Leica M10 Sensor

M10-Leica Sensor für Leica

Der ISO-Wertebereich der Leica M10 wurde durch das neue Sensordesign erweitert. Zubehörschuh: Leica (M- und X-Serie), Standard Mittelkontakt. Auch der CMOS-Sensor des M10 hat wieder 24 Megapixel; Leica verzichtet auf eine Erhöhung der Auflösung. Zumal Leica das Sensorproblem gelöst hat.

Herzstück der Leica M10 ist der speziell für diese Kamera entwickelte 24 Megapixel CMOS-Vollformat-Sensor.

Revue Leica M10 - von Jonathan Slack

Immer wieder ist es spannend, wenn eine neue Fotokamera auf den Markt kommt - vor allem, wenn es sich um die Kultobjektkamera eines sagenumwobenen Fotoherstellers handelt. Sie ist das jüngste Glied einer Kameratypenfamilie, die mit der 1954 eingeführten Leica M3 ihren Anfang nahm. Die Leica M3 war insofern eine Revolution, als sie von ihren Vorgängern sowohl Sicht- als auch Zifferblattsucher miteinander verband und das bisherige Fadenkreuz durch ein Schneidebajonett ersetzt.

Seitdem wurde die Baureihe kontinuierlich weiter entwickelt, wenn auch in kleinen Schritten: 1971 wurde die TTL-Messung mit dem Leica M5 und 2002 mit dem Leica M7 die automatische Zeitmessung durchgeführt. Der Leica M8 als erster digitaler Mauser wurde 2006 auf den Markt gebracht - ein mutiges Vorhaben eines Unternehmens mit eingeschränkten Entwicklungsressourcen, aber viel Ambition.

Ab dem ersten Model wurde Live View, Videoaufzeichnung, zwei reines Schwarz-Weiß-Kameras und eine, die überhaupt keine Anzeige hat, auf den Markt gebracht. Es wurden nicht nur weitere Analogfilmkameras produziert, sondern 2014 wurde mit der Leica M-A gleich ein weiteres Exemplar mitgebracht. Neben diesen - teilweise sehr ausgefallenen - neuen Leica Muttern hat Leica sie in den vergangenen Jahren eingeführt:

Wir kommen nach all diesen interessanten Neuigkeiten zum Leica M10: Es war eine lange Wartezeit, mehr als vier Jahre sind seit der Vorstellung des Leica Monitors (Typ 240) verstrichen, die Erwartungshaltung ist entsprechend hoch! Nachdem Leica Rumors im Dez. 2016 die technischen Angaben (meist korrekt) bekannt wurden, war die Resonanz der Fan-Community spannend und erhellend.

Die Stimmung der Zuschauer kann man im Leica Forums mitverfolgen, unter den Teilnehmern gibt es viele kluge, temperamentvolle und manchmal auch lustige Dichter. Zwischen " Nie wieder ein Leica Maus ohne Bild " und " Nie wieder ein Leica Maus mit Bild " schwankten die Antworten auf die Leica M10-Daten. Sie waren sich nur einig, dass die neue Fachkamera schlanker ist als ihr Vorgängermodell, keine Videoaufzeichnung hat und einen bereits zwei Jahre alten, elektronisch aufsteckbaren Sucher bietet.

Bei Kameratests (und für die Tester) ist es ein großes Hindernis, dass man sich durch die Checkliste arbeiten muss. Da Leica dieser Tendenz stets standgehalten hat, sind die heutigen Fotokameras in erster Linie für den Einsatz bei der Fotografie konzipiert. Die radikalen Regelabweichungen (wie die Monochrom-Kameras oder der Wegfall des Displays auf der Leica M-D) entsprechen dem Wunsch vieler Photographen, sich auf die Basiswerte zu konzentrieren und die Ablenkung zu mindern.

