Nikon Spiegelreflexkamera test

Spiegelkameratest Nikon

Neue Modelle testen wir und zeigen Ihnen den Testsieger! Verwenden Sie Spiegelreflexkameras, insbesondere von Nikon und Canon. Nikon SLR Test - Die besten Nikon DSLRs im Test!

Die Nikon-Kooperation wurde am 25. Juli 1917 in Japan mit Hauptsitz in Tokio eröffnet. Der erste Fotoapparat namens "Nikon" wurde am 19. April 1948 als Nikon 1 Messsucherkamera eingeführt. Nach zehn Jahren hat Nikon die F-Serie entwickelt und die erste 35mm Spiegelreflexkamera, die Nikon F, auf den Markt gebracht.

Schon 1980 wurde die Nikon F 3 auf den Markt gebracht, sie hatte zum ersten Mal einen festen Lichtmesser, der Shutter konnte elektrisch angesteuert werden und es wurde ein Timer geboten. Die Nikon F 3 ist auch heute noch bei einigen Kamerafreunden im Gebrauch. Nach drei Jahren hat Nikon mit der Nikon FA die weltweit erste Mehrfeld-Spiegelreflexkamera auf den Markt gebracht. 3.

Im gleichen Jahr wurde die Nikon F3AF, Nikons erste Spiegelreflexkamera mit Autofokus, eingeführt. Im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern hat sich Nikon für ein Verfahren entschieden, mit dem auch die Handobjektive eingesetzt werden können und sich damit auf dem Markt etabliert. Heute ist Nikon ein bekannter Name für alle und in der Photographie unentbehrlich.

Detailierte Infos finden Sie in unseren Reviews zu Nikon-Kameras. Außerdem ist das Angebot von Nikon sehr breit, so dass man in seiner Preislage durchaus eine gute Spiegelreflexkamera vorfindet.

Die Top 10 im Jahr 2018

Nikon SLR-Kameras sind für jeden Anwendertyp erhältlich: Bei den meisten Nikon SLR-Kameras wird noch immer Full HDR (1.920 x 1.080 Pixel) für die Video-Auflösung verwendet, aber immer mehr Geräte sind bereits mit der richtungsweisenden 4K-Auflösung (3.840 x 2.160) erhältlich. Rund 26 Mio. Menschen in Deutschland finden die Nikon-Kameramarke nicht nur attraktiv, sondern vor allem ihre hochwertigen Erzeugnisse - diese Werte sind seit Jahren auf hohem Niveau (Quelle: IfD Allensbach).

Bei der Suche nach einer neuen Spiegelreflexkamera kann man den großen Namen Nikon nicht ignorieren. Bei der Nikon DSLR D800 (mit Linse und SD-Speicherkarte) handelt es sich um eine Vollformatkamera, die sich vor allem an anspruchsvolle Amateurfotografen wendet. DSLR (oder SLR) ist einfach die weltweit bekannte Bezeichnung für Digitalkameras (markenunabhängig) - die englischsprachige Bezeichnung steht für digitales Spiegelreflexlicht (Kamera).

Diese zielen auf digitale Kameras mit eingebautem Spiegelbild - diese zeichnen sich gegenüber herkömmlichen SLR-Kameras (SLR-Kameras) dadurch aus, dass sie das Bild sofort über einen Bild-Sensor scannen, anstatt sich auf den bekannten Spielfilm zu verlassen. Nikon dagegen macht es etwas abstrakter: Neben der eigentlichen Fotokamera ist auch das passende Dreibeinstativ von Bedeutung!

Schon vor einem bedeutenden Arbeitsschritt war die Modellnummerierung von Nikon erst nach genauerem Hinsehen durchgängig logisch: 2009 hat Nikon 4-stellige Kameramodelle (D500 und D3000) eingeführt, die die Vorgängermodelle Nikon D40 und D50 ersetzten - damit war die Konfusion für den Nikon-Einsteiger zu Ende. Wir haben in unserer Produktübersicht exakt identifiziert, welche Nikon DSLR-Kamera für welche Nutzertypen das passende ist.

