full-HD-Videos aufzeichnen wollen, da die Brenngeschwindigkeit für Full-HD-Videos (abhängig von der Bitrate) niemals unter 6 MB/s sinken darf. Die Klassendaten sind jedoch veraltet (sie wurden inzwischen durch die U-Klassifikation ersetzt ) und selbst die billigsten Kreditkarten haben jetzt tatsächlich die Klasse zehn - ganz gleich, wie wenig Sie für eine Kreditkarte bezahlen wollen, Sie sollten nie ein Model mit Klasse 2, 4 oder 6 wählen!

Die für Ihre Digitalkamera benötigte Aufzeichnungsgeschwindigkeit ist nicht nur von der Mindestgeschwindigkeit abhängig. Im Folgenden werde ich Ihnen erläutern, für welche Zwecke Sie welche Geschwindigkeiten benötigen. der garantierten Brenngeschwindigkeit der einzelnen Klassen: Die U1 und U3 stehen für UHS Speed Class 1 bzw. UHS Speed Class 3 (was exakt UHS ist, werde ich im Folgenden erläutern).

Mit der U-Klassifizierung wird angegeben, wie hoch die Mindestschreibgeschwindigkeit einer Speicherkarte ist. Wer genau hinschaut, hat vermutlich bemerkt, dass die oben dargestellten Kurse (z.B. Klasse 6 oder Klasse 10) bereits existieren. Seitdem alle Speicherkarten die Klasse 10 haben, wurde die U-Klassifizierung vor allem für die neuen UHS Speicherkarten eingeführ.

So kann man z. B. behaupten, dass die neuen U-Daten die bisherigen Klassendaten ablösen, während U1 der bisherigen Klasse 10 entsprich. Garantierte Beschriftungsgeschwindigkeit der U-Klassifizierung: Kurz nach der Markteinführung von SDXC-Speicherkarten wurde 2010 die UHS-Klassifizierung ("Ultra High Speed") eingeführt. UHS-I, UHS-II bzw. UHS-III steht im Unterschied zu den oben dargestellten Klassen- bzw. U-Daten nicht für ein Minimum, sondern für eine Höchstgeschwindigkeit beim Schreiben.

Bereits drei Jahre nach dem Inkrafttreten der UHS-I-Klassifizierung wurden die ersten UHS-II-Speicherkarten eingeführt, die eine dreifach höhere Übertragungsrate von bis zu 312 MB/s haben. Damit Sie diese hohen Geschwindigkeiten optimal ausnutzen können, muss Ihre Digitalkamera jedoch auch das schnelle Bussystem unterstützt. Daher macht es keinen Sinn, eine teuere UHS-II-Speicherkarte zu erwerben, wenn Ihre Digitalkamera nur UHS-I-Karten auslesen kann.

Bei den meisten neuen Modellen werden die höheren Brenngeschwindigkeiten der UHS-I-Speicherkarten unterstützt. Allerdings gibt es derzeit (Stand Nov. 2017) nur sehr wenige Fotoapparate, die die wesentlich höheren Übertragungsgeschwindigkeiten der UHS-II-Speicherkarten verarbeiten können. Theorie der Geschwindigkeit der verschiedenen UHS-Klassifikationen: Wie die U1- oder U3-Klassifizierung zeigt die so genannte Videogeschwindigkeitsklasse die Mindestschreibgeschwindigkeit an und ist daher besonders für die Aufnahme von Videodaten von Interesse.

Die UHS-I Speicherkarte entspricht nicht den UHS-1 Karten! UHS-I spezifiziert wie oben erwähnt eine max. Schreibrate von 104 MB/s und die U1 Klassifikation eine min. zul. Die UHS-1 Speicherkarte hat außerdem eine Maximalschreibgeschwindigkeit von 104 MB/s, gewährleistet aber auch eine Minimalschreibgeschwindigkeit von 10MB/s.

Mit einer einfachen Single-Speed-CD werden Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 0,15 MB/s erzielt. Eine SD-Karte mit 600x hat also eine max. Auslesegeschwindigkeit von 600 x 0,15 MB/s = 90MB/s. Doch da es wieder nur die Geschwindigkeit des Lesens ist, klingt dieser Effekt sehr eindrucksvoll, ist aber nicht wirklich entscheidend für die Aufnahme von Bildern oder Vidoes.

