Sony Bridgekamera Rx10

Brückenkamera Rx10

Stellt Sony die beste Bridge-Kamera her? Dies ist die teurste Bridge-Kamera: Sony Cyber-shot RX10 IV überschreitet Geschwindigkeits- und Preisgrenzen. Die Cyber-shot RX10 Infinity (DSC-RX10M4) von Sony ist die derzeit leistungsfähigste Brückenkamera. Die anderen Features wie UHD Video und der elektronische Bildsucher klingen ebenfalls aussichtsreich. Der Cyber-shot RX10 ist alles andere als ein Spielgerät.

Die Sony Cyber-shot RX10 wird voraussichtlich von 0 auf 24 Frames pro Sek. beschleunigt und dabei eine Serie von fast 250 Auflösungen beibehalten.

Die Sony Cyber-shot RX10 IV dauert nur 1/32.000 Sekunden und nimmt Zeitlupe mit 1.000 B/s auf. Wenn Sie es lieber hochauflösend mögen, können Sie die Datenrate auf UHD mit 30 Frames pro Sek. und 100 Mbit erhöhen. Die Cyber-shot RX10 IV verfügt auf der Rückwand über einen hochauflösenden, schwenkbaren 3-Zoll-Touchscreen.

Kurz gesagt, die Sony Cyber-shot RX10 IV hört sich an wie eine professionelle Kompaktkamera. Die Sony Cyber-shot RX10 IV steht bereits auf dem Siegertreppchen: die bisher teurste Brückenkamera.

RX10 Mark 3 im Testbericht (Bridge-Kamera)

Die Sony RX10 Markierung 3 Brücke Kamera ist seit mid-2016 vorhanden. Ausgestattet mit einem permanent installierten, hellen Superzoomobjektiv von 24 - 600mm(KB) / 2.4 - 4.0 aber auch 4K-Videofähigkeiten, sehr hohen Seriengeschwindigkeiten, integrierter W-Lan und einem DSLR-ähnlichen Gehäuse will Sony ein edles Komplettpaket für den Reise-Fotografen liefern. Daß der RX10 auch eine überraschend gute Bildqualität ermöglicht, zeigt der Versuch!

Wenn Sie eine Digitalkamera mit festem, aber flexiblem Superzoom-Objektiv statt einer Standardkamera mit austauschbaren Objektiven bevorzugen, ist die Bridge-Kamera-Klasse die richtige Wahl. Sony, Canon und Panasonic Geräte reichen von Weitwinkel bis weit in den Tele-Bereich, teilweise wird auch der Makro-Bereich erfasst. Mit der FZ1000 hat Panasonic jedoch bewiesen, dass auch bei großem Zoom-Bereich eine hervorragende Bildschärfe mindestens bei Tag erreicht werden kann.

Am Anschaffungspreis sollte man von einer noch besseren Performance eines RX10 III ausgehen können. Allerdings setzt die FZ2000, der teurere Bruder der FZ1000, mehr auf Videofähigkeit als auf hochauflösende Telefonie. Die beiden RX10-Vorgänger hat Sony auf einen moderaten Super-Zoom von 24-200 Millimeter (KB) bei einer Dauerlichtstärke von 2,8 eingestellt, folgt aber seit Jahresmitte 2016 dem hier getesteten RX10-Mark3.

Der eingebaute elektronische Bildsucher ist jedoch nicht nur bei Sony serienmäßig, sondern auch eine Vielzahl von Tasten mit direktem Zugriff, die größtenteils individuell angepasst werden können. Damit ist ein faltbarer Bildschirm gemeint, bei dem Sony jedoch auf Berührungsmöglichkeiten verzichten will. Der RX10mark3 punktet auch mit erweiterten Wifi-Fähigkeiten und einem intelligenten Geräte-Controller. Einen weiteren Fokus des RX10 III bildet die Videofähigkeit, die Videofilmer mit UHD-Video ( "bis zu 160/30p "), Kopfhörersteuerungsmöglichkeiten, aber auch Super-Slow-Motion bis zu sagenhaften 1000 b/sec. und hohe Qualität durch Oversampling und parallele Bildspeicherung inspirieren soll.

