Panasonic Lumix Gf1

Lumix Gf1 von Panasonic

Lumix DMC-GF1: Die kleinste Kamera mit Wechselobjektiv. Wir präsentieren heute unseren neuen Test der neuen Micro Four Thirds Nachkommen, die Panasonic Lumix DMC-GF1. 04.01.2010, 15:11 Uhr Panasonic hat das Gewicht, die Größe und den Preis der Lumix DMC-GF1 gegenüber dem Schwestermodell DMC-GH1K reduziert.

System-Kameragehäuse GF1

Panasonic hat mit der Lumix GF1 das MicroFourThirds-System erfolgreich etabliert und damit das Potenzial dieses zukunftsorientierten Standard erschlossen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Spiegelreflex- und optischen Suchern wird mit dem optionalen elektronischen Bildsucher angezeigt, wie die Belichter und die Farbe im Motiv aussieht, bevor die Aufnahmen gemacht werden. Dies betrifft sowohl Bilder als auch HD-Videos im derzeitigen AVCHD Lite Standard.

Grundlage für die herausragenden Fotoqualitäten sind der Live-MOS-Sensor mit 12 Megapixel Bildauflösung, der leistungsstarke und reaktionsfähige Bildverarbeitungsprozessor Venus Engine HD und der brilliante 7,6 cm hohe LCD-Monitor mit einer überdurchschnittlichen Bildauflösung von 460.000 Pixeln. Durch den intelligenten Automatikmodus sind die Aufnahmen perfekt. Der GF1 vervollständigt die Palette des Panasonic Lumix G Micro Systems als kompakter Superleichtbau mit 285g.

Das kleine und leichtgewichtige System mit eingebautem Blitzgerät im neoklassischen, flächigen Aufbau Die Lumix GF1 kommt ohne das übliche Pentagonprisma anderer System-Kameras aus. Gegenüber der Lumix G1, dem bisher kleinste G-Modell, wurde das Fassungsvermögen der GF1 um 35% und das Eigengewicht um 26% reduziert.

Panasonic hat bei der Weiterentwicklung des GF1 besonderes Augenmerk auf Benutzerfreundlichkeit gelegt. Panasonic hat bei der Lumix G Micro Systemkameras nicht nur die Funktion und das ergonomische Design verbessert, sondern auch auf die bestmögliche Qualität der Bilder geachtet. Das Bildbearbeitungssystem für die venöse Engine verfügt über eine fortschrittliche Bildverarbeitung. Zur originalgetreuen Wiedergabe der Farben verfügt die Venus Engine über separate Abstufungsregler für die R-, G- und B-Kanäle.

Der hochauflösende 12-Megapixel-Sensor wird von der neuen Version der Vendors Engine genutzt. Außerdem bietet die Venus Engine die Möglichkeit der Ausgabe von Bildern über die HDMI-Schnittstelle. Der Lumix GF1 ist mit einem wirksamen Staubschutz vor dem Fühler ausgerüstet. Der Lumix GF1 kann hochauflösende Videos mit 1280 x 720 Pixeln im AVCHD Lite Format aufnehmen, was weniger Platz in High -Definition-Videoqualität einnimmt.

Alternativ zum AVCHD Lite Format steht das auf dem PC weit verbreitetes Format mit 1280 x 720 Pixel HD-Auflösung zur Auswahl. Mit dem Lumix GF1 HD-Video gelingt es auch Einsteigern, denn dafür steht der erprobte Intelligente Auto-Modus zur Auswahl. Face Detection passt Exposition, Auto-Fokus, Kontrast und Hautton an Ihre Motive für eine optimale Videowiedergabe an.

Mit der intelligenten Belichtungssteuerung wird das vorherrschende Tageslicht ständig gesteuert und so eingestellt, dass eine bestmögliche Bildwiedergabe ohne verblasste Lichter und Schattierungen gewährleistet ist. Dank Live-View kann die Auswirkung auf das Objekt vor der Bildaufnahme überprüft werden. Eine farbige Anzeige weist auf eine Kombination hin, die keine gelungene Exposition verspricht. Der Intelligent Automatic kombiniert eine Fülle von Automatikfunktionen:

Gesichtsdetektion, Szenenerkennung, Bewegungsdetektion, AF-Tracking und Kontrast-Erkennung (intelligente Belichtung). Der GF1 kann einmal erfasste Flächen erkennen und priorisiert dann Exposition und Fokus, so dass sie in erster Linie auf das vertraute Bild ausgerichtet sind. So können beispielsweise nur Bilder mit einem gespeicherten Bild während der Wiedergabe angezeigt werden.

Durch die AF-Tracking-Funktion hat die Lumix GF1 auch bei Bewegungen im Sichtfeld den Überblick, eine große Erleichterung z. B. beim Photographieren von Kinder und Tier. Weitere Funktionalitäten im automatischen Modus sind die OIS-Bildstabilisierung zur Vermeidung von Verwacklungen und die ISO-Steuerung zur Vermeidung von Bewegungsunschärfen im Bilde.

Die intelligente Belichtungssteuerung ermöglicht die Optimierung der Belichtungszeit kontrastreicher Motive für alle Bildbereiche. Die auf der SD-Karte aufgezeichneten Bilder und AVCHD Lite Videos können problemlos in der besten HD-Qualität auf Fernsehern der Panasonic VIERA-Serie dargestellt werden. Legen Sie die Karte in das Laufwerk des Panasonic VIERA TV, den VIERA Image Viewer oder den Blu-ray Disc Player ein und die Demonstration kann starten.

Wenn der GF1 über ein HDMI-Kabel mit einem VIERA HDTV-Gerät verbunden ist, kann die VIERA Link-Funktion verwendet werden, um die Kamerawiedergabe (einschließlich Diashow-Funktion mit kontinuierlicher Bild- und Videowiedergabe, Kalenderansicht usw.) über die TV-Fernbedienung zu steuern.

Mehr zum Thema