2 Welche Speicherkarte ist für Sie am besten geeignet? Ich hoffe, Sie haben ein wenig über die Geschichte der Speicherkarte gelernt, nun kommen wir zum ersten Teil: für Sie als Fotografen/Videografen: Wo finden Sie die für Sie am besten geeignete Speicherkarte? Sie sollten jedoch nicht blindlings eine teuere SD-Karte erwerben, die mehr anbietet, als Sie tatsächlich benötigen, da sich der Speicherkartenmarkt rapide entwickelt und die Kurse daher sehr rasch nachgeben.

Als Faustformel gilt: Kaufe nie eine größere SD-Karte, als ich tatsächlich brauche (weil sie in absehbarer Zeit viel günstiger wird). Wie groß müssen Sie sein? Wie schnell brauchen Sie? Was für eine Speicherkarte benötigen Sie für die Full-HD-Aufnahme? Was für eine Speicherkarte benötigen Sie für 4K-Aufnahmen? Wie groß müssen Sie sein? Die Kapazität Ihrer SD-Karte ist abhängig davon, wie viele Fotos Sie darauf ablegen möchten und wie viel Speicherplatz jedes Einzelbild beansprucht.

Doch bevor wir auf diese beiden Punkte genauer einsteigen, möchte ich Ihnen empfehlen, zumindest eine 16GB-Karte zu erwerben, da 8GB-Karten kaum billiger sind und die Erfahrung zeigt, dass sie nicht genügend Speicherplatz für die meisten Photographen haben. Mein Faustregel: Kaufe nur SD-Speicherkarten, die mind. 16 GB groß sind.

Bei allen SLR- und System-Kameras gibt es zwei Arten, Aufnahmen zu speichern: Wer seinen Stauraum schonend nutzen will, dem empfehle ich auch, nicht den höchsten Detaillierungsgrad im JPG-Format (z.B. "Fine") zu verwenden. Das spart Ihnen etwa die halbe Lagerfläche und Sie werden in der Praxis keinen Unterschied in der Qualität feststellen.

Abhängig davon, wie oft Sie Ihre Aufnahmen auf Ihren Rechner übertragen und wie viele verschiedene Karten Sie mit sich führen möchten, sollte eine Speicherkarte für wenigstens 1000 Aufnahmen ausreichen. Daumenregel: Wenn ich im RAW-Format speichere, will ich wenigstens 32GB. Bonustipp: Als Photograph gibt es nichts Schlechteres als auf einmal keine Speicherkarte mehr.

Deswegen habe ich immer wenigstens zwei Karten dabei. Was für eine Schnelligkeit brauchen Sie? Das Schreibtempo ist besonders wichtig, da es bestimmt, wie rasch Ihre Digitalkamera auf die SD-Karte aufzeichnen kann. Die meisten Speicherkartenhersteller bedrucken jedoch nur die Front. Daher werde ich in diesem Abschnitt nur auf die (minimale und maximale) Brenngeschwindigkeit von SD-Karten zu sprechen kommen.

Das Wichtigste für Sie ist herauszufinden, welche Brenngeschwindigkeit Ihre Digitalkamera hat! Aber das ist ganz einfach: Sie suchen bei Google nach"[Kamera] + Schreibgeschwindigkeit" (z.B. "Sony Alpha 6000 Schreibgeschwindigkeit"). Zum Beispiel hat das Alpha 6000 eine Schreibrate von nur etwa 35 MB/s (obwohl es die UHS-I Unterstützung hat), was heißt, dass ich idealerweise auch eine Speicherkarte mit dieser Rate haben möchte.

Mein Tipp: Finden Sie zuerst heraus, wie schnell Ihre Digitalkamera Bilder auf die SD-Karte aufzeichnen kann! Videofilmer legen Wert darauf, dass die Speicherkarte eine Mindestschreibgeschwindigkeit garantiert, die nie unterbewertet wird. Andernfalls kann die Aufzeichnung des Video unterbrochen werden. Die U- und die V-Klassifizierung stehen, wie oben erläutert, für eine garantiert niedrige Mindestschreibgeschwindigkeit.