Unterstützt wird es jedoch von einem handlichen Gehäuse auf DSLR-Ebene, das nicht nur über eine Vielzahl von Knöpfen und Drehknöpfen für den direkten Zugriff verfügt, sondern auch über ein LC-Display auf der Oberseite der Kamera. Das eingebaute Zeiss Objektiv bietet eine für die Super-Zoom-Klasse ungewöhnlich gute Bildqualität. Haptik al sind wir meistens vom RX10 begeistert, aber Sony hätte an ein paar Kurven arbeiten dürfen.

Laden des Zooms. Das RX10 Markierung 3 hat ein festes Superzoomobjektiv mit 24 - 600mm (KB) 2.4 - 4.0. Zusammen mit dem handlichen Gehäuse bringt es ca. 1.1kg inkl. Memory Card und Batterie auf die Waage. Laden des Zooms. Die Vorderseite ist für die manuellen Fokussierungen, die Mitte als Brennweitenänderung und die Rückseite für die Einstellung der Blende.

Durch die feste Gummibeschichtung sieht sie jedoch in sich selbst eingebaut aus und hinterlässt durch das höhere Gesamtgewicht und die noblen Justierringe auf dem Glas einen etwas höheren Qualitätseindruck als eine FZ1000 und ist in dieser Hinsicht unserer Meinung nach immer noch eine Vorstellung über eine RZ2000, obwohl diese ebenfalls überzeugende Metalljustierringe auf dem Glas hat und nicht weit von der RX10 III ist.

Laden des Zooms. Der RX10 III besitzt keinen eingebauten grauen Filter wie sein Vorgänger oder die FZ2000 von Panson. Laden des Zooms. Mit einer FZ2000 von der Firma FZ2000 geht das eine Sek. vorwärts. Das RX10 III läuft auch zuerst mit dem Glas und erzielt so eine Gesamtlänge von ca. 15cm. Laden des Zooms.

Bei der FZ2000 macht es Panasonic in 5 Sekunden Sony gibt dem RX10 III durch den optischen Stabilisator eine Verwacklungskompensation von 4,5 Blenden. Laden des Zooms. Allerdings ist die oberste nicht immer aktiviert, sondern nur für die Zeitänderung im M/S-Programm oder für das Blättern durch Bilder im Wiedergabemodus verantwortlich.

Der niedrigere ist baugleich mit den Daumenrädern der Sony Systemkameras, wie sie bei den Modellen vom Typ AA6000 / A6300 / A6300 / AA6500 oder sogar A7 zu finden sind. Es ist uns im Prinzip zwar sympathisch glatt, aber trotzdem zu filigran und die Preiskategorie und für die sonst sehr gute Bodyaver Ausführung etwas Untermaß.

Laden des Zooms. Der RX10 Markierung 3 ist im Allgemeinen sehr reich und elegant zu halten.

Aufgrund des spürbaren Gewichtes übernehmen wir aber gern die unterstützende Hand zur Unterstützung und können so rasch eine Lupe über den Frontverstellring bzw. die rechte Seite ist auch für die Membransteuerung aufsuchen. Der RX10 ermöglicht die Einstellung der Blendenöffnung ausschließlich über den Blendring, der jedoch voll rastend - wahlweise auch rastend - ist und eine überzeugende Gesamthaptik aufweist.

Laden des Zooms. Laden des Zooms. Für die Vorschau vor der Videoaufzeichnung mit getrennter HFR-Position für die Superzeitlupe (hohe Bildrate) gibt es neben einem eigenen Video-Programm auch ein Pan-Panorama mit ca. 180° Blickwinkel und Szenenprogrammen plus automatisch. Rechts befindet sich ein elegantes LC-Display und zwei anpassbare Tasten. Vor dem Auslöseknopf befindet sich der Ein-/Ausschalter, so dass der RX10 III über die Rechtsbedienung rasch zugeschaltet werden kann.

