Wetterfeste Spiegelreflexkamera

Witterungsbeständige Spiegelreflexkamera mit nur einer Linse

kein "Spiegelreflex" mehr, aber Sie können immer noch alte Ware finden. Die wetterfeste Spiegelreflexkamera Pentax K-70 mit Hybridgetriebe. Versiegeltes Gehäuse, schwenkbares Display, Hybrid-Autofokus: Die SLR-Kamera K-70 wird von der Firma Pensen vorgestellt. Mit der K-70 erhält die K-50 von der Firma K-50 einen Nachfolger. Mit Ricoh Imaging hat die Baureihe ein wichtiges Update erhalten.

Wie die meisten SLR-Kameras verwendet die K-70 das Markenzeichen der Firma Stift mit einem 23,5 15,6 mm großen Einbausensor. Das K-50 musste noch mit einem 16-Megapixel-CMOS und einem Limit von ISO 51.200 auskommen.

Ricoh Imaging zufolge ist der K-70 das erste hybride Autofokussystem, das in einer K-Kamera arbeitet. Andernfalls verfügt die K-70 über einen Autofokus mit 11 Punkten und neun Querscheiben. Ebenfalls an Board ist die so genannte Pixel-Shift-Resolution, die das Unternehmen zusammen mit seiner großen Bruderin K3 II eingeführt hat. Mit dem System will die Firma auch die Funktionsweise einer Shift-Linse nachbilden.

Laut Herstellermeldung ist das GehÃ?use des K-70 durch 100 Siegel vor Schmutz und NÃ??sse geschÃ?tzt. Er versprach auch, dass die Spiegelreflexkamera Temperaturen von bis zu -10°C aushalten wird. Die K-70 sollte auch mit Schutzhandschuhen noch bequem zu handhaben sein. Nichtsdestotrotz verfügt die Fachkamera über ein neigbares Bildschirm für die Bildsteuerung mit einer Bildauflösung von 921.000 Pixel (VGA).

Darüber hinaus bietet die neue SLR-Kamera von Stift Stift und Stift WLAN für eine spontane Verbindung mit dem mobilen Gerät.

Welcher DSLR ist wirklich witterungsbeständig?

Die Feierlichkeiten fanden fast im strömenden Sonnenschein statt. Jeder verließ sich auf ihn, aber die Überwachungskamera ging nach unten :(. Wir waren vor zwei Jahren beim Schmelzfestival bei einem ähnlichen Klima. Obwohl es stark regnete, gab es keine Nachteile. Mit welcher der beiden Kameras wird wirklich gehalten, was sie versprechen? Auch Olympus und Pensen mit den derzeit fortschrittlichsten Dichtungen im Semi-Pro-Bereich reden nur vom Sprinkwasser.

Kosten sind geringer als bei einer solchen Fotokamera. Es ist nicht meine Sache, die Fotokamera zu verpacken. Ich würde es vorziehen, wenn die Fotokamera regendicht wäre. Niederschlag ist nichts als Sprinkwasser, nicht wahr? Unterscheidet sie sich von der Definition von Olympic und Pentax? Die Definition von Olympic und Steel? Onellisuus schrieb: Zitat: "Regen ist nichts als Sprinkwasser, nicht wahr? Eine kleine Spritzer Wasser kann eine Menge sein.

Am besten wäre wahrscheinlich ein Gehäuse unter Wasser, dann kann die Fotokamera auch mal in den Stausee stürzen..... Für die Wetterbeständigkeit der DSLR gibt es keine standardisierten Test. Wozu eine versiegelte Fachkamera, wenn die Nässe durch das Objektiv-Bajonett kommt? Wer hat schon so extreme Erfahrungen mit verschiedenen Herstellern und in ähnlichen Preis-Leistungsklassen bei durchaus gleichen Witterungsbedingungen gemacht?

Onellisuus schrieb: Zitat: "Das Einpacken der Fotokamera ist nicht mein Problem. Angebot: Ich würde es vorziehen, wenn die Fotokamera regendicht wäre. Niederschlag ist nichts als Sprinkwasser, nicht wahr? Angebot: Bestimmt Nicon etwas anderes als die Begriffe Olympic und Paper? Kaufen Sie dann eine der Kameras von der Firma NKON oder Canon 1d, z.B. können sie einen ordentlichen Schuh ausziehen. Mit 4000 ? sind sie da.......

natürlich nur mit den entsprechenden Wetterschutzglas. Unglücklicherweise ist dies bei Nikon und Canon nicht kristallklar reguliert. P.S. mit der Canon 6D darf übrigens kein Batteriegriff entfernt werden, sonst war es der mit der Wetterbeständigkeit. Einmal habe ich zwei Fotoapparate bei gleichen Wetterverhältnissen "getestet", die Modelle K10D und K-7. Am Morgen fuhren wir ins Inland, Niederschlag und Windkraft 10-12. Am Nachmittag war es die Küstenregion, nur Windkraft 8, aber mondhoch.

Beide sind witterungsbeständig. Das, was er so schön als Schlechtwetter bezeichnet, war ein gewaltiger Zyklon. Nicht jeder Niederschlag ist gleich. In Malaysia hat ein kommerzieller Niederschlag die 200-400er eines Mitarbeiters überflutet. Im Falle von leichtem Niederschlag hier fahre ich normalerweise fort, wenn die Fotos von Bedeutung sind. Aber wenn es wirklich losgeht, kommt die Fotokamera weg oder in die Tasche und sollte sie doch mal feucht werden, dann in den Trocknungsschrank. Ich war ja gestrig mit dem Siebener und dem 70-200 F4 L auf dem Weg, es regnet beinahe permanent, nicht in Bächen, aber vorübergehend mehr als nur nieselig, würde ich meinen, normaler deutscher Landregen;-)))) )

Doch es wäre sowieso wieder Zeit für einen wasserfesten Olympus-Garn......... zu den Ansprüchen, die das zu machen hat, empfehlen wir ein Einhausung. Mit Michael Czaja wrote:Quote: unterwatergehäuse.

Mehr zum Thema