Sony Ry 100

Ry 100 von Sony

Dies macht die Sony RX100 zu einer sehr beliebten Kamera für die Unterwasserfotografie. Die Sony DSC-RX100 V (EAN 4548736047587) Kamera mit eingebautem Objektiv und detailliertem Datenblatt mit Preisvergleich. Dieses Handbuch kann ein wenig dazu beitragen.

Sony-verkündet den neuen Sony Ericsson Chip.

Die RX100-Serie von Sony wird um die Cyber-shot RX100 VI erweitert: Während die Kameras ihrer Vorgänger alle über ein Zoomobjektiv mit einem kleinen Objektivbereich (24 bis 70 oder 28 bis 100 mm) verfügen, hat Sony den 8,3-fachen Zoom (Zeiss Vario-Sonnar T*) mit 24 bis 200-facher Brennweite opt. Um trotz des großen Bildverstärkers die kompakten Maße (nur 2mm tief als beim RX100 V) beizubehalten, musste die Lichtintensität des Objektives auf F2,8 bis F4,5 abgesenkt werden.

Das gestapelte CMOS-Bild der Sony Cyber-shot RX100 VI im 1,0-Zoll-Format (13,2 x 8,8 mm) ist mit 20 Megapixeln aufgelöst, rückbelichtet und mit einem weiteren DRAM-Cache (Exmor RS-Chip) bestückt. Der RX100 VI sollte zusammen mit dem Kontrast-Autofokus in der Lage sein, sowohl ruhende als auch sich bewegende Objekte extrem präzise und rasch aufzunehmen. Der RX100 VI ist das RX100-Modell mit dem breitesten Brennweitenbereich: Im Serien-Modus kann die Sony Cyber-shot DSC-RX100 VI wie der RX100 V exakt 24 Einzelbilder pro Sek. in Vollauflösung und im RAW-Format mit kontinuierlicher Scharfeinstellung und Messung abspeichern.

Durch den gestapelten CMOS-Sensor sollten bei Verwendung des Electronic Shutter keine Verzeichnungen auffallen. Diejenigen, die mit der Sony Cyber-shot RX100 VI Videoaufnahmen machen wollen, können dies in 4K (3. 840 x 160 Pixel) mit bis zu 30 Bildern pro Sek. tun.

Bei Full HD sind 120 Fullframes pro Sek. das Maximum, die mit dem RX100 IV vorgestellte Zeitlupenfunktion ( "HFR Slow Motion") ist auch dabei. Die 10,2 x 5,8 x 4,3 cm große und 301 Gramm leichte Sony Cyber-shot DSC-RX100 VI ist ab Juli 2018 zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 1.300 EUR erhältlich.

RX100 VI: Erster Abdruck

Im Anschluss an die Bekanntgabe konnten wir uns die RX100 VI bei einer Presseveranstaltung in Venedig genauer ansehen. - Wesentlichster Fortschritt ist sicherlich der grössere Zoom-Bereich (24-200 Millimeter für das kleine Bild im Gegensatz zu 24-70 Millimeter für den RX100 V). Das Licht hat etwas nachgelassen, ist aber immer noch überraschend gut (2,8-4,5 statt 1,8-2,8), wenn man berücksichtigt, dass die Kammer kaum grösser geworden ist (nur 1,8 Millimeter tiefer).

  • Zusätzlich verfügt der RX100 VI jetzt über einen Touch-Screen, mit dem Sie den AF-Punkt einstellen können (auch im Suchermodus). Der RX100 VI ist trotz des großen Zoombereiches im ausgeschalteten Zustand nur unwesentlich kleiner als der RX100 V (42,8 statt 41 mm). Sony hat auch das Trackingsystem optimiert, was auch dem Auge zugute kommt.
  • Sie zeichnet wie bisher 24 fps Serie und AF-Tracking auf, aber der Speicher wurde auf 233 aufeinanderfolgende JPGs anstelle von 171 erhöht. Mit 250 fps erzielt die Digitalkamera nahezu Full HD (1824 x 1026 Pixel), mit 500 fps 1824 x 616 Bildpunkte, mit 1000 fps 912 x 308 Bildpunkte.

Die Zeitlupe wird in der Digitalkamera auf Full HD (1920 x 1080 Pixel) umgerechnet. Der RX100 VI mit ausgefahrener Linse hat eine Weitwinkelposition und der Bildsucher ist ausgeklappt. - HDR-Videokarten mit Hybrid Log Gamma (HLG)-Videoprofilen werden vom RX100 VI unterstützt. Eine weitere Neuerung ist das Flachprofil S-Log3. Neben hochauflösendem Filmmaterial kann die Digitalkamera auch kleine Proxy-Videos aufzeichnen, die eine schnellere Nachbearbeitung in einem Bearbeitungsprogramm erlauben.

  • Die Akku-Standzeiten wurden leicht verbessert: von 220 auf 240 Aufnahmen mit Bildschirm oder von 210 auf 220 mit Bildsucher. - Bereits jetzt können Aufnahmen in der Kammer ausgewertet und gesichert werden. Sony stellt den Portrait-Griff für den Sony-SGR1 vor. Dies gilt vor allem für den halbherzigen Touch-Screen. Wenn Sie nicht in einen zweiten Akku stecken wollen, können Sie die Batterie über USB mit einem Netzteil aufladen.

Eine weitere Besonderheit des RX100 VI sind die Funktionen für Bildqualität und Zeitlupe, weshalb es sehr bedauerlich ist, dass ein Mikrophonanschluss ausfällt. Sony konnte auch die Geschwindigkeit der Speicherkarte erhöhen - der UHS-II-Standard wird noch nicht berücksichtigt.

Mehr zum Thema