Das Nikon D850 wird als eine der besten Vollformat-Spiegelreflexkameras von Nikon angesehen. Auch beim Kauf einer neuen Nikon Spiegelreflexkamera stellen sich immer die Fragen nach dem Bildsensor: Falls dies jedoch Ihre erste Spiegelreflexkamera ist und Sie sich immer noch als absoluter Neueinsteiger sehen, sollten Sie mit einer Cropformat-Kamera einsteigen.

Zur Verdeutlichung erläutern wir an dieser Stelle den Unterschied zwischen den beiden Kameratypen in der folgenden Übersicht: Das volle Format wird als die königliche Klasse (nicht nur) unter den Digital-SLR-Kameras angesehen: Die besten Nikon-SLR-Kameras sind die mit diesem Sensor-Format. Nikon SLR-Kameras mit APS-C-Sensor zeigen den Ausschnitt und auch den Blickwinkel im Gegensatz zu Vollformat-DSLRs klar kleiner - bei gleicher Objektivbrennweite.

Doch in den vergangenen Jahren haben einige qualitative Veränderungen stattgefunden, die dazu geführt haben, dass einige Vollformat-Corpformat-Kameras, vor allem bei den System-Kameras, die Konkurrenz übertroffen haben - ein ähnlicher Trend ist auch bei Nikon-Kameras zu verzeichnen. Die Vor- und Nachteile der Digitalkameras mit Cropformat-Sensor folgen: Neben SLR-Kameras produziert Nikon auch andere Arten von digitalen Kameras - in der Kaufempfehlung in diesem Handbuch beschränken wir uns jedoch auf die für SLR-Kameras maßgeblichen Merkmale.

Die hochauflösende DSLR von Nikon hat den großen Vorzug, dass Sie dann einen viel kleiner dimensionierten Bildteil selektieren und bei Bedarf bearbeite.... Entscheiden Sie sich für eine Nikon-Kamera mit einer Bildschirmauflösung von ca. 20 Mio. Pixel - Sie können die Grösse bei Bedarf noch nach oben einstellen (und trotzdem genügend grosse Bilder mit einer etwas niedrigeren Bildschirmauflösung aufnehmen).

Eine Spiegelreflexkamera mit einer hohen ISO-Zahl ist für Bilder bei schlechten Lichtbedingungen (z.B. bei Sonnenuntergang) sinnvoll. Besonders die Vollformatkameras fallen hier auf, denn auf einem grösseren Bildsensor ist auch mehr Raum für die Pixel und die Bilder sind am Ende besonders bei ungünstiger Beleuchtung hervortreten. Allerdings sind besonders große ISO-Werte in der Praxis ein guter Hinweis auf eine gute Lichtstärke des SLR-Bildsensors und hier gilt: je mehr, umso besser.

Die Nikon Digitalkamera D 500 ist eine hervorragende Cropformat-Kamera mit Ultra-HD-Videoqualität - mit einem großen 3,2-Zoll-Display mit Touch-Display. Grundsätzlich gilt: Je mehr Sie für Ihre neue Nikon DSLR ausgeben wollen, umso mehr wird Ihnen angeboten - das betrifft nicht nur die Bildschirmauflösung und die Sensorgrösse, sondern auch die Grundausstattung.

Die Spiegelreflexkamera von Nikon zeigt auf der Rückwand das Lenkrad, mit dem man viel besser durch die Aufnahmen (sowie das Einstellungsmenü) navigiert als mit einem Einsteigermodell. Wenn Sie sich unseren Produkttisch genauer ansehen, werden Sie feststellen, dass z.B. ein Touch-Screen nicht nur bei den Einsteigermodellen (wie dem Nikon D3400), sondern auch bei einigen Midrange- und High-End-Modellen ausbleibt.

Doch das ist keine weitere Verwirrung bei Nikon (Konkurrent Canon geht es genauso): Der Touch-Screen ist offenbar nicht nur zu praktisch für die Einsteigermodelle, sondern auch zu amateurhaft für die professionellen Varianten - viele Profifotografen belästigen sich beispielsweise mit fettigen Abdrücken auf dem LCD.