Beim Full-HD-Video sollten Sie beispielsweise darauf achten, dass Ihre SD-Speicherkarte (abhängig von der Bitrate) eine Brenngeschwindigkeit von mind. 10 MB/s ec nicht unterschreiten. Aber es macht heute keinen Spaß mehr, eine Speicherkarte zu erwerben, die weniger als 10 MB/s ausmacht. Wählen Sie daher immer eine Speicherkarte der Klasse 10 oder U1.

Ich empfehle: Kaufen Sie nur Tickets, die zumindest Klasse 10 haben. Videografen sollten auch die Bildrate, mit der ihre Kamerafilme aufgenommen werden, erforschen und, je nach Bedarf, nach einer bestimmten V- oder U-Klassifizierung suchen. Videofilmer achten auf die Mindestschreibgeschwindigkeit, während der Fotograf auf die Maximal- bzw. Durchschnittsschreibgeschwindigkeit achten sollte, denn es ist nicht schlecht, wenn es zu kurzzeitigen Ausfällen bei der Schreibegeschwindigkeit kommt.

Die oben dargestellte UHS-Norm gibt allerdings nicht wirklich Auskunft, da sie nur die Höchstgeschwindigkeiten anzeigt, die das Bussystem der Speicherkarte prinzipiell ausweisen kann. An vielen Geräten haben Anwender die aktuelle Geschwindigkeit am Rechner ausprobiert. Häufig finden Sie die Prüfergebnisse als Screenshots in den Bildern der Kunden (ganz nach oben scrollen), z.B. auf dieser Speicherkarte.

Mein Tipp: Schauen Sie sich die Amazon-Rezensionen an, bevor Sie sich für eine Speicherkarte entscheiden. Was für eine Speicherkarte benötigen Sie für die Full-HD-Aufnahme? Mindestvoraussetzung für die Aufnahme von Full HD-Videos im A. V. C. ist eine Speicherkarte der Klasse 4. Abhängig vom verwendeten Bildformat und der Bildrate, mit der Ihre Digitalkamera Full-HD-Videos aufzeichnet, benötigen Sie jedoch oft eine größere Aufzeichnungsgeschwindigkeit.

Aber da es heute keinen Zweck mehr macht, eine Speicherkarte zu erwerben, die schlimmer ist als Klasse 10 oder U1 (= mind. 10 MB/s), sollten Sie kein weiteres Mal Full-HD-Videos mit allen gängigen SD-Karten aufzeichnen. Häufig zeigt die Digitalkamera die exakte Datenrate an, mit der Sie Filme aufzeichnen.

Auf der Speicherkarte sind jedoch immer MB/s (Megabyte/s) angegeben. Zum Beispiel, wenn Sie Full-HD-Videos im XAVC-Format mit einem Alphakanal 6000 aufnehmen (dieses ist qualitativ besser als z. B. für die Wiedergabe von Bildern im Internet als für die Wiedergabe von Bildern im Internet (AVCHD oder MP4)), werden die Bilder mit einer Datenrate von 50 Mb/s ( "Megabit pro Sekunde") auf die Speicherkarte übertragen. Daher werden die gesammelten Informationen mit einer Datenrate von 50/8 = 6,25 MB/s (Megabyte pro Sekunde) auf die Speicherkarte übertragen.

Auch im hochwertigen XAVC-Format wäre eine Klasse 10-Karte völlig ausreichen. Ich würde auch vorschlagen, dass Ihre SD-Speicherkarte eine Speicherkapazität von 32 GB hat. Sie können also auch bei großen Videoformaten mind. 1,5h aufzeichnen. Ich empfehle: Je nach Datenrate sollte eine Speicherkarte der Klasse 10 (= U1) für Full-HD eine für Ihre Digitalkamera ausreichende Mindestschreibgeschwindigkeit haben.

Wegen der großen Datenmenge sollte es auch eine Speicherkapazität von mind. 32 GB haben. Was für eine Speicherkarte benötigen Sie für 4K-Aufnahmen? Wie schnell Ihre Speicherkarte 4K-Bilder machen muss, ist (!) nur von der Datenrate abhängig. Bei vielen DSLR's und DSLM's, die in 4K aufzeichnen können, werden sie mit einer Datenrate von 100 Mb/s ( "Megabit pro Sekunde") geschrieben, was heißt, dass Sie eine Speicherkarte benötigen, die mit 100/8 = 12,5 MB/s (Megabyte pro Sekunde) aufzeichnen kann.

