Analoge Kleinbildkamera

35-mm-Kamera, analog

Was ist die richtige "analoge" Kamera? Die analoge Kamera - Heidi Photo München! Quelle: Welche "analoge" Kamera ist die richtige? Auf diesen Seiten gehe ich zu einem Filmformat, mit dem 24x36mm großen Bildformat..

.. Parce ist meiner Meinung nach das KB-Format, das ideale Filmformat, egal ob es sich um hochwertige Abzüge für den Heimbereich bis ca. 60x80cm an der Wohnzimmerwand oder die hochwertigste Diaprojektion handelt....

Damit Sie die Antwort auf die Fragen "Welche Kamera" rasch finden, müssen Sie sich fragen: "Was wollen Sie hauptsächlich photographieren, und was wollen Sie mit Ihren Fotos machen? "für dich selbst. Dies ist die für jedes Gerät und vor jedem Kauf einer Digitalkamera die entscheidende Fragestellung und gerade das ist jedoch meist nicht richtig beantworte.

Sei ehrlich und beantworte diese Fragen, nur du kannst sie antworten und KEIN Kameraverkäufer in einem Fotoladen kann das für dich tun! Besser" oder schlechter" gibt es nicht, die Fotokamera muss nur in IHRER Handfläche zurechtkommen! Eine Leica M6 mit einem guten Objektiven ist übrigens schwer wie eine kleine SLR mit 50 (hier z.B. Contax139).

Wichtig ist vor allem die Sucheranzeige, damit der Anwender immer weiss, welche Blendenöffnung und Belichtungszeit er einstellen muss. Bei der halbautomatischen Kamera haben Sie die Zeit und Blendenöffnung für die Schärfentiefe im Auge und 100% im Griff, wie bei der Handeinstellung - denn die Blendenöffnung ist eines der wichtigen Bildelemente bei der Erstellung von Bildern durch Bildschärfe oder Blenden.

Exemplarisch sind hier B. Leica R8/9, Contax AX, Nikon F5/6. Streng genommen genügen die Darstellung von Apertur, Zeit, Über-/Unterbeli-Hinweis und Anzahl der Bilder. Doch mit den neuesten modernen Analogkaeras aus den 90-2000er Jahren ist die Sucherausrüstung übervollständig. Schlussfolgerung: ....die "perfekte" Digitalkamera für jedermann gibt es nicht.

Allerdings gibt es sicherlich die für die Präferenzen und Anforderungen des jeweiligen Photographen optimal geeignete Fotokamera, die dann nur seinen Anforderungen entspricht. Meistens ist dies im 21. Jh. eine qualitativ hochstehende Messsucherkamera oder ein kleiner Reflex mit sehr guter Optik von Zeiss oder Leica. Sowohl CONTAX & Leica Kameras als auch Objektive verfügen über die besten und besten Geräte und Objektive zu erschwinglichen Kosten, mit einer nicht nur so gut wie digital, sondern auch besser.

Fotoapparate, die in den 1980er Jahren einen Gegenwert von mehreren tausend Mark hatten, sind jetzt für ein paar hundert Mark erhältlich. Zeitgemäßer sind heute relativ dünne analoge Spiegelreflex- oder Sucherkameras mit ca. 500gr/Gehäusen wie z. B. Aria, Leica M6, uvm. Zusammenfassend kann man also festhalten, dass ein "gutes Analog" folgende Dinge an Bord haben sollte: preiswerte Unterhaltungselektronik mit kleinerem Akku, die nur für den Lichtmesser und ggf. den Shutter verantwortlich ist, ohne Ein-/Ausschalter = die Aufnahmebereitschaft der Digitalkamera ist immer gegeben & wirklich geeignet für Schnappschüsse, man vergisst nie, sich auszuschalten und muss "Sie" nicht einstecken.

Je nach Anforderung und Anforderung.... mein Favorit: die Planare T* 50/1. 4 oder Leica 50mm Summa M. Beide noch immer die absolute Königsklasse. Fotoapparate mit den oben genannten Merkmalen sind z.B. Leica M6/7 und 139/159, Aria mit dem Sumpf, oder auch in 50mm planare. Die Leica & Kontax sind dennoch 2 Welt..... auch eine Frage des Glaubens und der Philosophie.

Im Sternenhimmel der Analogobjektive glänzen beide Marken deutlich am stärksten.

Mehr zum Thema