Panasonic Lumix Gh2

Lumix Gh2 von Panasonic

Lumix GH2 von Panasonic im Test. System-Kamera (GH2) Prüfung Der GH2 ist von Panasonic für Bilder und Filme gleich gut ausgestattet. Wir haben diesen Prüfbericht im März 2018 mit den neuesten Bestenlistendaten erneut veröffentlicht: Panasonics GH2 richtet sich an eine kleine, aber anspruchsvolle Gruppe, die mit einer Fotokamera fotografiert und Filme mit einem neuen "Spielfilm-Look" aufnimmt. Auf den ersten Blick unterscheiden sich die Eigenschaften des GH2 nicht wesentlich von denen anderer Lumix-G-Modelle wie dem DMC-G2.

Der gummierte Griff erleichtert das Halten der Kameras. Panasonic hat viele Steuerelemente um das Gerät herum angebracht. Panasonic-Lüfter können den kippbaren und drehbaren Touch-Screen bereits von der DMC-G2. Das 3-Zoll-Display mit 460.000 Pixeln bietet ein scharfes Bild, das Sie besonders beim Scharfstellen von Hand genießen werden; auf Wunsch vergrössert die Digitalkamera sogar vollautomatisch einen Ausschnitt.

Panasonic verfügt über eine beispielhaft integrierte Touch-Funktionalität: Mit einem Fingertipp auf dem Bildschirm kennzeichnen Sie den zu schleifenden Bildbereich und können auch sofort triggern - besonders beim Fotografieren einer hilfreichen Aufnahme. Im hellen Umfeld ist es jedoch besser, den hoch auflösenden Bildsucher (1,5 Mio. Pixel) zu verwenden. Vollelektronische Steuerung hat den entscheidenden Nachteil: Die Batterielebensdauer beträgt zwischen 240 und 520 Bilder oder 160min.

Die Bildaufnahme erfolgt mit 50 Bildern pro Sek., die im Feldmodus abgespeichert werden - ein wahrer Zusatznutzen im Vergleich zu anderen Video-DSLR. Diejenigen, die den ruckartigen "Kino-Look" bevorzugen, wechseln in den 24p-Modus (24 Frames pro Sekunde) und profitieren zudem von einer höheren AVCHD-Datenrate (24 Mbit/s) in der Bildform. Während der Aufzeichnung ist ein Livebild am HDMI-Ausgang vorhanden - eine rare, aber für die Steuerung eines professionellen Bildes unerlässliche Aufgabe.

In Kombination mit dem 14-140mm Super-Zoomobjektiv (im Set ab ca. 1.400 EUR erhältlich) wird auch während der Aufnahmen sanft, stufenlos und geräuscharm geschärft - ein weiteres Plus gegenüber den gefilmten Spiegelreflexkameras von Nikon, Sony und Canon. Ein Stereomikrofon sorgt für eine gute Klangqualität. Doch Canon beweist, dass es mit der neuen EOS 600D noch besser werden kann.

Die Canon EOS 100D und die D7000 bieten scharfe und rauscharme Bilder, vor allem bei hohen Lichtempfindlichkeiten. Bei der " Lumix 14-42mm f3.5-5.6 " arbeitet die GH2 überraschend langsam zusammen: Die Schärfe und Auslösung dauert 0,73 s, die Fotoserie kommt nur mit 2,8 JPEG-Bildern pro Sek. auf die SD-Speicherkarte. Mit diesem Objektiv können fast 5 Bilder pro Sek. bei Serienaufnahmen aufgenommen werden.

Wir hatten noch nie eine so gute Spiegelreflex- oder Systemkamera für Videoanwendungen wie die GH2. Der Panasonic verfügt über viele Funktionalitäten, gut ausgeklügelte Einstellungsmöglichkeiten und eine beeindruckende Videobildqualität. Doch nur mit dem richtigen, schnelleren Zoomobjektiv - wie dem 14-140-mm-Zoomobjektiv - kann die Digitalkamera ihre Stärke voll ausschöpfen. Bei diesem Bausatz müssen Sie weit über 1000 EUR ausgeben.

Auch in der Fotografie verfügt die GH2 über einen großen Funktionsbereich, liegt aber in der Abbildungsqualität hinter der Konkurrenz in dieser Preiskategorie von Nikon und Canon zurück. Sie wollen Ihre neue Spiegelreflexkamera meistern, aber auch Bilder von bester Güte machen? Entscheiden Sie sich dann für die Canon EOS 600D. Mit rund 720 EUR ist der Canon wesentlich günstiger als der Panasonic und bietet vor allem mit High-ISO ein besseres Bild.

Die 600D verfügt auch über ein hoch auflösendes, schwenkbares Display, aber Sie benötigen keinen Touch-Screen und keinen Selbstfokus.