Bei gleicher Bildauflösung kann die Bildrate verschiedener Kamera sehr unterschiedlich sein: Professionelle Kamera mit einer Bildrate von 438 MB/s schreibt beinahe 40 mal so hoch (Sie lesen rechts: Megabyte, nicht Megabit!). Ein 4K-Video hat eine vierfach bessere Bildauflösung als ein Full-HD-Video, weshalb es viel mehr Speicherplatz beansprucht.

Daher ist es empfehlenswert, eine SD-Speicherkarte mit mind. 64GB zu erwerben, um genügend Speicherplatz für ca. 1h zu haben. Mein Tipp: Eine Speicherkarte mit der Klassifikation für 3 (oder V30) und 64GB Speicher ist für Sie vermutlich mehr als genug, wenn Sie 4K-Videos aufzeichnen wollen.

Aber die Geschwindigkeit und Speicherkapazität, die Ihre Speicherkarte benötigt, ist abhängig von der Geschwindigkeit, mit der Ihre Videokamera die Filme auf die Speicherkarte aufzeichnet. Sicher sind nicht alle Ergebnisse eigentlich Memory Cards, aber Sie werden mir sicher Recht geben, dass Sie mit der großen Anzahl an unterschiedlichen Cards die Übersicht verlieren.

Daher habe ich in diesem Bereich 4 Lieblings-Speicherkarten für digitale Kameras für Sie ausgewählt. Bei uns erhalten Sie eine sehr preiswerte 16GB Speicherkarte mit Class 10 Zertifikat und guter Bewertung bei Amazon. Einem Testbericht zufolge erreichen die Karten eine mittlere Schreibrate von ~18 MB/s, was für die meisten Amateurfotografen genügt.

Die Speicherkarte ist eine der Premium-Speicherkarten von TransScend für digitale Kameras. Sie ist als V3 und V30 eingestuft, d.h. es wird eine Mindestschreibgeschwindigkeit von 30MB/s gewährleistet. Nach verschiedenen Untersuchungen auf Amazon hat die Speicherkarte eine mittlere Schreibrate von ~60MB/s. Das Sony Alpha 6000 zum Beispiel beschreibt mit ca. 35MB/s.

Modernste Kamera wie die Canon EOS 6D Mark II schreibt mit bis zu 77MB/s. Alles, was Sie zum Aufnehmen normaler Full-HD-Videos benötigen, ist eine Speicherkarte, die Ihnen eine Aufzeichnungsgeschwindigkeit von 10 MB/sec. sicherstellt. Die Speicherkarte muss daher zumindest U1 oder Klasse 10 sein.

Auch wenn Sie in höherwertigen Full-HD-Formaten (wie AVCHD) aufnehmen, erhalten Sie bei 32 GB mind. 1,5 Std. Bild. Allerdings sind die exakten Daten abhängig von der Geschwindigkeit, mit der Ihre Digitalkamera die Filme auf die Speicherkarte brennt. Falls Sie mehr Speicherplatz für Ihre Filme benötigen, können die 64GB oder 128GB Varianten auch für Sie von Interesse sein.

Durch die höhere Bildschirmauflösung von 4K-Videos werden wesentlich mehr Dateien erzeugt als bei Full-HD-Videos. Abhängig von der Datenrate benötigen Sie eine Speicherkarte, die Ihnen eine Schreibrate von 30 MB/s gewährleistet, d.h. sie ist als V3 (' V30) eingestuft. 4K-Videoaufnahmen werden in der Regel mit 12,5 MB/s auf den meisten Einsteiger- und Amateurkameras gemacht.

Daher ist es oft nicht ausreichend, eine Speicherkarte der Klasse 10 (= U1) zu erwerben, da diese "nur" eine Schreibrate von 10MB/s garantiert. Weil beim Drehen von 4K-Videos sehr große Mengen an Daten entstehen, empfiehlt es sich, mindestens eine Speicherkarte mit einer Speicherkapazität von 64GB zu verwenden. Dies sollte es Ihnen ermöglichen, etwa 1,5 Std. Video mit einer Datenrate von 100MB/s aufzeichnen.

Haben Sie eine Anfrage zu den einzelnen Karten?

Mehr zum Thema