Dabei ist zu beachten, dass die Analognavigation der High-End-Kameramodelle von Nikon (wie auch von Canon) um ein Mehrfaches leichter ist als die der Einsteigermodelle - zum Beispiel mit einem effizienten Drehregler, mit dem man viel rascher durch die Aufnahmen scrollen kann als mit einem Classic Streichel. 4.1 Was sind die populärsten Nikon-Objektive für ihre SLR-Kameras?

Bei einer Nikon Spiegelreflexkamera wird immer das richtige Objekt gebraucht - und Sie haben hier buchstäblich die Qual der Wahl, weshalb wir in der nachfolgenden Übersicht einige besonders attraktive Nikon-Objektive zusammengestellt haben, die wir Ihnen ohne zu zögern weiterempfehlen können. Nikons Linsensystem heißt Nikkor - und wie bei Canon wird hier zwischen Vollformat- und Cropformat-Objektiven differenziert.

Sollten Sie zusätzlich an weiteren hervorragenden Nikon-Objektiven interessiert sein, empfiehlt sich ein Besuch des folgenden Videos: Nicht immer selbsterklärend, aber trotzdem sehr wichtig für das Verstehen der Fotografie und die Einsatzmöglichkeiten einer guten Spiegelreflexkamera: das Schärfentiefenprinzip! Je grösser der Sensor der Spiegelreflexkamera, umso grösser die Schärfentiefe (bei gleicher Motivgrösse und Blende).

Nikon Spiegelreflexkamera-Tests bei Foundation Warentest? An detaillierten Kameratests fehlt es bei uns nicht, aber alle denkbaren Kamerakategorien werden zusammengeworfen - ein reiner Nikon Spiegelreflexkameratest hat es noch nie zuvor gegeben. Denn bei der Entwicklung der Spiegelreflexkamera ist es uns gelungen. Interessant ist zum Beispiel, dass die Einstiegsklasse Nikon D7200 vor der neuen High-End-Kamera Nikon D850 im Digitalkamera-Test (2017) gelandet ist. 4.3 Sind spiegelfreie digitale Kameras auch sinnvoll?

In den letzten Jahren ist der Absatz von DSLR-Kameras in Deutschland stark zurückgegangen (Quelle: GfK) und das Ende der Spiegelreflexkamera wurde bereits mehrfach angekündigt. Dies ist in der Praxis jedoch noch nicht der Fall: Seit etwa 2015 sind die Absatzzahlen für entspiegelte System-Kameras in etwa konstant. Aber was ist mit den reinen Technikunterschieden zwischen Systemkamera und Spiegelreflexkamera?

4.4 Wann ist es sinnvoll, ein Gehäuse für eine Nikon Spiegelreflexkamera zu erstehen? Das Gehäuse einer Nikon SLR - viele versierte Photographen erwerben Kameras und Linsen selbstständig. Die Anschaffung einer Nikon SLR kann sich besonders dann auszahlen, wenn Sie bereits eine Nikon Spiegelreflexkamera mit Objektiv besitzen und diese bei einem neuen Erwerb erhalten möchten (z.B. weil Ihre bisherige Spiegelreflexkamera kaputt ist und sich ein Weiterverkauf nicht mehr rechnet).

Beachten Sie beim Erwerb Ihres neuen Nikon auf jeden Fall das Sensor-Format - hier wird selbsttätig entschieden, ob Sie Ihre bisherigen Nikon-Objektive weiter verwenden können oder nicht: Wenn Sie zuvor mit einer Crop-Format-Kamera und damit auch mit Crop-Objektiven fotografiert haben, sind sie für eine Nikon Vollformat-Kamera unbrauchbar.

Hinweis: Eine Vollformat-SLR von Nikon erfordert andere Linsen als eine APS-C-Kamera ( (siehe Kapitel 4.1))!

Mehr zum Thema