Die Leica M10 sieht auf dem Bildschirm aus wie eine Leica Men (Typ 240) ohne Videoaufzeichnung, ist aber in der Tat in vielerlei Hinsicht optimiert worden. Die Leica hat ihren Kundinnen und Konsumenten zugehört und beinahe alle Kritiken an ihren Vorgängern in Betracht gezogen. Der einzige Nachteil ist der Mangel an Videos und eine verkürzte Akkulaufzeit.

In meiner Kooperation mit Leica teste ich die Fotokameras, aber nicht, um Rezensionen zu verfassen. Aus diesem Grund ist dieser Beitrag keine scharfe Bewertung der Fotokamera. Findet sich ein Irrtum in der Fotokamera, informiere ich Leica zunächst darüber. Es handelt sich bei diesem Beitrag um meine Arbeit, niemand hat mir gesagt, was ich tun soll, noch würde ich etwas gegen meine Überzeugungen oder Kritik an der Fotokamera einbringen.

Diesmal war die Wetzlarer Fotokamera erst einen Tag vor unserer Abreise nach Kreta fertig, zu kurz, um sie per UPS an uns in England zu senden. Leica hat sie also in unser Haus geschickt. Während des Frühstücks während einer Tour auf Kreta beobachtete ich das Ortungssystem, um zu sehen, wo sich die Überwachungskamera befindet, und war schockiert, als ich herausfand, dass sie sich in Athen befindet - mit der Meldung, dass die Anschrift falsch sei.

In Athen habe ich UPS angerufen, wo man mir sagte, dass sich die Fotokamera in Chania auf Kreta befindet. So habe ich die Agentur in Chania angerufen, bevor ich meinen Nahmen ( "Trackingnummer") geben konnte, und die Lady sagte mir: "Dein Päckchen steht vor mir, aber wir können es nicht nach Loutro bringen, weil es dort keine Strasse gibt.

Im Folgenden werde ich die Fotokamera und die dazugehörige Ausstattung vollständig betrachten und die neuen Merkmale und Funktionalitäten aufzeigen. Wir hoffen, dass ich Ihnen einen so tiefen Einblick in die Leistung und die Fähigkeiten des Leica M10 vermitteln kann und was in den vergangenen vier Jahren seit der Einführung des Leica Monitors (Typ 240) geschehen ist.

Der M10 ist wesentlich schmaler als der Leica S ( "Typ 240") - es ist erstaunlich, was 4 Millimeter den entscheidenden Teil ausmacht. Die Daumenschale ist etwas niedriger, was den Griff wesentlich sicherer macht. Das Gewicht der neuen Fotokamera ist 50 Gramm geringer als beim vorherigen Modell - 647 Gramm im Vergleich zu 695 Gramm laut unserer Haushaltswaage (mit Batterie und SD-Karte).

Das M10 entspricht daher in seinen Dimensionen nahezu exakt denen des Leica M6TTL und des M7. Das Messsuchgerät der Leica M10 wurde vollständig überarbeitet, ist grösser als das M240 und hat eine Suchervergrößerung von 0,72 - statt des 0,68-fachen des zuletzt verwendeten Miss. In der Realität macht das grössere Messsuchgerät das Sehen der 28-mm-Rahmenlinien einfacher, die grössere Suchervergrößerung das Scharfstellen einfacher:

Die Leica gibt nicht an, wer den Leica M10 Sensor ausliefert, aber es ist nicht der Leica SL/Q Sensor, sondern wurde eigens für den Leica M10 entworfen. Die Sensorik hat einen ISO-Höchstwert von maximal 50000 (drei Belichtungswerte mehr als ISO 6.400 des M240). Bei der Leica Monitore (Typ 240) habe ich in der Regel den ISO-Maximalwert auf 1.600 oder 3.200 eingestellt, bei der Leica M10 benutze ich ISO 10000 oder 12.500. Im Praxiseinsatz würde ich zugeben, dass die neue Blendenkamera gegenüber der M140 zwei Blendenvorteile hat, im Vergleich zur Leica SL ist der Preisvorteil 1/2 Blendenstufe.

