E M5 Mark ii test

Prüfung E M5 Mark ii Test

Mit dem OM-D E-M5 Mark II bleibt Olympus seinem Retro-Look treu. Die Olympus OM-D E-M5 Mark II - 40 Megapixel Systemkamera im Einsatz Ich hatte vor einigen Wochen das Vergnügen, Ihnen das 35mm f/1. 8 Objektive für die Sony Alpha Serie (E-Mount) hier im Blog zu präsentieren. Ich möchte dich heute einer Fotokamera und nicht einem Glas naherbringen: dem Objektiv: Mit dem OM-D E-M5 Mark II von Olympic. Olimpus schickte mir das Set mit einem 12-40mm (mit der Gerte von 2 erhalten Sie 28 - 80mm) M-Zuiko f/2.

8 Linsen zum Testen.

Dazu gehören neben dem Gegenstand und dem Körper der Fotokamera auch das Kameragehäuse: Mit dem OM-D E-M5 Mark II behält das Unternehmen seinen Retro-Look bei. Sie haben nicht das Bedürfnis, eine Fotokamera von 2015/2016 in der Tasche zu haben, sondern ein Model aus den 80er Jahren. Meiner Meinung nach mag ich dieses Konzept sehr, es ist einfach und von hohem Wert.

Die Tasche wiegt 469 g, wenn der Akkupack und die Speicherkarte eingesetzt sind. Dabei ist das Kameragehäuse mit den Maßen 124 x 85 x 44,5 Millimeter ebenfalls vergleichsweise klein und zählt zu den kleineren im Systemkamerabereich. Unglücklicherweise passt kein Flash mehr in das Kompaktgehäuse.

Olympic verpackt einen Ansteckblitz mit klappbarem und drehbarem Spiegel in die Elektronik. Darüber hinaus ist das Gerät gegen Sprühwasser und Schmutz und kann Temperaturen bis zu -10°C widerstehen. Die OM-D E-M5 Mark II von Olimpus basiert im Unterschied zu vielen anderen System-Kameras nicht auf Software, sondern auf Hardware-Elementen, um das gute Stück zu bedienen.

Auf diese Weise gibt es verschiedene Räder und Tasten auf dem Koffer, die es dem Photographen ermöglichen, alle Arten von Dingen anzupassen. Addiert man alle Komponenten des Gehäuses, erhält man etwa 20 Komponenten, die man zusammendrücken oder umdrehen kann. Ungeachtet der vielen Einstellmöglichkeiten hat man sich rasch an die wesentlichen Punkte herangewöhnt. Allerdings hat sich die 40-Megapixel-Funktion im Menu "Kamera 2" unter dem Menüpunkt "Hohe Auflösung" geändert.

Dann macht die Fotokamera nicht mehr als acht unterschiedliche Bilder vom gewünschten Gegenstand und kombiniert diese. Wer die Fotokamera in der Tasche hat, merkt sofort, dass er alle eingesetzten Räder und Hebel gut anfahren kann. Anders als andere Top-Modelle von MFT-Kameras verfügt die OM-D E-M5 Mark II von Sony über keinen hybriden Autofokus.

Der E-M5 Mark II hat "nur" einen Kontrast-Autofokus, der sehr gut funktioniert. Mit 81 Messpunkten und natürlich auch mit Funktionalitäten wie der Autofokusverfolgung. Dabei wird das sich bewegende Messobjekt erfasst und behält seine Schärfe. Dies ermöglicht es auch, mehrere Aufnahmen von sich rasch bewegenden Gegenständen zu erstellen.

Die Fokussierung mit dem gelieferten M.Zuiko war immer extrem flott und verlässlich. Kurz gesagt, die Abbildungsqualität des E-M5 Mark II ist sehr gut. Dies gilt jedoch nur für Aufnahmen mit ISO-Werten unter 1600, da die Daten verhältnismäßig rasch ausfallen. Der Bausatz von M.Zuiko leistet gute Arbeit, denn die 12-40 mm haben eine kontinuierliche Öffnung von f/2. 8, was recht zeitnah ist.

Diese befindet sich im Koffer und vergibt bei längerer Verschlusszeit ein schnelles Zappeln. Anders als viele andere Kameramodelle verfügt die OM-D E-M5 Mark II von Olympic noch nicht über eine 4k-Aufzeichnung. Mit diesem Artikel möchte die Firma die Fotografin stärker anspricht. Das MFT-System der OM-D E-M5 Mark II MFT-Kamera von Olympic hat einiges zu bieten für das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Allerdings ist die Fotokamera kein Low-Light-Riese. Wenn Sie in der Stimmung für große Teile sind, können Sie mit der 40-Megapixel-Option ein großes Foto in der Fotokamera aufnehmen. Herzlichen Dank an Olympus für die zur Verfügung gestellte Testvorrichtung!

Mehr zum Thema