Sigma Dp3 quattro

Dp3 quattro Sigma quattro

Ausgestattet mit einem 50mm F2,8 Teleobjektiv ist die SIGMA dp3 Quattro Kompaktkamera für Portraits oder Nahaufnahmen geeignet. Die SIGMA dp3 Quattro| SIGMA (Deutschland) GesmbH Schon unsere erste digitale Kamera wurde mit dem Foveon Direkt-Bildsensor ausgerüstet, der eine wesentlich höhere Abbildungsqualität als jeder andere erhältliche Bildsensor hat. Durch die Nutzung der lichtabsorbierenden Eigenschaften von Silicium weist der Aufnehmer drei in unterschiedlichen Tiefen im Silicium eingelagerte Lagen auf, wobei jede Fotodiode einer anderen RGB-Farbe zugewiesen ist. Als einziger Drucksensor verwendet er diese Technologie der vertikalen Farbseparation und ist damit auch der einzigste direkte Bildsensor der Welt.

Jeder Bildpunkt ist nur einer der drei Grundfarben zugewiesen und kann nicht alle drei Grundfarben auf einmal einfangen. Der Foveon Direct Image Sensor hingegen fängt alle vier Farbnuancen senkrecht ein und fängt Farbton, Farbwert und Chroma mit jedem Bildpunkt präzise und komplett ein. Der Direkt-Bildsensor von Foveon kommt ohne Luftfilter aus, was zu einem Lichtverlust führen würde.

Schließlich sind die direkten Bildsensordaten von Foveon an jeder Pixelstelle komplett und müssen im Unterschied zu denen anderer Kameras nicht interpoliert werden, um verlorene Farbtöne "aufzufüllen". Diese einmalige Technik des Drucksensors ist der Auslöser für die gleichbleibend hervorragende Abbildungsqualität. Weil die Lichtinformation nicht waagerecht, sondern senkrecht aufgenommen wird, ist das Vollfarbbildaufnahmesystem des Foveon Direct Image Sensor das einzigste seiner Klasse in der Welt.

Es liefert die All-in-One-Bildqualität, die Sie zu erfassen scheinen, mit reichen Tönen, Übergängen und Oberflächen. Mit dem neuentwickelten Foveon X3 Quattro steht die neueste Version dieses einmaligen Messsystems zur Verfügung. Sie behält die Eigenschaften ihrer Vorgängermodelle bei und sorgt gleichzeitig für eine noch bessere Abbildungsqualität. Obwohl die Bildschirmauflösung um 30% gestiegen ist, ist die Grösse der Bilddaten kleiner geworden, was eine viel raschere Bildbearbeitung und eine geringere Leistungsaufnahme erlaubt.

Durch den hohen Qualitätsstandard bei gleichzeitig höherer Megapixelzahl und verbesserter Rauschcharakteristik mit der 1:1:4-Lösung entstand der Name der heutigen Modellgeneration der Foveon Sensoren - "Quattro". Die Bildverarbeitungsmaschine hat sich im selben Takt wie der Foveon-Direkt-Bildsensor entwickelt und vereint alle Bildverarbeitungskompetenzen, die SIGMA im Laufe der Jahre erlangt hat.

Durch diese Innovationen ist er der perfekte Verarbeiter für die Bearbeitung der umfangreichen und komplizierten Bilddaten der neuesten Generation des Direkt-Bildsensors Forveon X3® Quattro. Der SIGMA-eigene Prozessalgorithmus ermöglicht es, sehr schnell umfangreiche Bilddaten zu verarbeiten, ohne die Bildqualität des fertigen Bildes zu beeinträchtigen.

Mehr zum Thema