Die Auslöser selbst bieten ein Einschubgewinde für einen anachronistisch aber sehr praktisch wirkenden, mechanisch gesteuerten Drahtauslöser unter anderem für Langzeitbelichtungen. Laden des Zooms. Auf der linken Seite finden Sie den Anschlussbereich mit beispielhaften farbkodierten Anschlüssen für externe Mikrofone und Kopfhörer. An der Vorderseite ist auch das Auswahlrad für die Autofokus-Modi "MF / DMF / C / S" aufrufbar.

An der Seite des Objektivs befindet sich eine AF-Stop-Taste. Laden des Zooms. Auf der rechten Seite befindet sich das Kartenfach für SD-Speicherkarten oder Speichersticks. Beim Format JPG konnten 13,5 B/sec ausgelöst werden, der Speicherplatz reichte für 46 große JPGs und deren Speicherung in 21 Sekunden. Der RX10 III kommt selbst mit den schnellsten Speicherkarten offensichtlich nicht an die 45 MB/s heran, die die meisten anderen Kamera-Hersteller vor allem im JPG-Format liefern.

Laden des Zooms. Bei Sony werden 370 Bilder aufgenommen, die mit einer Batterieladung im Suchermodus aufgenommen werden können. Laden des Zooms. Das RX10 III Sucher hat eine Auflösung von 2,36 Megapixel und eine Größe von 0,7x. Sie hat einen Un-Pixel-Effekt, ist nicht schlierend und auch bei schwachem Licht weitestgehend geräuscharm. Obwohl wir mit der FZ2000 von Canon mit dem 0,74x etwas mehr Größe anbieten, fühlen wir die Suchergröße beim RX10 III schon recht edel ähnlich der Größe, wie man sie bei Canon Vollformat-DSLR (0,71x) vorfindet.

Laden des Zooms. Die Schnellanpassung erscheint auf dem Bildschirm mit einer doppelten Zeile mit 12 Einträgen nach Drücken der Fn-Taste. Laden des Zooms. Laden des Zooms. Wenn das Daumenrad nach oben gedrückt und DISP eingeschaltet wird, erscheint dieser elegante Schnellverstellbildschirm, in dem Sie die Einstellungen auch über die Fn-Taste ändern können. Laden des Zooms.

Die RX10 Markierung 3 Bild-Sensor Angebote ein nominal 20 megapixels auf einem Bereich von 13.2 x 8.8mm (2.7x Crop). Dadurch bleibt nur noch 2,4µm Raum fÃ?r die Einzelpixel. Allerdings verwendet Sony einen BSI-Sensor ("Back Side Illumination") und ein gestapeltes Design. Wir machen wie gewohnt zunächst einige Probeaufnahmen mit dem RX10 III auf unserem Gelände vor unserem Laborversuch, um sofort realitätsnahe Resultate auswerten zu können.

Laden des Zooms. Aufzeichnung bei geöffneter Blende f2.4, JPEG (für 100% Ansicht mit der Maus auf das Foto klicken). Laden des Zooms. Ungefähr so gut wie die meisten Standard-Weitwinkelzooms oder auch eine Lampe vom Typ Leica Geosystems Pioneer FC2000. Aufzeichnung bei f2.4, nativ 8.8mm, ISO 100 und im JPEG-Format (für 100% Ansicht mit der Maus auf das Foto klicken).

Laden des Zooms. Die offene Blende des RX10 III gefällt uns auch bei 60mm (KB) sehr gut, hier ist auch der äußere Randbereich in der 100% Ansicht noch knackig. Aufzeichnung bei offener Blende f3.5 mit nativem 22mm und ISO 100 (für 100% Ansicht mit der Maus auf das Foto klicken). Laden des Zooms. Aufzeichnung bei offener Blende mit nativer 62mm, f4, ISO 250 und JPG mit Standardeinstellung (für 100% Ansicht mit der Maus auf das Foto klicken).

