Fuji Systemkamera

System Kamera Fuji

Alle System-Kameras der X-Serie von FUJIFILM getestet Bereits in den 2000er Jahren begann der Vertrieb von Digital-SLR-Kameras. Allerdings wurde die Herstellung von Digitalrekordern nach der Fuji S5 Pro 2007 aufgegeben. Mit der neuen spiegelfreien Systemkamera X-Pro 1 kam die Firma erst 2012 wieder auf den Markt. 2. Es ist das erste Model der neuen X-Serie von FUJIFILM.

Fujifilms X-Series umfasst spiegelfreie System-Kameras vom Einsteigermodell bis zur High-End-Kamera. Das X-Bajonett wird bei allen System-Kameras dieser Baureihe eingesetzt. Der X-A3 und X-A10 von FUJIFILM werden als klassische Einsteigermodelle verkauft. In der spiegelfreien Version stehen Funktionen wie ein drehbares Selfie-Display, die WLAN-Übertragung zu anderen Geräten und die Aufzeichnung von Full-HD-Video zur Verfügung. Es gibt vier X-Series-Varianten, den X-E2S, X-E3, X-T10 und X-T20, den X-E2S von 2016 und den verbesserten Nachfolger X-E3 von X-E2.

Der X-T10 von FUJIFILM wurde 2015 als einfaches Model des X-T1 vorgestellt und mit dem X-T20 aufbereitet. Die X100 -Serie von Fujifilm ist eine Modellserie mit festem Gegenlicht. Im High-End-Bereich hat die Firma fu??r den X-Pro2 nach langem Warten einen Nachfolger des 2012 eingefu?hrten X-Pro 1 (Test) entwickelt. Der X-T2 (Test) von FUJIFILMS ist der Nachfolger des X-T1, der zwischen dem X-Pro2 und den Midrange-Modellen X-E1 und X-E2 platziert ist, mit den Mittelformatkameras der G-Serie, die mit dem GFX 50S von FUJIFILMS vorgestellt wurden.

Die von ColorFoto geprüften Fotoapparate der X-Serie von der Firma fujifax sind in der folgenden Tabelle aufgeführt. Zusätzlich zu den hier aufgelisteten spiegelfreien Anlagenkameras mit Wechselobjektiv gibt es bei der X-Serie auch kompakte Modelle mit festen Objektiven, vom Einstiegsmodell XF1 (Test) bis hin zu High-End-Kompaktkameras wie der X70 (Test). Spiegelfreie Anlagenkameras vereinen kompakte Abmessungen mit großen Sensorik und guter Abbildungsqualität.

Die besten Spiegelchargen 2016 präsentieren wir im Vergleich. Eine spiegelfreie Systemkamera mit 16,3 Megapixel soll ab Mitte des Jahres verfügbar sein.

Spiegelfreie Systemkamera für Einsteiger: Die X-T100 von fujifilm stellt sich vor.

Mit dem X-T100 ergänzt die Firma ihre X-Serie, die sauberer, übersichtlicher und einfacher zu bedienen ist als die anderen Modelle dieser Produktfamilie. Mit der EOS F50 setzt Canon die Spiegellos Offensive fort, und jetzt kommt ein vergleichbares Einstiegsmodell von der Firma fu? Das X-T100 ist im Gegensatz zu den anderen Modellen der X-Serie einfach und schmal.

Dementsprechend ist das Model mehr auf Automatisierung als auf manuellen Betrieb angewiesen. Die neue Kamera befindet sich technologisch auf einem ähnlichen hohen Level wie die X-T20 von Fujifilm: Lichtempfindlichkeit bis ISO 12.800 (erweiterbar auf ISO 51200), Verschlusszeiten bis 1/4000 s (elektronisch bis 1/32000 s), Hybrid-Autofokus, 4k-Video, Serienaufnahmen bis zu sechs Bildern pro Sekunde, OLED-Sucher mit 2,36 Megapixel.

Für den reibungslosen Upload der Fotos in die Social Media hat die Firma ein Bluetooth-Modul zusätzlich zum WLAN integriert. Mit Hilfe einer Anwendung können Fotos in Voll- oder reduzierter Bildauflösung komfortabel auf ein Handy oder Tablett transferiert werden. Die X-T100 verfügt wie alle Fujifilmkameras über die für den Film charakteristischen Lokomotiven wie Astia, Provia, Velvia und Co. Das Zifferblatt verfügt zusätzlich zu den Standardprogrammen (P, S, A, M) über ein Programm für Nacht-, Sport-, Portrait- und Landschaftsaufnahmen.

Außerdem können Photographen zwölf Effektfilter auf ihre Aufnahmen anwenden, darunter Lochkamera, Fisheye, Partial Color, Haze Removal und HDR Art. Der X-T100 zeichnet Videoaufnahmen mit einer maximalen Auflösung von 4k (3840 × 2160, 30p) auf. Mit HD-Auflösung (1280 720) erlaubt es zudem Hochgeschwindigkeitsaufnahmen bis max. 4-fach bei Zeitlupe. Der X-T100 von Fujifilm wird in zwei Versionen erhältlich sein - schwarz und silbern.

Serienbildaufnahme Max. 6 Bilder/Sek. max. 14 Bilder/Sek. max. 10 Bilder/Sek. an.

Mehr zum Thema