Sony Rx10 ii vs Panasonic Fz1000

Rx10 ii gegenüber Panasonic Fz1000

Jetzt ein kurzer Vergleich mit dem RX10 III. In der Rangliste der Kameras schneidet die Sony Cyber-shot DSC-RX10 II besser ab als die Panasonic Lumix DMC-FZ1000. Der olympus omd und der neue panasonic g81.

Die Panasonic FZ1000 und Sony RX10 II im Zweikampf ("Teil 1")

Auf der linken Seite ist die Panasonic Lumix DMC-FZ1000 zu erkennen, auf der rechten Seite die Sony Cyber-shot DSC-RX10 II. In punkto Qualität können die meisten Geräte jedoch nur mit einfachen Kompakt-Kameras mithalten. Die beiden Kameratypen in unserem Leistungsvergleich, die Panasonic Lumix DMC-FZ1000 und die Sony Cyber-shot DSC-RX10 II, sind nicht nur mit einem 1.0 inch Bildsensor ausgerüstet, sie können auch 4K Videos aufzeichnen.

Unser Abgleich der Sony Cyber-shot DSC-RX10, dem Vorgänger der Sony Cyber-shot DSC-RX10 II, mit der Panasonic Lumix DMC-FZ1000 findet sich unter dem folgenden Link: Über die folgenden Verweise können Sie auf unsere beiden individuellen Testberichte zugreifen: Kandidatenunterschiede als Entscheidungshilfe: Abmessungen/Verarbeitung/Betrieb: Ein direkter Abgleich beider Kamera-Modelle zeigt auf Anhieb, dass die Panasonic Lumix DMC-FZ1000 etwas grösser ist als die Sony Cyber-shot DSC-RX10 II.

Die Linse ist etwas grösser, der Sucherbuckel ebenfalls und auch der Griff ist ungewöhnlicher gestaltet. Der FZ1000 hat die Maße 13,7 x 9,9 x 13,1cm, der 12,9 x 8,8 x 12,0cm. Das FZ1000 hat ein viel grösseres Gehäuse als die RX10 II: auf der linken Seite sieht man die Panasonic Lumix DMC-FZ1000, auf der rechten Seite die Sony Cyber-shot DSC-RX10 II.

Allerdings haben die großen Maße kaum Einfluß auf das Eigengewicht, die Panasonic DMC-FZ 1000 (Prüfbericht) ist mit 831g nur geringfügig schwerere als die RX10 II mit 812g. Der RX10 II ist aus Aluminium hergestellt und gegen Schmutz und Nässe geschützt. Beim FZ1000 vertraut Panasonic weitgehend auf Plastik.

Der RX10 II kann daher in der Realität etwas mehr als der FZ1000 betrachtet werden. Die RX10 II besticht außerdem durch das eingesetzte Material und die hohe Qualität, das Plastikgehäuse wird dem Premium-Status der FZ1000 nicht ganz gerecht. 2. Dieser kleine Fehler im Gehäuseinneren kann durch den FZ1000 im Betrieb kompensiert werden.

Durch den grösseren Griff passt die Panasonic Bridge-Kamera besser in die Hände, die grösseren Gehäusemasse bietet mehr Platz zum Greifen. Auch bei den Steuerelementen ist die FZ1000 etwas ansprechender. Der RX10 II ist ebenfalls einfach zu handhaben, aber der FZ1000 überzeugt im Direktvergleich.

Oben rechts im Vergleich: Auf der linken Seite sieht man die Panasonic Lumix DMC-FZ1000, rechts die Sony Cyber-shot DSC-RX10 II. Das FZ1000 verfügt über einen Programmwahlschalter, einen Blendenwahlschalter, einen Verschlusszeiten- oder Belichtungskorrekturwahlschalter und einen Auslöser. Bei der Sony Cyber-shot DSC-RX10 II (Testbericht) auch mit Programmwahlschalter und Fokusmodusschalter, die Belichtungskompensation wird über das Drehrad geändert.

Der FZ1000 hat nur ein Bedienfeld. Als eine der wenigen Digitalkameras außerhalb der professionellen DSLR-Schiene hat die RX10 II ein schwarz-weißes Kontrolldisplay auf der Front. Der FZ1000 hat einen Stellring am Glas und zwei Schalter: Lumix DMC-FZ1000 von Panasonic. Der RX10 II hat zwei Justierringe am Objektiv: Sony Cyber-shot DSC-RX10 II.

Bei beiden Modellen sind zusätzlich Justierringe am Glas angebracht. Der FZ1000 hat einen, mit dem man von Hand zoomen oder fokussieren kann. Das ist auch über den Frontlinsenring des RX10 II möglich, beim rückwärtigen wird auch die Blendenöffnung geändert. Die Fn-Menü der Panasonic Lumix DMC-FZ1000: Panasonic Lumix DMC-FZ1000.

Die Tasten- und Wählerkonfiguration der Sony Cyber-shot DSC-RX10 II: Sony Cyber-shot DSC-RX10 II. Der FZ1000 kann bis zu 43 Tasten und der RX10 II bis zu 53 verschiedene Einstellungen zuweisen. Bild-Qualität: Beide Modelle sind mit Bildkonvertern im 1,0-Zoll-Standard ausgestatte.

Bei der Panasonic Lumix DMC-FZ1000 (Testbericht) hingegen ist es ein konventionelles Gerät, beim RX10 II kommt eine Neuentwicklung zum Tragen. Die ISO-Auswahl ist möglich von ISO 80 (FZ1000) oder ISO 64 (RX10 II) bis ISO 250. 600. Beim RX10 II kann ISO 250 jedoch nur in Verbindung mit einer Multi-Frame-Rauschunterdrückung eingestellt werden, die mehrere Aufnahmen zu einem rauscharmen Bild zusammenfasst.

Bildqualitätsvergleich bei ISO 125 (Tag): Detailgenaue Bildqualität: Hinsichtlich der Abbildungsqualität kann generell gesagt werden, dass beide Kameramodelle aufgrund ihrer überdurchschnittlichen Bildsensorgröße bei niedriger und höherer Sensorempfindlichkeit sehr viel besser als in der Brückenklasse gewohnt sind. Tagsüber gibt es fast keinen großen Abstand zwischen den beiden Kameramodellen, bei hoher Vergrösserung sieht man die FZ1000 an der Vorderseite.

Bildqualitätsvergleich bei ISO 6. 400 (Nacht): Die Qualität des Bildes anhand von drei Abschnitten im Detail: Nachts kehrt das Motiv um. Die Sony Cyber-shot DSC-RX10 II's Exmor RS Sensor (Testbericht) - kann Einzelheiten bei sehr hohem ISO-Wert besser auswerten. Bis ISO 1.600 ist das Rauschen gut unter Kontrolle, bei ISO 3.200 ist es zum ersten Mal spürbarer und bei ISO 6.400 bereits klar erkennbar.

Unsere Gewinnerin in Sachen Bildqualität: die Sony Cyber-shot DSC-RX10 II. Klicken Sie auf das folgende Foto, um zu unserem Qualitätsvergleich zu gelangen: Im zweiten Teil unseres Vergleichstest der beiden Brückenkameras Panasonic Lumix DMC-FZ1000 und Sony Cyber-shot DSC-RX10 II werfen wir einen genaueren Blick auf die Linsen, die Geschwindigkeit sowie die Funktion und Ausstattung.

Verweise auf den Artikel:

Mehr zum Thema