Spiegelreflexkamera für Einsteiger test 2015

SLR-Kamera für Einsteiger Test 2015

laufendes Prüfverfahren 1.8 (Prüfungen ab Ausgabe 1/2015). Ich empfehle Ihnen viel mehr Informationen über Kameratests und Videos. Testbericht zur neuen Canon Spiegelreflexkamera der Einstiegsklasse: Nikon Nikon d3300 ist die perfekte Spiegelreflexkamera der Einstiegsklasse.

Spiegelreflexkamera Canon EOS 700D im Test

Touchscreenfunktion, nützliche Filterfunktion, gute Bildqualität und sehr einfache Bedienung: Die Canon EOS 7000D SLR ist aufgrund ihrer leistungsfähigen Ausstattung eine der Top-Empfehlungen für SLR-Kameras im Preissegment unter 700 EUR. Sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Fotografen sind tolle Fotos möglich und die große Auswahl an Einstellmöglichkeiten erlaubt es dem Fotografen, wunderschöne Fotos zu machen.

Die Canon EOS 600D SLR ist ein Dauerbrenner für die Canon-SLR-Serie. In den meisten Fällen ist die Canon EOS 700D eine deutliche Steigerung der Leistung gegenüber dem Vorgänger-Modell der EOS 600D SLR. Was die Canon 700D auszeichnet und warum sie nicht nur für den fortgeschrittenen und professionellen Anwender interessant ist, zeigt dieser Prüfbericht.

Die EOS-Serie (Electro Optical System) von Canon ist nämlich einer meiner Lieblinge, wenn es um Einstiegskameras geht. Bei der Canon EOS 700D ist die Größe identisch mit der Größe der Canon 700D, aber die Ausführung ist sehr unterschiedlich. Das bedeutet, dass die Griffe nicht mehr ganz so weich, sondern etwas rauher und greifbarer aussehen.

Aber das wunderschöne Design der Canon 700D fiel mir auf. Im Live View Modus aufgenommene Stimmungen werden vollautomatisch angepasst und nachbearbeitet. Die Canon EOS 700D SLR Digitalkamera mit fast 580g ist eines der Schwergewichte der EOS Modellreihe. Ich würde hier keine allzu lange Haltbarkeit erwarten, wenn die Camcorder nicht regelmässig in der Tasche getragen würden!

Die Canon EOS 700D bietet mit 18 Megapixeln und einem 3-Zoll-Touchscreen eine herausragende Bildaufnahme. Sie können sie ohne Probleme über die Kameras ausrichten. Bei einer Serienbildgeschwindigkeit von 5 Bildern pro Sek. mit automatischem Erkennen der Szene sind ausgewaschene und unscharfe Hände nicht mehr das große Hindernis bei leicht wackeligen Zeigern.

Die Canon EOS bietet einen großen Vorteil: Der Touch-Screen im Live-View-Modus. Die Linse rotiert vollautomatisch und paßt sich dem Ist-Zustand an. Dies ist nicht nur für Einsteiger, sondern auch für Hobby-Fotografen sehr spannend. Wenn Sie auf mehrere Gegenstände zielen, werden möglicherweise nicht die beiden Menschen hinter dem Stammbaum abgebildet, sondern die anderen.

Weil Sie entweder schnell einen gewissen Brennpunkt fokussieren oder alle Stellen einschalten und die Gegenstände durch intelligentes Bearbeiten aufzeichnen. Mit der Canon EOS 700D SLR werden alle wichtigen Gegenstände optimal aufgenommen, wenn die Außenbedingungen passen. Dank des eingebauten Blitzgerätes erfasst die automatische Funktion Einzelheiten in voller Bildschärfe bei tiefem Schwarz, ohne dass das Bild verwackelt oder ein zusätzliches Dreibeinstativ benötigt wird.

Bei Nachtaufnahmen wurde die Sonderfunktion "Special Scene" vorgestellt. Auch im Dunkeln bleibt die Digitalkamera nicht einige Augenblicke stehen, bis das Motiv korrekt ist, sondern paßt sich dank der Automatik an die Bedingungen an. Kameraeinstellungen, bei denen Blenden- und Verschlusszeiten eingestellt werden oder beide per Programmauto automatisiert werden, sind deutlich von anderen Funktionalitäten wie Nahaufnahme, Portrait oder Sport abgetrennt.

Außerdem verfügt die Digitalkamera über mehrere Filterfunktionen: Wenn Sie mit Ihren Aufnahmen Farbexperimente machen möchten, ist die Weißabgleichseinstellung möglicherweise keine ungünstige Wahl. Die HD-Videofunktion mit der Hybrid-AF-Technologie der Canon 700D ist besonders erfreulich. Außerdem fokussiert das Alarmsystem sie selbsttätig. Ein kleiner Nachteil: Wenn sich die Linsen vollautomatisch einstellen müssen, kommt die Canon immer mit!

Zur Beurteilung der Abbildungsqualität habe ich das Canon EF-S 18-55mm Kit-Objektiv verwendet. Wenn Sie bereits zu Haus ein Wechselobjektiv haben, das mit der Digitalkamera zusammenarbeitet, macht es nur Sinn, ein einziges Exemplar zu kaufen. Die 600D SLR verwendet zwar das selbe Glas, aber man sieht den kleinen Vorteil gegenüber den Vorgängern.

Das Bild ist klarer, lebhafter und ausdrucksstarker. Ich wollte auch die Schärfe der Kameras beim Test der Erweiterungsringe für die Makrofotografie ausprobieren. Es wurden ohne Stativ Aufnahmen gemacht, die die Fläche des Bonsai-Baumes im Fokusbereich darstellen. Diese besondere Aufnahmetechnik verlangt jedoch eine besonders gleichmäßige Handhabung und Sensibilität für Gegenstände aus kurzer Entfernung.

Aber auch hier zeigt sich die Qualität des Bildes ohne automatischen Schärfeeintrag als besonders bemerkenswert. Ich habe früher mit meiner Mobiltelefonkamera mehrere tausend Fotos gemacht und mich entschieden, mit meiner eigenen Fotokamera zu fotografieren, die Ihnen vielleicht gefällt.

Mehr zum Thema