Laden des Zooms. Im direkten Abgleich bei 400mm (KB) verwenden wir die FZ2000 und FZ1000 zum Gegenüberstellen. Während das FZ1000 mit der Schärfe des RX10 III in der Mitte noch Schritt halten kann, siegt das Sony spätestens mit der besten Zeichnung im Kantenbereich. Schließlich ist der FZ1000 nicht weit vom Außenspiegel entfernt.

Das FZ2000 ist trotz eines höheren Blendenwertes von f4.5 (RX10 III und FZ1000: f4) deutlich unschärfer. Native bei 146mm und aufgezeichnet im JPEG-Format (für 100% Ansicht mit der Maus auf das Foto klicken). Laden des Zooms. Mit 480mm (KB) kann das FZ2000 natürlich mit dem RX10 III mitgehen.

Aber wir vermuteten, dass der Autofocus des RX10 hier nicht 100%ig funktioniert hat, also werden wir einen Studio-Test unter kontrollierten Umständen durchführen. Laden des Zooms. Im Studio-Test stellt sich heraus, dass der RX10 III sowohl in der Mitte als auch an den Rändern eine feinere Zeichnung liefert. Das FZ2000 liefert aber in der Anwendung immer noch sehr nützliche Resultate!

Um eine 100%-Ansicht zu erhalten, klicke mit der Maus auf das Foto. Laden des Zooms. Auch hier weist der RX10 III keine Blüte auf und weist sowohl in der Mitte als auch an den Rändern sehr detaillierte Resultate auf. Aufzeichnung bei geöffneter Blende f4 und im JPEG-Format (für 100% Ansicht mit der Maus auf das Foto klicken). Laden des Zooms. Der Sony kann hier gut Schritt halten und weist auch in der Kurve eine etwas feinere Zeichnung auf.

Selbst mit einem 600mm/4L IS USM (Mark I) im rechten Bereich und einem mit offener Blende aufgenommenen Probebild kann der RX10 III dieser Herausforderung durchaus standhalten, auch wenn die Canon Festbrennweite in der Kurve ein wenig mehr Details bietet. Für eine 100%ige Ansicht des Bildes anklicken. Laden des Zooms. Die ISO-Werte werden auf dem RX10 III von 64 bis 12.800 unterstützt, ISO 64 und 80 werden als Erweiterungen unterstützt.

Das ist das übliche Resultat, wie wir es auch bei einer FZ2000 von der Firma G. F. Lumix erlebt haben. Es ist immer noch eine weniger laute Vorstellung (ca. 1/3 Stufe) als z.B. bei einem FZ1000, die Differenzen sind jedoch gering, man macht in der Realität keinen spürbaren Vorstoß. Für eine 100%ige Ansicht des Bildes einfach mit der Maustaste auf das jeweilige Foto drücken.

Laden des Zooms. Der Sony verarbeitet die JPEG-Dateien im Inneren knackig, so dass normalerweise kein Nachschärfen notwendig ist. Die ISO 3000 ist auch hier die obere Grenze für uns bei optimalen Sichtverhältnissen. Für eine 100%ige Ansicht des Bildes einfach mit der Maustaste auf das jeweilige Foto drücken. Laden des Zooms. Die Standardauflösungsmessung im Prüflabor attestiert dem RX10 III eine sehr gute Maximalauflösung bei f4 und mit 3.130 Zeilen (RAW-Format).

Dies entspricht der Höhe eines FZ1000 oder FZ2000 bei 25mm oder 24mm (KB) im Raum. Der RX10 III löst eine noch höhere Vorstellung auf, in der Realität wird man jedoch keinen Unterschied in der Feinzeichnung in der hier betrachteten Bildmitte ausmachen. Für eine 100%ige Ansicht des Bildes einfach mit der Maustaste auf das jeweilige Foto drücken.