Dies ist eine angepasste Variante des Leica SL Prozessors, mit der die Messkamera weniger Hitze erzeugt und weniger Energie benötigt. Sie gewährleistet wie beim Leica SL eine höhere Beschriftungsgeschwindigkeit und eine schnellere Bildreproduktion. Der LCD-Monitor ist wie der Leica M240 3" groß, hat aber eine bessere Bildschirmauflösung (1.036.000 gegenüber 920.000 Pixel) und ein anderes Bildformat.

Hervorragend für Live-View oder Bild-Wiedergabe und eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Modell Comfort - obwohl das Modell Comfort bereits ein gutes Bild bietet. Oben auf der Kamerakopf befindet sich nun ein ISO-Einstellrad, die Video-Taste ist weg und der Ein-/Ausschalter wird auf seine tatsächliche Funktionalität zurückgenommen. Auf der Rückseite der Fotoapparatur befinden sich ein neues Dekadenrad und ein Kreuzschalter, aber der Hauptunterschied besteht in den Schaltflächen auf der linken Seite des Bildschirms.

Das Leica M140 hat sechs Tasten: Beim Leica M10 wurden diese auf drei beschränkt: Das Zoomen mit dem Dekadenrad ist ebenso gut möglich wie mit dem M140. Dies ist das SET-Menü des Mp340 und der anderen Leica M Kameras. Die Leica hat bei der Versiegelung zwar große Erfolge erzielt, aber natürlich kann die Leica M10 nicht vollständig witterungsbeständig sein, da weder die Leica M-Objektive noch das Bayonett versiegelt sind.

Dennoch wurde der Witterungsschutz durch Entfernen des EVF-Steckplatzes verbessert, der Stopfen liegt nun - wie beim Leica T - auf der Rückwand des Zubehörschuhes. Das bedeutet, dass die Oberseite der Messkamera keine Vertiefungen mehr aufweist, weder durch das Mikrophon noch durch den aus schwarzem Kunststoff bestehenden Schutz oberhalb der Traglöcher. Selbstverständlich beschütze ich die Fotokamera bei Regen.

Mit der Leica M10 war ich zwei Std. lang im Dauerschauer unterwegs und hielt die Fotokamera in einem Winkel, so dass der Niederschlag unmittelbar auf das Bildschirm und die Bedienelemente eintrat. Es machte der Kammer nichts aus, auch wenn sie nicht so gut versiegelt war wie die Leica SL. Schalten Sie die Videokamera ein und aus.

Zunächst dachte ich, das neue ISO-Wählrad sei eine schlimme Sache, obwohl es sich gut anhört und hervorragend in das Kameradesign einpasst. Entscheidend ist jedoch, dass die drei für die Aufnahme wichtigen Größen (Verschlusszeit, Blendenwert und ISO) nun auf der Kameraaußenseite ersichtlich sind. Die Skala ähnelt der Rückspul-Taste bei einigen M-Filmkameras ( "M") (z.B. Leica M3 und die derzeitige Leica M-A).

Die meisten Leica-Anwender fluchen auf ihre eigenen Kameraträger und belassen den beiliegenden Riemen oft ungenutzt. Die Leica M10 kommt jedoch ohne das bisherige Konzept aus und wird mit einem dÃ??nnen LedergÃ?rtel geliefert. Es gibt einige nette Models von Leicatime, Artist & Artisan, Tie Her Up und Harry Benz. Die Kopfplatte des M10 hat wie die neuste Leica-Analogkamera (Leica M-A) keinen Schutz aus schwarzem Kunststoff an den Trageringen.

Dies macht die Fotokamera zwar hübscher und schmaler, kann aber in der Realität zu einem schnelleren Verschleiß des Kameragehäuses mit sich bringen. Nach meiner eigenen Erkenntnis geht das bei Gürteln aus dicken Ledern viel zügiger. Auf dem Leica M10 kann der Elektronensucher Viskoseflex (Typ 020) eingesetzt werden, der auch für die Leica TL und Leica X (Typ 113) geeignet ist.

