Olympus Tough test

Die Olympus Härteprüfung

Vor- und Nachteile des Olympus TOUGH TG-5 Der Olympus TOUGH TG-5 (Datenblatt) verwendet als Bild-Sensor ein Gerät der 1/2,33-Zoll-Klasse mit 12 Megapixeln (4.000 x 3000 Pixel). Im Vergleich zur Vorgänger-Kamera Olympus TOUGH TG-4 (Testbericht) wurde die Bildauflösung um etwa vier Millionen Bildpunkte verringert. Höchste Abbildungsqualität die Outdoor-Kamera bei ISO 100 erzielt. Die Einzelheiten sind hier recht gut gelöst, Rauschen ist nur bei Vergrößerung zu erkennen.

Aber die Bilder sind noch recht brauchbar. Bei der Aufnahme mit ISO 800 ist das Bildrauschen wesentlich höher, die JPEG-Bilder weisen aufgrund der stärkeren Weichheit weniger Einzelheiten auf. Von ISO 1.600 ist die Rauschunterdrückung sehr hoch, die RAW-Bilder sind eindeutig rauschig. Die Qualität der Bilder ist hier schlecht. Die Abbildungsqualität kann zwar bei ISO 100 noch als recht gut und bei ISO 400 als annehmbar bezeichnet werden, die Detaildarstellung bei ISO 800 hingegen nicht.

Bilder mit ISO 1600 und höher sind nahezu nutzlos. Mit bis zu 23,8 Bildern pro Sekunde ist die Bildfrequenz der Außenkamera sehr hoch: In punkto Schnelligkeit punktet die Olympus TOUGH TG-5 signifikant besser als ihr Vorgänger. Der Bildwiederholrate der Außenkamera ist mit ca. 20 Bildern pro Sek. sehr hoch, aber der Speicher ist etwas kleiner.

Auf diese Weise kann der Photograph 21 aufeinanderfolgende Aufnahmen mit der höchsten Bildfrequenz für JPEG-Aufnahmen machen, woraufhin die Aufnahmegeschwindigkeit abnimmt. Bei 8,3 Frames pro Sek. wird jedoch ein immer noch sehr gutes Resultat erzielt. Für RAW-Fotos nimmt die Serienbildfrequenz nach nur 15 Einzelbildern ab, für JPEG- und RAW-Aufnahmen beträgt sie elf.

Mit 23,8 Frames pro Sek. ist die Bildgeschwindigkeit jedoch etwas größer. Anschließend können 3,7 (RAW) und 2,7 Frames pro Sek. (JPEG+RAW) aufgenommen werden. Da die Fokussierzeit mit der Außenkamera kurz 0,18 Sek. betrug, ist die Auslösungsverzögerung akzeptabel 0,05 Sek. Die Farbe wird von der Außenkamera mit mittleren Schwankungen reproduziert, alle drei Seitenkanäle liegen im zufriedenstellenden Farbmass.

Bei der Olympus TOUGH TG-5 wird die Stabilisierung des optischen Bildes durch einen beweglichen Aufnehmer erreicht. Dadurch konnte die Kameraverwacklung in unserem Test um etwa zwei bis drei Blende kompensiert werden. Auf der Teleseite sind bis zu 1/15 Sekunden Belichtungszeit ohne Handschlag möglich. Der 4-fach Zoomsensor mit 25 bis 100mm Brennweite funktioniert komplett im Gehäuse: Das Zoomobjektiv des Olympus TOUGH TG-5 ist ein altes Bekenntnis.

Olympus hat zwar die meisten seiner Außenmodelle der TOUGH-Serie regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht, aber das Glas hat sich seit dem ersten TG-Modell ab 2012 nicht geändert. Sie ist ein "Olympus-Objektiv" mit einem Objektivbrennweitenbereich von 25 bis 100 Millimetern. Der 4-fach Zoom hat eine Lichtintensität von F2 bis F4,9. Während das Zoomobjektiv am "kurzen Ende" daher sehr hell ist, benötigt die längste Objektivbrennweite nur F4,9.

Das Olympus TOUGH TG-5 Objektiv hat eine gute Bildqualität, die Schärfe nimmt an den Kanten auch im Weitwinkelbereich nicht zu sehr ab. Der Olympus TOUGH TG-5 ist eine kompakte, stabile und stabile Digitalkamera für alle Umgebungen: Unsere Schlussfolgerung: Die Olympus TOUGH TG-5 (Praxis) ist eine Outdoor-Kamera mit einer sehr umfangreichen Funktionsliste.

Beeindruckend ist auch die Videoaufzeichnung des TG-5: Bei 4K sind besonders detailreiche Einstellungen möglich, bei Full HD mit 120 Bildern pro Sek. respektable Slow Motion. Außerdem bietet die Camcorder noch bessere Frameraten (bis zu 480 Frames pro Sekunde), aber die Abbildungsqualität ist hier deutlich minderwertig. Bei einem kompakten Gerät ist die Qualität normal:

A propos Bildqualität: Die Bilder des Olympus TOUGH TG-5 reproduzieren bis zu ISO 200 Einzelheiten recht gut, ab ISO 800 wird die Qualität des Bildes erheblich verschlechtert. Das leistungsstarke Objektive der TG-5 mit einer Blende von F2 bis F4,9 vermeidet große ISO-Werte, bei einer Brennweite von 25 bis 100 Millimetern werden die meisten Aufnahmen erfasst.

Keine andere Outdoor-Kamera hat so viele Funktionen wie die TG-5: An der Spitze des Podiums steht der TG-5 zum Serienpreis. Bei 23,8 Frames pro Sek. funktioniert es zwar äußerst zügig, aber der Speicher ist sehr rasch voll. Die Bedienung der Außenkamera wird durch kleine Steuerungen schwieriger, aber wir müssen die Zahl derer anführen.

Wenn Sie eine Kompaktkamera ohne zusätzliches Gehäuse suchen, ist die Olympus TOUGH TG-5 (Beispielaufnahmen) eine in vielerlei Hinsicht beeindruckende Outdoor-Kamera. Sämtliche Bewertungsgrafiken dürfen nur in unveränderter und verlinkter Form auf unseren Test auf fremden Websites wiedergegeben werden.

Mehr zum Thema