Laden des Zooms. Auch bei der RAW-Dynamik gibt es keine Überraschungen, hier ist der Sony-Sensor auf einem hohen Level, da er z.B. an ein Modell vom Typ FZ 2000 geliefert wird, und wo man noch tiefe dunkle Schattenpartien mit geringem Rauschen erhellen kann. Ein größerer Schritt wird hier nur im vollen Format mit der heutigen Gerätegeneration wie einer Sony A7 bzw. einer Sony D800 / 810, Pentax K1 oder einer Canon 4D II gemacht.

Die neuen APS-C Modelle sind auch heller und leiser, während das RX10 III eine ähnliche Performance wie das m4/3 Lager aufweist. Für eine 100%ige Ansicht des Bildes einfach mit der Maustaste auf das jeweilige Foto drücken. Laden des Zooms. Interessant ist, dass der RX10 III auch mit dem elektrischen Shutter (1st und 2nd Shutter Curtain Electronic) auf einem moderaten Geräuschpegel liegt.

Für eine 100%ige Ansicht des Bildes einfach mit der Maustaste auf das jeweilige Foto drücken. An drei Tagen testeten wir den Sony RX10 III in der praktischen Anwendung und probierten ihn im Wildreservat, am Stadtweiher mit hochfliegenden Möwen, mit Landschaftsmotiven und mit Macros im Urwald aus. Wir hatten auch eine parallele und zum Vergleich eine spiegelfreie OMD 2 mit einer 14-140mm und 100-300mm großen Canon EOS 80D mit einer Canon EF-S 18-135mm und einer Canon 100-400mm großen L IS USM.

Der RX10 III verfügt nicht nur über einen Eingang für ein externes Mikrofon mit manuellem Pegelregler, sondern auch über eine Kopfhörersteuerung. Bei der UHD jedoch nur der visuelle Stabilizer, der zwar noch gute Unterstützung für Schwenks anbietet, aber mit Kamerabewegungen überfordert ist. Auf dem FZ1000 oder FZ2000 ist die Firma aufgrund der IBIS mindestens in UHD besser positioniert und kann hier überzeugender aufstellen.

Die Funktionsweise des Stabilisators im Video-Modus im Gegensatz zum FZ 2000 wird im folgenden Demo-Video gezeigt (Dauer ca. 5min): Laden des Zooms. Laden des Zooms. UHD weist jedoch eine hervorragende Auflösung auf, die über der Spezifizierung von 2.160 Zeilen (2.200 Zeilen gemessen) entspricht.

Für die gute Qualität bei UHD ist nicht nur das verwendete Glas sondern auch das Lesen des Bildsensors im 18 Megapixel Bereich (6K Oversampling) mitverantwortlich. Laden des Zooms. Laden des Zooms. Während die HFR-Qualität bei 250 b/sec kaum Verluste im Vergleich zu einem herkömmlichen Vollbild, bei 500 b/sec bereits deutlich abnimmt, vor allem aber bei 1000 b/sec, erscheint das Bild eher verschwommen.

Laden des Zooms. Camcorder-Ersatz: Der RX10 III überzeugte mich nicht nur durch seine überraschend hohe Auflösung, sondern auch als Video-Kamera. Obwohl UHD keinen guten Kamerastabilisator besitzt, wird es mit sanften Zoombewegungen und exzellenter Detailschärfe auf Augenhöhe für semi-professionelle Camcorder verwendet. Mit dem RX10 III wird ausgeliefert, was die FZ 2000 leisten wollte.