Anstelle eines Schlitzes unter dem Gleitschuh (wie beim Leica M240) befinden sich die Steckverbinder auf der Rückwand des Gleitschuhs, so dass ein schwacher Punkt für den Verschluss der Messkamera ausbleibt. Der M10 hat eine kleinere Batterie als der Leica S ( "Typ 240"), um ein schlankes und kompakteres Gerät zu bieten. Nutzung der unbeaufsichtigten, ständig eingeschalteten und eingeschalteten Fachkamera, Live View im Dauereinsatz ( "meist mit EVF"): Die Batterie dauerte 1 1/2 Std. und ich machte 160 Bilder.

Die restliche Prozentzahl nimmt gleichmässig ab und die Funktion der Kammer ist einwandfrei, bis der Akkupack leer ist. Wenn Sie die Einstellung etwa 5% wählen, wird eine Warnmeldung ausgegeben. Im INFO-Bildschirm (Taste in der Mittelseite des Kreuzschalters) wird die restliche Batterieladung in Prozent und als Ladeleiste dargestellt. Der Lader ist dem M 240 sehr ähnelt, 80% des Ladezustandes werden durch eine LED signalisiert.

Grundsätzlich ist die Menustruktur des Modells M140 sehr ähnlich, weist aber einige spürbare Nachteile auf. In der 3D-Grafik des M240-Menüs finden Sie eine Historie und die Messpunkte sind viel klarer: Die Hauptmenüs des M244 erstrecken sich über fünf Unterseiten, der M10 hat nur vier - mit nur zwei Untermenüpunkten auf der letzen Unterseite.

Eine schöne Bewegung der Kamera: Vor einem Reset bittet die Kamera: - Möchten Sie die Benutzerprofile speichern? Gegenüber dem Leica M140 wurde dieser Abschnitt erweitert und vernünftiger gestaltet, zum einen, um die weiteren Möglichkeiten aufzuzeigen, zum anderen, um Bedienfehler bei der manuellen Auswahl der Linsen zu vermeiden. Bei der Auswahl der Linsen. Beim Wechsel zu einem codierten Objektiven wird von der Fachkamera das richtige Kameramodell aus der Auswahlliste übernommen.

Wenn Sie die Anzeigeoption auswählen, wird nur das LCD angezeigt. Im Allgemeinen scheinen viel Aufwand in die Implementierung des Menü-Systems des Leica M10 gesteckt zu haben - und Kundenfeedback). Der Leica M10 hat eine WLAN-Funktion, mit vergleichbaren Eigenschaften wie der Leica SL. Im Vergleich zum Leica M140 sind die übrigen Konfigurationsmöglichkeiten weitestgehend beibehalten.

Sie können den digitalen Bildsucher nicht mit dem Leica SL oder Q aufwerten. Dennoch wurden beide Problemstellungen im Gegensatz zur Leica Multi (Typ 240) optimiert, der Schwarzabstand wurde auf ein Dritteln gesenkt. Sie ist groß, übersichtlich und brillant - und nicht zu kontrastreich, sie ist ein wahrer Vorteil gegenüber der Modellreihe M40.

Außerdem gibt es keine Risse und trotz kleinerer Ausfallzeiten ist die Auslösungsverzögerung gering und die Aktualisierungsrate ist hervorragend - auch bei ungünstigen Lichtbedingungen. Das EVF der Leica Men (Typ 240) habe ich in der letzten Zeit sehr spärlich verwendet (ich ziehe den Leica SL vor). Bei der Leica M10 macht es jedoch wieder Spass, den EVF in Fällen einzusetzen, in denen der Entfernungsmesser nicht in Frage kommt, z.B. bei Großaufnahmen mit dem Makroadapter und dem 90mm Makrom Elmar.

