Grundlagen der Digitalen Fotografie

Die Grundlagen der digitalen Fotografie

die wichtigsten Bearbeitungsschritte in der digitalen Nachbearbeitung. Ein Intensiv-Workshop über die Grundlagen der digitalen Fotografie. Der Fotoworkshop ist eine beliebte Gelegenheit, die Kamera in den Griff zu bekommen und im folgenden Artikel werden wesentliche Unterschiede zwischen analoger und digitaler Fotografie verglichen. Im Grundkurs "Digitale Fotografie" werden Ihnen die notwendigen Grundkenntnisse in den Bereichen Kamera- und Aufnahmetechnik vermittelt.

machen Sie mehr aus Ihrer Digitalkamera!

mit einer Einführung in das Thema bewusstes Fotodesign einhergeht. Für die Gestaltung ist mehr nötig - was dieser Foto-Workshop aufzeigt. Sie lernen hier vom Pro die Schauplätze, mit denen die Fotos nach Ihren eigenen Ideen erfolgreich sind. Um sich für den Foto-Kurs anzumelden, klicken Sie auf den Foto-Workshop am Ende dieser Seiten mit dem entsprechenden Zeit- und Ort.

Der Teilnehmer erhält die Ausrüstung, um die Digitalkamera nicht nur mit einer automatischen Kamera zu nutzen. Ziel ist es, die unterschiedlichen Schießsituationen zu identifizieren und mit den gewünschten Settings zu versehen. Dadurch eröffnen sich neue Perspektiven und erhöhen sich Bildqualität und -genuss. Den Kursteilnehmern wird eine Weißabgleichstafel als Geschenk überreicht! Zusätzlich können Accessoires und Fotokameras unterschiedlicher Kategorie zur Auswertung geprüft werden.

Fotoapparate wie die Canon EOS Serie, verschiedene Fotoapparate von Olympus und Panasonic, sowie die gängigsten Fotoapparate von Leica und Fuji sind dem Schulungsleiter aus der praktischen Erfahrung und aus eigenen Prüfungen bekannt. Die Ausbildung erfordert keine Kenntnisse, sondern nur den Wunsch, sich der Sache genauer anzunehmen. Das ist ein besonders intensiver Fotografiekurs und es gibt kaum eine andere Methode, so viel in der Fotografie an einem Tag zu erlernen.

Grundbegriffe der Fotografie - Teil 1: Öffnung

Heute, zum Gegenstand der Fotografie, der Anfang einer kleinen Grundserie: Heute liegt der Fokus auf der Apertur und damit auch auf der Bildschärfe in der Fotografie. In der Fotografie bestimmt die Apertur die Blende selbst. Je mehr Blenden (z.B. 22), umso kleiner die Öffnung, aber umso scharfer das Objekt.

Der Blendenwert ist umso kleiner (z.B. 8 ), je grösser die Apertur und je kleiner die Tiefenschärfe ist. Möglicherweise sollte ich mir das Motiv "Schärfentiefe" noch einmal näher ansehen, denn Bilder mit kleiner Öffnung sind genauso "scharf" wie solche mit großer Öffnung, nur anders. Je nach Anzahl der Blendenstufen verändern sich auch die Verschlusszeiten in der verfügbaren Lichtfotografie, denn wenn die Öffnung weit geöffnet ist, kommt mehr Lichteinfall auf den Bildträger (oder den Chips bei DSLR-Kameras) und je kleiner man normalerweise aufnimmt.

Welche Blendenöffnung gibt es in der Fotografie? Der Blendenwert ist im Glas verborgen und hat (je nach Objektiv) unterschiedliche Zahlen und Messer. Einige Fotobücher haben vielleicht einen der nachfolgenden Aussprüche mehr als einmal durchgelesen, obwohl ich denke, dass der wohl erste ist. Bei Sonnenschein 1/125 und Apertur acht. Sie wollen nicht mit einem Macro untergehen:

Wenn die Tiefenschärfe zu gering ist, nehmen Sie Apertur 22. Als kleine Illustration habe ich eine Blendenskizze gemacht, um zu verdeutlichen, wie sie im Bild ist. Meines Erachtens werden in der Fotografie jedoch nur Aperturblenden verwendet. Die Aperturen haben nur Einfluss auf die Lichtstärke und damit auch auf die Tiefenschärfe, nicht aber auf das Sichtfeld, so dass der gesamte Bildteil noch ersichtlich ist.

Das Bild auf der linken Seite ist also nicht ganz korrekt, da der tatsächliche Bildausschnitt nicht geändert wird und von der Grösse der f-Zahl abhängt. Welchen Einfluss hat die Blendenöffnung auf die Verschlusszeiten? Bei den normalen Spiegelreflexkameras gibt es einen Mode, bei dem die Belichtungszeit in Abhängigkeit von der F-Zahl eingestellt wird.

Wenn Sie jedoch im Modus der Handkamera fotografieren (was ich jedem empfehle, der die Bedienung seiner Kameras erlernen möchte), sollten Sie wissen, wie sich die Blendeneinstellung auf die Zeitdauer auswirkt. Die Belichter des Bildes sollen gleich bleiben. Dabei ist es besonders hilfreich, die Werte ungefähr zu wissen, denn je nach der gewünschten Tiefenschärfe kann die Zeit für die Aufnahme so rasch bestimmt werden.

Inwiefern ist die Tiefenschärfe von der Blendenöffnung abhaengig? Anhand dieser Zeichnung sehen Sie, wie der optische scharfkantige Raum erzeugt wird und warum er vom Blendenzustand (offen oder geschlossen) bestimmt wird. Die Blendenöffnung ist umso grösser, je geschlossener die Bildfläche ist. Welcher Blendenwert ist für welche Fotografie geeignet?

Allerdings gibt es bestimmte fotografische Richtungen, die mit gewissen Aperturbereichen funktionieren. Bei der Produktfotografie wird mit so genannten View-Kameras gearbeitet, die die Ware im Vollbildformat fotografieren und zum Teil Blendenwerte von bis zu 60 Blendenstufen einnehmen. Bei Modefotografien kommt es auf die jeweilige Aufnahmesituation an, wo man auf dem Catwalk etwas geringere Blendenwerte vorfindet.

Ich möchte an dieser Stelle die Verwendung von Reihen von Öffnungen nennen, um ein Objekt so scharfsinnig wie möglich einzufangen. Auf diese Weise können Sie ein scharfes Bild eines Objekts erzeugen, indem Sie Bilder übereinander legen. Bei der Privatfotografie würde ich immer zwischen den Blenden 8 und 5 wechseln.

Mehr zum Thema