Wenn wir das Dilemma haben, dass unser Sony-Camcorder AX 100 im Verborgenen den Blick verliert, kann ich ihn beim RX10 III leicht zurückziehen. Die Tatsache, dass der RX10 III auf einen Aktivstabilisator in UHD verzichten muss, sollte den RX100 wahrscheinlich nicht dazu veranlassen, das auszugraben. Beide Geräte sind auf einer ähnlichen Videoebene, aber der RX10 III ist insgesamt schmaler und verfügt über mehr Brennweiten, einen viel besseren Aufnahmemodus und mehr Benutzerfreundlichkeit.

Der Benutzer des RX10 III muss ständig über 1100gr handhaben und hat somit ein kleines Stück in der Fototüte oder in der Handtasche. Wenn Sie aber im ausgedehnten Tele-Bereich aktiv sind und den Mondschein (siehe Mondtutorial), einen Singvogel etc. einfangen wollen benötigen Sie eine unbegrenzte Brenndauer und werden sich über die 600mm (KB) des Sony freuen.

Die RX10 III kann bei Tag wie eine Vollformat-DSLR und ein 150-600er Objektive arbeiten, teilweise auch mit mehr Kantenschärfe. Der RX10 III ist hier wegen der hervorragenden Metall-Einstellringe am Objektive stärker, obwohl wir den Blendenring teilweise etwas unzugänglich finden, da wir mit der rechten Seite oder dem Zoom-Ring zusammentreffen.

Die Bildstabilisierung entspricht nicht ganz dem von Panasonic gelieferten Wert, wie die Tatsache beweist, dass der RX10 III eine kürzere Belichtungszeit verwendet, wenn er auf Auto ISO eingestellt ist. Während sich Panasonic durch einen vollwertigen Zeitmesser mit integrierter UHD-Zeitraffer-Filmerzeugung und Stop-Motion, aber auch - bei der FZ2000 - mit erweiterter 4k-Fotofunktion und Fokus-Reihe auszeichnet, schafft dies der RX10 III durch Super-Slow-Motion.

Im Wifi-Modus des RX10 III erhalten Sie ein wunderschön großes, intelligentes Live-Bild sowohl im Foto- als auch im Videomodus.

Aber Sony liefert auch das größere Live-Bild und eine vereinfachte Bildbetrachtung. Wir haben die Leistungsfähigkeit des Autofocus bei schnell bewegten Motiven im direkten Vergleich zwischen RX10 III, OMD OEMs und einer EOS 80D miteinander vergleichen und auf den Mitgliederbericht verwiesen. Letztendlich Ã?berzeugt die RX10 III durch ihre konstant Ã?berzeugenden optischen Leistungen und erzielt â?" in Kombination mit dem im Grunde genommen soliden und vielseitig anpassbaren GehÃ?use â?" volle 80% und damit den besten Gegenwert der bisher geprÃ?ften Superzoom-Kameras (Jan. 2017).

Ein etwas kleinerer Zwischenspeicher nach 46 JPG oder 30 RAW kann ebenfalls stören, wobei der RX10 III dann länger gespeichert wird und während dieser Zeit kaum adressierbar ist. Die RX10 III ist als vollwertige Reisekamera und Mädchen für alles nahezu konkurrenzlos - aber viele werden mit der etwas schlankeren und wesentlich günstigeren FZ1000 oder falls nötig einer G3x zufrieden sein.

Beachte auch unser ausführliches DEMO-VIDEO für den Sony RX10 III! Laden des Zooms. Volle 80% und damit der höchste Stellenwert der bisher geprüften Bridge-Modelle der RX10 III. Aber es kostete auch klar mehr als die Mitbewerber! Sehr schnelle Fokussierung im Photomodus, die aber im Tele-Bereich aufgrund des großen Einstellweges etwas verlangsamt ausfällt. sehr umfangreicher Video-Modus mit UHD und unterschiedlichen Voll-HD-Formaten.

Inkl. Kopfhörersteuerung und parallelem HDMI-Ausgang, super Zeitlupe bis 1000 b/sec Sony RX10 Markierung 3 hier bei Calumet einkaufen!

Mehr zum Thema