Fotografie Digital

Digitalfotografie

Doch auch Amateure haben mehr Möglichkeiten, Bilder auszugeben. Digitalfotografie - Digitalfotografie Digitale Fotografie - digitale Fotografie ist eine großartige Sache. Das, was wir heute mit Digitalbildern machen können, verdunkelt die Analogfotografie. Mit einem Telezoom und einer Spiegelreflex-Kamera digital gegen Licht fotografiertes Bogen. In der Analogfotografie werden die Lichtstrahlen des Objekts auf einen lichtsensitiven Imageträger - Negativ- oder Positivfilm - gelenkt.

Der Film muss erstellt werden und die Bilder werden im Fotolabor auf Photopapier ausgebelichtet oder gedruckt. In der Digitalfotografie werden die Lichtstrahlen auf ein lichtsensitives Elektronikbauteil - den Aufnehmer - gelenkt. Daraus werden die individuellen Farbbildpunkte errechnet. In der kamerainternen Steuersoftware werden die Digitalsignale der Einzelpixel auf einer Memory-Card gespeichert.

Es wird der richtige Weißabgleich errechnet, das Motiv neu geschärft und mit dem ausgewählten Farbverlauf nachkorrigiert. Bei hochqualitativen Digitalkameras können die Aufnahmen im RAW-Format gespeichert werden. Dabei wird das Foto nahezu ohne Nachbearbeitung auf der Karte gespeichert. Sie werden auch als digitale Minusgrafiken bezeichnet, da man sie erst auf dem Computer mit einem RAW-Konverter erstellen muss.

Dies hat jedoch den entscheidenden Vorteil: Sie erzielen die bestmögliche Abbildungsqualität und können verschiedene Korrektionen (Belichtung, Farben, Weißabgleich, Bildschärfe, Helligkeit, Kontrast etc.) auf Ihrem Computer ohne Verlust ausgleichen und das Ergebnis nachbearbeiten. "Warum im RAW-Format aufnehmen? Auch wenn die Analogfotografie noch immer ihren Charme hat, dominieren für die Mehrheit der Photographen die Vorzüge digitaler Fotografie.

Sie können die Aufnahmen unmittelbar nach der Aufnahme betrachten. Im Live View Modus kann das gewählte Motiv vergrößert werden. Wenn Sie Ihre Fotos im RAW-Format aufnehmen, können Sie sie auf Ihrem eigenen Computer ohne viel Material und Platz ausarbeiten. Empfehlenswert ist der Beitrag The Digital Darkroom. Man kann das Foto auf dem Computer beschneiden, neu beschneiden, Farbe ändern, das Foto schärfen, in Schwarzweiß konvertieren, ausprobieren, etc.

Man kann viele Aufnahmen in komplizierten Motivlagen machen, ohne dabei eine Kostenabfolge auszulösen (Filmbearbeitung). Die Lichtempfindlichkeit des Kamerasensors kann für jedes einzelne Foto angepasst werden. Das Drucken oder die Bestellung eines Fotos aus einem Digitalbild ist viel einfach. Aufgrund der vielen elektronischen Komponenten sind vor allem billigere Digitalkameras nicht gleich einsatzbereit.

Es kann 3 Sekunden dauern, bis die Kamera justiert, das Zoomobjektiv verlängert und das Foto gemacht ist. Wenn Sie die Daten nicht ständig ausblenden, haben Sie bald Ihre gesamte Harddisk satt. Deshalb ist es empfehlenswert, den Digital-Workflow nach einer Foto-Tour zu durchlaufen.

Mehr zum Thema