Fuji Xt2 vs Nikon D750

Xt2 von Fuji vs. Nikon D750

D750 vs. X-T2: Vergleich von Sucher und Suchervergrößerung. Aus meinen Berichten geht hervor, dass ich immer auf der Hut bin, auch wenn es kaum etwas Besseres als meinen D750 gibt. In der Kamerakategorie schneidet Fujifilm X-T2 besser ab als die Nikon D750. Lassen wir uns vom Fuji X-T2 inspirieren!

Jetzt mit 24 Megapixeln hat das X-T2 die gleiche Auflösung wie meine Nikon D750.

Gegenüberstellung: Frujifilm X-T2 oder Nikon D750

Man vergleicht den Frujifilm X-T2 mit der Nikon D750: Welche digitale Fotokamera hat die größere Bildauflösung, welcher den besten Bildsucher oder Screen? Der X-T2 zählt zur Klasse der spiegellosen mit austauschbaren Optiken, während der D750 ein Teil der professionellen DSLR-Gruppe ist. Der X-T2 ist auf der linken Seite, der D750 auf der rechten Seite: Fazit: Der X-T2 ist kürzer, je zuverlässiger und rascher der Auto-Fokus und desto besser die Video-Funktion ist.

Das geringe Eigengewicht gegenüber der D750, die handliche Grösse und die USB 3.0-Unterstützung sprechen ebenfalls für die X-T2: Keinen Kompromiss bei der Datenmenge, die 4K-Videos mit sich bringen. Dadurch erreicht der X-T2 16 Bewertungspunkte. Schlussfolgerung: Die D750 verfügt über einen größeren Messfühler, einen größeren, praktischen Einstellbereich und eine breitere Palette an austauschbaren Objektiven.

Auch besser als der X-T2: dass die Batterie eine längere Lebensdauer hat. Erreicht 21 Punkte für die D750.

Die Nikon D750 vs. Glujifilm X-T2

Aus meinen Reportagen geht hervor, dass ich immer auf der Hut bin, auch wenn es kaum etwas Schöneres als meinen D750 gibt. Schon seit einigen Woche habe ich einen X-T2 in meiner Foto-Tasche, den ich nach dem Testen des X-Pro2 zusammen mit den Standard-Zooms 18-55 und 55-200 gekauft habe.

Nachdem ich mich ein wenig mit dem Handling und der RAW-Verarbeitung vertraut gemacht habe, bin ich nun tatsächlich befriedigt, aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten ergab sich die Frage: Welches Verfahren soll weiterentwickelt werden? Mit dem obigen Namen habe ich viele Reports entdeckt und nachgelesen, wirklich aufschlussreich war keiner von ihnen. So nahm ich meine eigene D750 vs. X-T2 - Operation, manchmal die eine, manchmal die andere mitgezogene Camera (zumal sich mein Linsenpark nicht viel überlappt, die D750 benutze ich hauptsächlich mit festen Brennweiten, die X-T2 mit den Zoomstufen, zumal sie so wunderschön klein sind).

Es geht nicht ohne Nikon (laut Loriot: ein Jahr ohne Nikon ist möglich, aber sinnlos), die Af-Zuverlässigkeit und -Schnelligkeit sind für manche Fälle ebenso wichtig wie die Bild-Qualität bei schlechtem Gegenlicht. Ich bin auch mit den beiden Tamron Festbrennweiten so glücklich, und ich habe nichts vergleichbares für den X-T2 entdeckt, dass ich das Gerät nicht aufgeben werde.

Im Gegensatz dazu ist der kleine X-T2 ein Genuss, auf der einen Seite einen kleinen UKW2 in digitaler Form, mit dem niedrigen Eigengewicht und der Größe, auf der anderen Seite zu benutzen. Beim Wandern habe ich sie in einem kleinen, kaum spürbaren Rucksack dabei, und mit 3 Zoomstufen deckt sie alles von 10 bis 200 Millimeter Brennweite (15 bis 300 in 35mm) ab.

Die gesamte Verpackung hat eine hohe Materialqualität, Verarbeitungsqualität und Passform, dass es ein Genuss ist. Aber wenn es wirklich darauf ankommt, bei einer Abendmahlzeit oder Trauung, vertraue ich lieber auf den AF von Nikon. Noch eine weitere Erkenntnis über den Autofokus: Nikon's ist viel kürzer (bei schlechten Lichtverhältnissen), aber die Präzision ist abhängig vom verwendeten Glas.

Andererseits ist der Schwerpunkt der X-T2 bombenfest, wenn, ja, sie ihr Zielperson wird. Schlussfolgerung: Neben NAS habe ich jetzt auch FAS, glücklicherweise eine selbstfotografierende und vernünftige Person ("Warum willst du ein Gerät kaufen? Ich würde beides behalten...."), was könnte besser mit dir sein?

Also, holt eure Foto-Tasche heraus (ihr benötigt jetzt wenigstens noch eine davon), und geht hinaus in die Wildnis!

Mehr zum Thema