Kinder Videokamera test

Video-Kamera-Test für Kinder

Kompaktkamera Kidizoom Mini Action Camcorder, Spielzeug und Geschenk für Kinder (grün). Unterwasserkameras 2018 Was die Prüfungen aussagen Früher waren spezielle Kameras mit aufwändigen Gehäuse nötig, um Unterwasserfotos zu machen, heute ist das auch für Laien kein Thema mehr. Für Drehspaß bei Nässe sorgt neben waschbaren, wasserfesten Videokameras auch eine Vielzahl von Action-Cams. Durch ihr wasserdichtes Gehäuse sind in einigen Fällen bis zu 60 Meter Tiefe möglich. Das Angebot an wasserfesten Videokameras im klassischem Sinn, mit umfangreicher Videofunktion und Zoomobjektiv, ist recht limitiert.

Man kann sie auch ohne zusätzliche Einhausung in einer Tiefe von bis zu 5 Meter verwenden, was für das Fotografieren im Schwimmbad oder am Strand ausreichend ist. Auch das Topmodell GZ-RX515 ist mit einem WLAN-Modul ausgerüstet. Panasonic stellt von Zeit zu Zeit auch einen wasserfesten Videorekorder zur Verfügung. Zusätzlich ist der Kamerarecorder mit einem drehbaren Bildschirm, einem WLAN-Modul und einem 5-fach optischem Zoom ausgestatte.

Der kleine Kamerarecorder glänzt nicht mit bester Abbildungsqualität, sondern mit großer Beweglichkeit und einem sehr breiten Detail. Zahlreiche Produzenten lassen sich vom Pionier GoPro leiten und konstruieren ihre Kamera als kleine Boxen, die mit einem Zusatzgehäuse gegen Stöße, Schmutz und Spritzwasser gesichert sind. Abhängig von den Herstellern und Modellen sind diese Schränke bis zu 5 bis 60 Meter abdichtend.

Manche Hersteller statten ihre Action-Cams auch gleich mit einem wasserfesten GehÃ?use aus, so dass man sich den Einbau in ein AuÃ?engehÃ?use erspart. So halten die Virb X- und Virb XE-Modelle von Garmin einem Druck von 5 ATM stand, was einer Wassertiefe von 50 Meter ohne zusätzliche Verkleidung auskommt.

Bei Filmaufnahmen unter dem Wasser sollte auch eine geeignete Halterung am Gehäuse oder ein speziell entwickeltes Stativ verwendet werden.

Die GoPro & Co: Action-Kameras im Test

GoPro ist jedoch nicht mehr die unbestrittene Nr. 1 im Aktionssegment. Egal ob Sony, Rollei, Yi, Sony oder Garmin: Es zahlt sich aus, sich die anderen Anbieter anzusehen. Vor allem die kleinen Video-Kameras sind wunderbar unkompliziert: Sie sind rund 100 g schwer, sitzen in jeder Tasche und haben nur zwei oder drei Knöpfe zur Betätigung.

Häufig sind es doch zwei oder drei Bilderwinkel wählbar - zwischen sehr weit und noch etwas weiter. Durch die großen Betrachtungswinkel erscheinen Bewegung in Betrachtungsrichtung schnell und bequem. Start und Stopp der Filmaufzeichnung â?" das ist beinahe das, was die Action-Filmemacher auf die Fotokameras müssen setzen.

Darüber Darüber hinaus verwendet man am besten die Smart-Phone-Anwendung, etwa um die gewünschte Videoauflösung anzupassen. Aktionskameras mit WLAN ermöglichen es über, das drahtlose Netzwerk mit einem Mobiltelefon zu verknüpfen. Auf dem Handy-Display ist das Video zu erkennen â?" bequem zum Einstellen der Videokamera. Dann können die Fotoapparate auch per Fernbedienung gesteuert werden.

Abhängig vom jeweiligen Model ist es möglich, die Videos von der Videokamera auf Ihr Handy zu übertragen, um sie zu editieren oder sie auf Videoplattformen wie Youtube aufzuladen. Der GoPro Held â?" Superheld? Wem das eine oder andere gute Bildqualität gefällt, der kommt kaum an den Action Cams von Marktführers GoPro vorbei. Die Videobilder können auf dem eingebauten Touch-Screen oder dem über WLAN angeschlossenen Handy betrachtet werden.