Das neue EVF/LCD des Leica M10 ist zwar nicht optimal, aber es ist angenehm zu bedienen - und nicht irritierend. Das Messsuchgerät ist der wichtigste Grund, warum Sie eine Leica Maus kaufen. Es ist die Grundlage und der Grund für die Existenz der Fotokamera. Die Liveansicht ist eine nette Alternative, aber sie ist vielleicht nicht der optimale Weg, um Fotos mit einer Leica S zu machen.

Einige kleinere Änderungen haben das "Gefühl", die Leica M10 als Messuhrkamera zu verwenden, revolutioniert: Das neue Messgerät wurde vollständig neu entwickelt und aufbereitet. Bei Serienaufnahmen nimmt die Fotoausrüstung etwa 26 Nahaufnahmen in sechs s ("4 Bilder/Sekunde") auf. Die M-P 240 macht dagegen 14 Aufnahmen in acht s und sinkt dann auf etwa ein Foto pro s. Die M-P 240 macht 14 Aufnahmen in acht s.

Das verbesserte Messsuchgerät und das schlankere Kameragehäuse, die besseren ISO-Werte und das spezielle ISO-Wählrad machen die Messsucherfotografie mit der Leica M10 noch besser als mit früheren M-Kameras. Wie der Leica M10 verfügt auch der Leica M10 über einen 24MP-Sensor, aber die Bild-Qualität wurde in jeder Beziehung optimiert. Der Lichtraum ist bereits für die Leica M10 geeignet.

Bei den ISO-Vergleichen zwischen Leica M140, M10 und Leica SL habe ich ausführliche ISO-Vergleiche angestellt (alle Bilder wurden mit dem 50mm APO Summicron bei Öffnung 8 aufgenommen). Die ISO-Nr. 26.000 des M10 dagegen ist etwas weniger gut als die ISO-Nr. 6.400 des M10. Die Leica M10 hat gegenüber der Leica M140 einen Gesamtvorteil von zwei Belastungsstufen.

Gegenüber dem SL erscheint das M10 um ein knappes halbes Grad besser - vielleicht sogar weniger. Es werden immer hohe Ansprüche gestellt und jede neue Fotokamera benötigt ihre "Killer-Funktion". Mit der Leica M wurde nie eine universelle Fotokamera gebaut, sondern das Mass aller Dinge für die Straßen- und Reportagefotografie. Mit der Leica M9 wurde das Angebot auf die Landschaftsfotografie ausgedehnt und mit der Vorstellung des Livemodus wurden endlich neue Bereiche wie die Makrowelt und die Landschaftsfotografie erschlossen.

Leica beweist mit der Leica M10, dass sie dem Prinzip der Entfernungsmesskamera nachkommt: Die Leica M10: Die Kameramenüführung ist ein Paradebeispiel für klare Ordnung und Benutzerfreundlichkeit und bietet viele Möglichkeiten, die Fotokamera einzeln zu gestalten. Es ist natürlich erfreulich, dass der neue Leica M10 schmaler geworden ist - und das ISO-Zifferblatt ist eine großartige Ergänzung.

Insgesamt ist es eine Fotokamera, die auch die Gefühle ansprechen. Der eigentliche Vorteil der Leica M10 ist jedoch, dass der Fotograf in allen Fällen, insbesondere in kritischen Beleuchtungssituationen, mit der Leica M10 besser fotografieren kann. Mit der Leica M10 mache ich seit sechs Monate Fotos. Während dieser Zeit habe ich jeden einzelnen Gesichtspunkt der Fotokamera ausgiebig getestet und geschätzt - vermutlich die Fotokamera, die am besten zu meinen Anforderungen passt.

In jedem einzelnen Details wird deutlich, wie viel Erfahrungen, Ideen und Wissen in die Arbeit einflossen sind:: Es ist eine von Photographen entworfene Fotokamera, die von Photographen benutzt werden kann - mit Köpfchen und Herzen.

Mehr zum Thema