Der Touch-Screen der Digitalkamera macht die Handhabung sehr komfortabel. Aufregende Neuigkeiten: Ein Fahrtrichtungssensor (Gyroskop) und ein Beschleunigungs-Sensor sind in das neue Gerät eingebaut â?" die Messwerte können aber noch nicht genutzt werden, z.B. mit dem virtuellen SteuergerÃ?t der Firma Gambro mit dem Virb Ultra 30. Der Vorgängermodell GoPro Hero 5 Black filmte auch in 4K, aber nur mit 30 statt 60 B/s.

Neuestes und aktuelles günstigste Model ist die GoPro Hero (2018), eine der besten Full HD Kameras. Ein weiteres Plus von GoPros: Das Zubehörangebot von Google selbst und von Drittlieferanten ist enorm. Klein mit viel Action: Die Hero 5 Serie ist auch ohne Zusatzgehäuse noch wasserdicht.... In der neuesten Fassung der Sitzung werden auch Filme in 4K-Auflösung gezeigt.

Im Test waren die Filme sehr scharfsinnig und auch bei schneller Bewegung detailliert. Der größte Vorteil: Die Sitzung ist auch ohne Zusatzgehäuse Wasserfest und hört wie Hero 5 Black und 6 auf Audiobefehle. Flat flounder: Die Sony FDR-X3000R bringt Top-Videoqualität und hat einen großartigen Ausleger. Das kleine Sony HDR-AS50 ermöglicht auch Zeitraffer- und Serienaufnahmen.

Im Test war der Klang gut beherrscht, obwohl er mit etwas Tiefe ausgeschmückt war. Für den Kaufpreis von derzeit ca. 200, den man mit dem Helden bekommt, aber unter dem Strich erreicht man eine gut ausgestattet Action-Cam mit sehr bemerkenswertem Inhalt. Sind einwandfreie Filme wichtig als der Saldo des Kontos, so ist führt kaum ein Weg an der Sony FDR-X3000 vorbei.

Mit ihm, unerschütterlich, schaffen souveräne - Filme auch gewalttätige Getümmel. Die Motivauswahl wird angezeigt, und es ist auch einfacher, den Film zu starten als unmittelbar auf der Cam. Das Yi 4K+ hat sich im Test mit GoPro und Sony bestens behauptet. Auch die großen Action-Cam-Hersteller erhalten von sehr vielen günstigeren Anbieter Gegenwind: Das Yi-4K+ für rund 300, war im Test mit tollem Equipment für auffällig Geld positiv.

Sie ist sprachgesteuert, hat ein großartiges Design und ist sehr klein. Überraschend ist jedoch, dass ihre Filme knackig und klar sind und im Sehtest noch etwas besser abgeschnitten haben als die des GoPro Helden6. Mit 93 g fällt sind sie auch sehr leicht.

Mit einer Batterielebensdauer von 105 min liegt sie auf dem Stand des Sony FDR-X3000R. Günstig für moneyVerhältnis: Die Rollei Actioncam 430 beeindruckte im Test mit tollen Videodaten und gutem Equipment. Lokalisiert, dafür ist die Videoqualität aber auch eine Klassenschwierigkeit. Schon jetzt ist der Roller der Performance eines Geopro nahe, nur in den Bewegungsabläufen war Schärfe im Test etwas schlimmer.

Mit schlechtem Lichtverhältnissen kommt die Rollei zwar auch weniger gut zurecht, aber Videos gucken recht düster und sind sehr detailarm. Das Videomaterial der stabilen Action-Cam ist übersichtlich unter dafür bei Tag. Das Besondere am Garmin: Es erfasst während die Aufnahmegeschwindigkeit, -abstand und -höhe, die Datenübertragung kann mit der frei verfügbaren Video-Software von der Garmin-Software in das neue Bild integriert werden.

Der Bildqualität mit etwas weniger grellen Farbtönen als Google Pro ist gut, über Touch Screen und Sprachbedienung ist die Handhabung recht simpel. Es gibt große Abweichungen beim Zubehör, das die Gerätehersteller an den Kameras anbringen. Falls die Digitalkamera nicht wasserfest ist, stellen die Gerätehersteller unter Unterwassergehäuse die Software zur Verfügung.

Mehr zum Thema